ASKÖ Dionysen/Traun: „2- fache Quarantäne bereitete uns arge Probleme!

Den Herbst 2019 schloss der Tabellen-Letzte des Landesliga mit 1 Sieg, 3 Remis und 7 Niederlagen ab, engagierte daraufhin den erfolgreichen Cheftrainer Thomas Hammerschmied und plante den baldigen „Abschied“ aus der Abstiegszone. Corona machte diese Hoffnungen im Frühjahr zunichte und erwies sich auch im Herbst 2020 -wie so oft- als arger Spielverderber. Warum und dass sich seine Mannschaft entschieden gegen einen Abstieg nach der „Halbzeit“ wehren wird, erläutert der ehemalige Meistermacher der TSV Ottensheim-Frauen und der SPG Wolfern/Garsten im Ligaportal:

 

 Herr Hammerschmied, wenn Sie die „Rumpf“-Herbstsaison mit 2019 vergleichen: wurde es noch schwieriger, Punkte zu holen?

„Es wurde für uns deswegen so schwierig, weil wir 2 Mal in Quarantäne und dann ohne Training spielen mussten!“

Sie haben auch die klassenhöhere Elf der SPG Wolfern/Garsten trainiert, ist der Unterschied zwischen den beiden Ligen kleiner geworden?

„Meiner Meinung nach: nein!“

Kampfgeist und eine Technik sind und waren für ASKÖ Dionysen/Traun immer Trümpfe?

„Sicher, das sind schon unsere Atouts, aber es fehlt uns vor allem an der Qualität in der Offensive!"

Mit Ausnahme der deutlichen Niederlage in Niederthalheim und in Windischgarsten hat ihre Elf jeweils relativ knapp verloren: fehlt weiterhin eine „Knipserin“?

„Die würde uns sehr helfen, wir haben zwar 2 junge Talente, aber die fallen noch öfter aus. Ich hoffe auf das Mädel aus Brasilien“.

Wie ist der aktuelle Stand bei den Bemühungen um die Brasilianerin Simone dos Reis?

„Die Anstrengungen sind sehr intensiv, gestalten sich aber wegen der Corona-Problematik äußerst schwierig“.

Gibt es trotz des letzten Tabellenplatzes Positiva, die Sie und Ihre Elf aus dem Herbst mitnehmen?

„Da möchte ich den Einsatz und den Ehrgeiz hervorheben“.

War die vorzeitige Beendigung des Herbstdurchganges aus Ihrer Sicht unvermeidlich?

„Leider ja!"

Droht durch etliche Nachholspiele und das ohnehin umfangreiche Programm der 11-er Liga im Frühjahr eine Überforderung der Spielerinnen?

„Ja. Sollte die Meisterschaft im Frühjahr abgebrochen werden und wir deshalb absteigen, werden wir das nicht akzeptieren“.

3 Heimspiele zum Start im März, falls möglich, könnten die Tabellensituation wesentlich verbessern, oder?

„Ja oder möglicherweise auch nicht. Wenn nur der Herbst gewertet wird, werden wir etwas unternehmen“.

Gibt es in der Winterpause Verstärkungen für Ihr Team?

„Nein, auch weil wir nicht wissen, was in Zukunft passiert. Ich würde abbrechen und aus Fairnessgründen im Sommer neu starten“.

Umgekehrt die Frage: haben die Lockdowns bei einigen Spielerinnen zu einem „Rückzug“ vom Fußball geführt?

„Ja, auch weil wir ungerecht behandelt wurden. Wir mussten Spiele ohne Training absolvieren“.

Wie halten sich Ihre Spielerinnen während der Zwangspause fit?

„Sie gehen häufig Laufen und betreiben Gymnastik“.

Ihr größter Wunsch für die sportliche Zukunft?

„Ein fairer Neustart im Sommer ohne Corona; das würde ich aber auch sagen, wenn wir nicht Tabellen-Letzter wären"!

Danke für Ihre offenen Worte, ich wünsche Ihnen bessere Bedingungen und viel Erfolg in den kommenden Monaten!

 

 

 Kämpft energisch mit seiner Elf um den Klassenerhalt: Trainer-Routinier Thomas Hammerschmied (Foto: Verein)

Dr. Helmut Pichler

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter