Laura Wienroither mit elftem Länderspiel, Kolb kam zur Pause!

Beim gestrigen 2:2 (2:0) der ÖFB- Nationalmannschaft gegen Finnland in Ritzing (Burgenland) kamen gestern auch 2 gebürtige Oberösterreicherinnen zum Einsatz. Nach längerer Pause, denn seit Nina Aigner und Susi Gahleitner (2010) waren Spitzenspielerinnen aus unserem Bundesland nicht mehr im „Doppelpack“ im A- Team vertreten.

 

Glück für Nicole Billa nach wenigen Minuten

Die Gäste starteten furios, schon in der 2. Minute kam Adelina Engman an der Strafraumgrenze frei zum Schuss, ÖFB- Torhüterin Manuela Zinsberger wehrte den Ball, der in die rechte lange Ecke gedacht war, zur Ecke ab.

Innenverteidigerin Anna Westerlund verstolperte in der 6. Minute als letzte Frau den Ball an Nicole Billa, die Tirolerin erzielte mit ihrem 28. Treffer für das Frauen-Nationalteam die frühe Führung. Trotz des Vorsprungs war die Nervosität bei den Gastgeberinnen unübersehbar, die verletzte Sarah Zadrazil fehlte als „ordnende“ Hand im Mittelfeld an allen Ecken und Enden. An der rechten Flanke sah sich Wienroither öfter mehreren Gegnerinnen gegenüber und fand trotzdem noch Zeit, Angriffe zu lancieren. Ihre Flanke ins Zentrum geriet in der 11. Minute zu hoch, in der 15. Minute wurde ihre Hereingabe abgefangen.

2:0 nach schöner Kombination

In der 19. Minute landete dann ein Pass von Kathi Naschenweng aus der Abwehr bei Laura Feiersinger, die Frankfurt-Legionärin konnte unbehelligt das Mittelfeld durchqueren und ideal für Marie-Therese Höbinger vorlegen, die Potsdam-Legionärin schoss überlegt zum 2:0 ein.

In der 23. Minute prallte Wienroither im Zweikampf mit Öling mit Zinsberger zusammen, alle konnten weiterspielen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Österreicherinnen einen 61:39-Anteil im Ballbesitz. Nach einer vergebenen Doppelchance in der 27. Minute für Österreich, konnte Zinsberger in der 31. Minute einen gefährlichen Freistoß Finnlands abwehren, einen Pass von Wienroither verfehlte Jasmin Eder in der 34. Minute, ehe Sanni Franssi in 38. Minute mit einem knallharten Schuss nur die Innenkante der Querlatte traf, wo die Kugel ins Feld zurücksprang.

Tolle Aktion von Wienroither

In der 44. Minute setzte sich Wienroither an der Corner-linie durch, düpierte die Abwehrspielerin, ihr Zuspiel zu Barbara Dunst konnte die Abwehr der Finninnen in extremis blockieren und das 0:3 verhindern. Ihre Flexibilität konnte dabei die Hoffenheim-Legionärin wieder einmal beweisen, denn mit beeindruckender Zweikampfstärke erobert sie auch scheinbar aussichtslose Bälle.

Lisa Kolb statt Jasmin Eder

SkN St. Pölten-Kapitänin Jasmin Eder wurde zur Pause von Teamchefin Irene Fuhrmann durch Lisa Kolb ersetzt und die Neulengbach-Stütze war sofort in intensive Zweikämpfe verwickelt. Dabei wechselte sich die junge Oberösterreicherin an der rechten Flanke mit der Salzburgerin Feiersinger sowohl nach vorne als auch defensiv ab.

Topchance für Dunst, vermeidbarer Anschluss-Treffer

In der 48. Minute konnte Nicole Billa in die Mitte zur völlig freistehenden Barbara Dunst flanken, die Steirerin vergibt aber aus wenigen Metern eine hochprozentige Torchance. Pech in der 53. Minute:

Nachdem Wienroither per Kopf zum Eckball abwehren konnte, verfehlte Zinsberger den anschließenden hohen Eckball und Summanen köpfte zum 1:2 ein. Torschützin Höbinger setzte in der 64. Minute Billa ein, die Torjägerin trafaus schrägem Winkel nur das Außennetz.

Sehenswerte Kombination

In der 65. Minute demonstrierten die Österreicherinnen meisterhaftes Zusammenspiel, das leider unbelohnt blieb: Kolb passt mit der Ferse zu Feiersinger, über Kolb landet der Ball bei Wienroither, Doppelpass, der Ball kam weiter zu Billa, die über das Tor schoss. Eine Aktion, die sich einen Treffer verdient hätte! Frannsi (Finnland) zielte in der 66. Minute zu hoch, nach zu Unrecht gegebener „Abseits-Position“ von Kolb landete der Ball nach einem Billa-Schuss aus kurzer Entfernung im Tor, der Treffer wurd annulliert. Nach dem Wechsel: Kathi Schiechtl für Kathi Naschenweng wechselte Wienroither in der 73. Minute auf die linke Abwehrseite, Zinsberger hielt in der 74. Minute einen Fernschuss , ehe Summanen in der 76. Minute mit einem platzierten 20-Meter-Schuss Österreichs Keeperin zum 2:2 bezwingen konnte.

Schrecksekunde in der 77. Minute: Lisa Kolb stürzte bei einem Zusammenstoß unglücklich auf den ausgestreckten Unterarm, blieb schmerzverzerrt liegen, konnte nach wenigen Minuten wieder weiterspielen.

Abwehrspielerin Wienroither auch auf links im Angriff

In einem sehenswerten Zweikampf setzte sich die Frankenburgerin in der 79. Minute durch, setzte Vereinskollegin Nicole Billa ein, die aber abgedrängt wurde. In der 85. Minute ging die Allrounderin schließlich zwischen 3 Gegnerinnen solo durch und verfehlte in Bedrängnis mit ihrem Schuss innerhalb der Strafraumgrenze das Gehäuse der Gäste.

Eine Hereingabe von Kolb auf der rechten Seite konnte in der 87. Minute von der Abwehr der Nordländerinnen gerade noch abgeblockt werden. Die wieselflinke blendende Techikerin aus Vöcklabruck stellte die Abwehr der Gäste immer wieder vor Probleme.

Insgesamt gelang es beiden Assen aus Oberösterreich, viele positive Akzente im Spiel der Österreicherinnen zu setzen, mit ein wenig Glück könnte das Duo in absehbarere Zeit noch von Annabel Schasching zum Triumvirat verstärkt werden.

Dr. Helmut Pichler

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter