Wieder 2 „Coups“ im Cup: Hellmonsödt-Ladies eliminieren Niederthalheim, Lochen deklassiert Aspach/Wildenau!

Die „Kleineren“ setzten  im Achtelfinale den „Arrivierten“ sehr erfolgreich zu: nach dem USV St. Oswald (gegen Krenglbach) gewann gestern in der 2. Runde des O.Ö. Ladies-Cups Team der SV Hellmonsödt gegen die liga-höhere Mannschaft aus Niederthalheim mit 3:2 nach der Verlängerung , heute „verabschiedete“ Herbstmeister Lochen (Frauenklasse Süd/West) das höher-„klassige“ Landesliga- Team Aspach/Wildenau gar mit 5:0 aus dem Pokal. Klarer als erwartet fiel auch der Auswärtserfolg von Union Geretsberg bei der in der LT1- O.Ö.-Liga nach 8 Spielen noch immer ungeschlagenen (!!) Spielvereinigung Kematen-Piberbach/Rohr-Neuhofen aus.

 

SV Hellmonsödt- Niederthalheim 3:2 n.V. (1:1, 0:0)

Tore: Sabrina Azesberger, Melanie Rader, Hanna Zoirtl; Elisabeth Stiefmüller (Freistoß), Melanie Deixler.

„Im Cup herrschen eigene Gesetze“, so hatten die Coaches: Ralph Slama, Didi Wolfmayr & Dominik Seyr ihre Mädels ermutigt, den Cup-Fight gegen den Tabellenzweiten der Landesliga aufzunehmen. Auch das Match-Sponsoring von „Andrea Cupak Hair & Make-Up“ hatte schon vor dem Anpfiff für zusätzliche Motivation bei den Gastgeberinnen gesorgt.

Betreuer Dietmar Wolfmayr : „Auf sehr nassem und schwierigem Terrain erarbeiteten sich die SVH-Ladies einige Chnacen, die Gegnerinnen wurden nur fallweise gefährlich, kamen aber gegen Ende der ersten Halbzeit immer mehr vor das Tor der Heimelf, blieben aber auch erfolglos. Mit dem Pausenstand von 0 : 0 ging es in die Kabinen.

Die Gastgeberinnen spielten sich immer wieder vor das Tor der Gäste, nur der Ball wollte noch nicht ins Tor. Und so kam es, wie es oft im Fußball passiert: in der 62. Minute trafen die Niederthalheimerinnen wie aus dem Nichts mit einem Nachschuss nach einem Freistoß zur Führung. Die SVH Ladies kämpften unverdrossen weiter und konnten nur Minuten später durch Sabrina Azesberger, die einen Stangentreffer von Daniela Gaith im Nachschuss verwertete, den Ausgleich zum 1: 1 erzielen. Mit 1 :1 ging es in die Verlängerung. Nur kurz nach dem Anpfiff gelang Melanie Rader nach einer Vorlage von Daniela Gaith ein sehenswerter Heber über die etwas zu weit heraußen stehende Torfrau – 2 : 1! Nadine Miesenböck,hielt dann länger ihren Kasten rein, ehe nach dem Seitenwechsel der Verlängerung den Gästen abermals aus einer Standardsituation das Tor zum 2 : 2 gelang. Melanie Deixler schob den Ball ins lange Eck. Hanna Zoitl erlöste schließlich ihre Mitspielerinnen in der 116. Minute mit einem präzisen Schuss ins rechte untere Eck zum 3:2 für Hellmonsödt".

Mit dem Aufstieg in die Runde der letzten 8 feierten die Mühlviertlerinnen ihren bis dato größten Erfolg im o.ö. Frauencup, in der Meisterschaft konnten sieben von neun Spiele gewonnen werden. Nur gegen die beiden Top-Teams der Liga: St. Stefan und Eidenberg musste "frau"  das Feld trotz starker Vorstellungen als Verlierer verlassen.

Cupfigther Hellmonsödt bezwng 2 Landesliga-Teams im Pokal und landete als Dritter auf dem "Podest" der Herbstmeisterschaft, herzlichen Glückwunsch!

(Foto: Verein)

Erfolgsserie von Niederthalheim unterbrochen

Nach 4 Siegen in Folge musste sich die Elf von Bernhard Niedermair wieder einmal geschlagen geben. „Wir wollten zwar gewinnen und aufsteigen, boten aber eine echt schlechte Leistung, während die Gegnerinnen sehr gut agierten“, bleibt der Cheftrainer fair, „möglicherweise haben wir das Spiel durch die guten Ergebnisse der letzten Wochen auch auf die leichte Schulter genommen. Der Platz war schwer zu bespielen, das soll jetzt aber nicht als Ausrede dienen, weil die Verhältnisse für beide Team gleich waren. Von jetzt an fokussieren wir uns wieder auf die Meisterschaft, haben noch 3 Partien zu absolvieren, davon zwei daheim, wenn wir bis zum Herbstende 10 Punkte holen, sind wir wieder vorne dabei und können im Frühjahr dann voll angreifen.“

Lochen- Aspach/Wildenau 5:0 (3:0)

Tore: Cintya Aviles Ramirez (4), Vanessa Pugl-Pichler

Die Hochform der Elf von Chef-Coach Thomas Pugl-Pichler bekam diesmal Landesligist Aspach/Wildenau schmerzlich zu spüren. Ein „Viererpack“ der Torschützin vom Dienst bei den Gastgeberinnen, Cintya Aviles Ramirez, entschied dieses Innviertel-Duell im „Alleingang“.

„So ein eindeutiges Ergebnis war einfach nicht zu erwarten“, ist Cheftrainer Thomas Pugl-Pichler doch überrascht, „dafür hat die gesamte Mannschaft eine Sonderleistung geboten. Cintya Ramirez trifft oft, das ist sehr wichtig für uns, aber sie wird auch von den Mitspielerrinnen dementsprechend gemanagt und mit Vorlagen gefüttert. Jetzt stehen wir auch im o.ö. Ladies Cup unter den letzten 8. Den momentanen Schwung möchte wir gerne auch zum letzten Spiel bei den Soccer Ladies Haid mitnehmen, um den Abstand zum Zweitplatzierten, Hochburg-Ach, möglichst konstant halten uzu können.“

 

SPV Kematen-Piberbach/Rohr-Neuhofen – U. Geretsberg 1:5 (1:4)

Tore: Anja Mühlgrabner; Julia Szekely, Andrea Ortner, Jennifer Mayr, Elisabeth Tischler, Silvia Reischenböck.

„Trotz des holprigen Untergrundes war es eine Top-Partie“, stellte Geretsberg-Coach Andreas Meindl fest, „wir haben das Spiel dominiert, es wäre sogar ein höherer Sieg möglich gewesen, unsere Gastgeberinnen waren chancenlos. Nach dem sehr schön herausgespielten Anschluss-Treffer zum 1:3 schöpfte die Heimelf kurz Hoffnung auf eine Wende, aber 3 Minuten später folgte das 1:4 und nach der Pause ein weiteres Tor von uns. Jetzt sind wir wieder in unserem Rhythmus und wollen in der Meisterschaft nachlegen“.

Die weiteren Ergebnisse des Achtelfinales:

Kleinmünchen 1 b- SPG Schweinbach/Hagenberg 5:0 (1:0).

Tore: Tina Zeller (3), Annalena Wiesinger (2).

SPG Weilbach/Mehrnbach – SV Högl Taufkirchen 3:1 (1:0)

Tore: Vanessa Hartl, Magdalena Bauer, Nina Wasserbauer; Sylvia Leithinger.

TSV Ottensheim- SPG Wolfern/Garsten 1:6 (0:3)

Tore: Natascha Füreder; Katharina Mayr, Larissa Nösslinger (je 2), Katharina Strauchs, Srah Angerer.

Lembach- LSC Linz 0:1 (0:1). Tor: Julia Fink.

Nach der ereignisreichen 2. Runde und einigen unerwarteten Aufsteigern sollte das Viertelfinale im April 2021 den Fans wieder Hochspannung garantieren!

Dr. Helmut Pichler

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter