Linzerin Linda Mittermair: „Langsam nervt der 4. Platz!“-Teil 1)

Mit ihren 3 Volltreffern war Flügelflitzerin Linda Mittermair am vergangenen Wochenende maßgeblich am 6:0 (2:0) Kantersieg des USV Neulengbach gegen den SV Horn beteiligt. Als „Belohnung für ihre Sonderleistung wurde die Oberösterreicherin auch ins „Team der Runde“ gewählt. „Ligaportal“ wollte von der ÖFB U 19- Internationalen im zweiteiligen Interview unter anderem wissen, wann sie ähnlich erfolgreich war-sie hält bei 42 Volltreffern in 139 Spielen- ihre Erfahrungen mit Burschenteams und welche Zukunftspläne die Oberösterreicherin hegt:

 

Linda, Glückwunsch zu 3 Toren im letzten Meisterschaftsspiel, wann warst Du zuletzt so erfolgreich?

„Danke für die Wünsche, es ist gar nicht so lange her, denn beim 14:1 gegen den LUV Graz vor einigen Wochen, allerdings in einem Testspiel; waren es sogar vier; in der Meisterschaft…. war es just beim 5:0 gegen Kleinmünchen im Herbst 2018 ein „Dreierpack“, als ich kurz zuvor zum USV Neulengbach gewechselt war“.

Bist Du jetzt selbst auf den Geschmack gekommen oder bedienst Du weiterhin Topscorerin Lisa Kolb mit Deinen Idealpasses?

„Hoffentlich ist beides möglich, wenn wir erfolgreich sind, ist es mir eigentlich egal, wer die Tore schießt, aber ich beschwere mich sicher nicht, wenn ich öfter treffe (lacht).

Gemeinsam habt ihr, Lisa und Du, 2015 mit der O.Ö. Auswahl die U 14- Bundesmeisterschaft gewonnen, 2016 wurdet Ihr in Prag Schul-Weltmeisterinnen, habt bei Union Kleinmünchen gekickt und jetzt wieder, ein sportlicher „Paarlauf“?

„Lisa und ich spielen schon sehr lang zusammen, bestimmt länger gemeinsam als getrennt, 2013 hat das schon in der O.Ö. U14- Auswahl begonnen, dann ab 2015 bei Union Kleinmünchen, mit 1 Jahr Pause, wo Lisa bei Sturm Graz engagiert war, dann wieder bis jetzt bei Neulengbach“.

Wie zufrieden bist Du bisher mit der heurigen Saison?

„Es ist bis jetzt nicht das herausgekommen, was wir uns vorgestellt haben. Wir lassen zu viel Punkte „liegen“, siehe die Spiele gegen den FC Bergheim, FFC Vorderland, im Herbst gegen den FC Südburgenland. Uns fehlt die Konstanz, Qualität ist in großem Maß vorhanden, aber unseren jungen Spielerinnen fehlt die Erfahrung, um auch „knappe“ Spiele für uns zu entscheiden. Sollten wir heuer wieder Vierter werden, danach sieht es jetzt aus, bin ich schon sauer, weil wir weitaus mehr können und in den beiden letzten Jahren schon knapp neben „Stockerl “ landeten“. Erfreulich war vor kurzem der Sieg gegen die Spielgemeinschaft Austria/Landhaus, da sind wir zwar mit demselben ärgerlichen Verlusttor wie 1 Woche vorher gegen den SKN St. Pölten gestartet, haben aber das Spiel noch drehen können, ein toller Sieg!“

Wann und wo hast Du Deine Karriere gestartet?

„Bin schon ein wenig erblich „belastet“, weil mein Opa, als Aktiver und als Trainer sowie mein Papa Fußballer waren, habe ich schon, seit ich denken kann, im Garten gegen einen Ball getreten. Bei Kirchberg/Thening habe ich dann mit 6 Jahren begonnen.

Beim ASKÖ Leonding hast Du Dich mit Sabrina Mair-einer Überzahl von Burschen gegenübergesehen, wie schwer war das?

„Das Problem waren nicht die Mitspieler, sondern der Trainer, weil ich neben meinen 3 wöchentlichen Trainings beim LAZ Linz zu wenig Vereinstraining mitgemacht habe und er mich daher nur sporadisch eingesetzt hat.“

In der Uniqa- Mädchenfußball-Liga hast Du 2015 für das Ramsauer-Gymnasium die Kastanien aus dem Feuer geholt, welche Erinnerungen verbindest Du damit?

„Wir haben 2 x die O.Ö. Landesmeisterschaft in der UNIQA-Mädchenliga gewonnen, das waren voll coole Erfolge, bei der Bundesmeisterschaft mussten wir dann jeweils zur Kenntnis nehmen, dass wir gegen Teams aus kompletten Fußball-Klassen antraten, z.B. mit Lara Felix und Marie-Therese Höbinger, und mit unseren Neulingen logischerweise wenig Chancen hatten. Im „Ramsauer“ wollte ich dann auch bei der Burschenliga mitkicken, die Trainer haben zuerst abgewunken, ich habe aber mit Erfolg protestiert, nach einem „Probeeinsatz“ haben sie dann ihre Meinung korrigiert, weil ich besser als so mancher Bub war (lacht) Damals wurde auch medial sehr viel über diese Nachwuchsmeisterschaften berichtet, das fehlt wahrscheinlich jetzt wegen der Corona bedingten Absagen.“

2015 warst Du mit 9 Toren zweitbeste Torschützin Oberösterreichs hinter Kolb (14)?

„Die Bundesmeisterelf “ war schon ein „goldener Jahrgang“, eine ganz besondere Mannschaft, mit Lisa, Claudia Wenger, Andrea Gurtner, Jana Kofler, Annabel Schasching .usw, davon standen 5, 6 Spielerinnen später in der ÖFB U17- Nationalmannschaft“.

Anmerkung:

Oberösterreichs komplettes Team: Andrea Gurtner; Annabel Schasching, Nicole Beneder, Laura Kainberger, Kapitänin Jana Kofler, Luna Froschauer, Claudia Wenger, Linda Mittermair, Sabrina Mair, Lisa Kolb, Franka Hauser; Ersatztorhüterin Sarah Pum, Paula Gaugl, Lisa Maria Steiner, Carina Sonnleitner, Christina Fuchs.

Dr. Helmut Pichler


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter