LSC Linz kantert, Kleinmünchen unterliegt, stellt aber mit FFZOÖ fünf Talente für die ÖFB-U17 ab

In den beiden freundschaftlichen Testspielen am Sonntag setzte sich der LSC Linz klar gegen den SV Hellmonsödt durch, Union Kleinmünchens A-Team konnte sich beim Auftakt zur Testspielserie in Salzburg beim 3:4 vor allem in der zweiten Spielhälfte steigern. Sehr erfreulich: gleich fünf Spielerinnen aus Linz können sich beim ÖFB-U17-Lehrgang bewähren.

 

 

FC Bergheim- U. Kleinmünchen A 4:3 (3:3)

„In der ersten Spielhälfte agierten wir noch etwas verhalten“, vermisste Cheftrainer Gerald Reindl die letzte Entschlossenheit, obwohl durch Juli Fuchs, Jasmin Röbl und Johanna Hauhart 3 Tore gegen den Erstligisten der Planet Pure Liga gelangen. „aber wir waren auch an den Gegentoren durch Ungeschicklichkeit beteiligt“, sieht der Coach noch Verbesserungsbedarf. Immerhin glichen  seine Schützlinge den 0:3-Rückstand nach 6 Minuten(!!) durch Tore von Sophie Schobesberger, Edina Avdic und Jana Öhlinger bis zur 12. Minute aus. Anschließend kamen die Linzerinnen immer besser ins Spiel, erst  In der letzten Minute fiel das etwas unglückliche 3:4.

Ehrenvolle Berufung

"Für den Trainingslehrgang des ÖFB- U17- Nationlteams vom 31.7.- 4.8. unter Cheftrainer Dr. Markus Hackl wurden mit: Isabel Aistleitner (Kampfmannschaft Kleinmünchen) ,   Nadine Drescher, Florentina Sensenberger (TSV Ottensheim) , Jasmin Nassar  und Katharina Reikersdorfer (alle FFZOÖ)  5 Akteurinnen einberufen“, freut sich Reindl über die Chance für seine Schützlinge, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. MIt Isabell Schneiderbauer aus St. Marienkirchen bei Schärding, Legionärin beim SV Frauenbiburg (Bayern) nimmt  eine weitere Oberösterreicherin an diesem Trainingscamp teil.

LSC Linz- SV Hellmonsödt 6:0 (2:0)

„Wir haben während der Woche so intensiv trainiert, dass wir dem komplett angetrenen Gegner keine Chance ließen“, erläuterte LSC- Coach Manfred Rigler den Kantersieg der Gastgeberinnen. „Bei uns fehlte die komplette Innverteidigung und auch die Spielmacherin, trotzdem wirkte sich unsere höhere Physis dementsprechend aus. Unsere Tore erzielten: Lisa Horvath, Jukia Fink, Barbara Etzltorfer, Veronika Nobis, Vanessa Feichtner und Nina Mayrhofer. Unser Kader umfasst derzeit 23 Spielerinnen, wir sehen der Meisterschaft optimistisch entgegen“.

Einer dieser berühmten Tage…..

„Die Linzerinnen war klar besser, aber wir haben auch einen Tag erwischt, wo überhaupt nichts zusammenlief“, konstatierte Gerhard Gahleitner, langjähriger Erfolgscoach der Mühlviertlerinnen. Durch individuelle Fehler fingen wir uns auch noch im Finish einige Treffer ein, sodass es schließlich leider ein halbes Dutzend wurde".

Gibt es Verstärkungen für Ihr Team?

"Melanie Erlinger, die früher schon bei uns spielte, auch in der Hobbyliga, kehrt aus St. Stefan zu uns zurück, ansonsten bleibt der Kader gegenüber der Vorsaison unverändert".

Wie zufrieden sind Sie mit der neuen 8- er Liga?

„Persönlich hätte ich mir 2 Spiele mehr gewünscht, mindestens eine Cupbegegnung kommt ja noch dazu. aber so lautet nun eben diese neue Einteilung“.

Ihre Ziele für die neue Meisterschaft?

„Wir wollen uns mit dem neuen Trainer-Duo Ralph Slama- Dietmar Wolfmayr vor allem in der spielerischen Breite weiterentwickeln und auch vorne mitspielen. Erfolg ist aber immer von Faktoren wie Verletzungen, sonstigen Ausfällen. Spielglück usw.  abhängig, eine Prognose bleibt schwierig. Mit Platz 5 in der Auftaktsaison 2018/19 und dem 3. Rang nach der abgebrochenen Meisterschaft 2019/20 können wir aber jedenfalls bisher sehr zufrieden sein“.

 Die SVH- Mädels zählen trotz der heutigen „Delle“ in der Vorbereitung zum Spitzenfeld der Frauenklasse Nord/Ost (Foto: Verein)

Helmut Pichler

 

 


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter