Vereinsbetreuer werden

LT1-OÖ-Liga:SPG Hagenberg/Schweinbach rüstet sich mit prominenten Trainingsgegnern!

Im Herbst 2020 lösten sich bei den Mühlviertlerinnen unnötige Punkteverluste in „engen“ Partien mit deutlicheren Niederlagen ab, heuer wollen die Schützlinge von Cheftrainer Ingolf Gretzschel jedenfalls besser abschneiden. Voller Tatendrang teststeten sie schon im Mai gegen

Peuerbach (5:0) und Anfang Juni gegen die SPG Ladies Perg/Windhaag. Ligaportal bat Sektionsleiterin Nicole „Niki“ Meislinger um ein Stimmungs-Bild bei der zweiten Elf aus dem Mühlviertel:

 

Niki, hat die die lange Corona-Zwangspause in Eurem Kader „Spuren“ hinterlassen?

„Am meisten haben wir damit zu kämpfen, dass sich unsere Spielerinnen wieder motivieren. Quasi von heute auf morgen haben sie wieder 4 Fixtermine, was zuvor bei freier Zeiteinteilung doch etwas leichter ging. Dabei darf man aber auch nicht vergessen, dass momentan die Urlaubszeit auch mit hereinspielt. Eine zweite Mannschaft für die Hobbyliga geht sich derzeit leider nicht aus“.

Ihr habt sehr bald nach der offiziellen Freigabe des Mannschaftstrainings im Mai wieder Testspiele durchgeführt?

„Ja, denn immerhin macht das Fußball- Spielen am meisten Spaß und somit lässt sich vielleicht die Freude schneller wieder wecken“.

Wie groß ist aktuell Euer Kader, welche Zu- und Abgänge gibt es?

Ca. 28 Spielerinnen, erfreulicherweise haben wir ein paar Neuzugänge, vorneweg Sonja Spitzl, die aus dem Nachwuchs von Altenberg kommt und mit ihrem Talent eine große Bereicherung für uns sein wird“.

Wurde der LASK auch bei Euch wegen Spielerinnen vorstellig?

„Ja, auf Celina Prieler, unsere Kapitänin, müssen wir leider verzichten“.

Überwog der Ärger oder die Freude, dass eine Fußballerin von Euch eine große Karriere starten könnte?

„Wir gönnen es ihr von Herzen und hoffen, dass sie es ganz nach oben schaffen wird, auch wenn es natürlich schmerzt, so eine tolle Spielerin zu verlieren. Aber man muss es sportlich sehen und somit haben wir unsererseits keine Steine in den Weg gelegt, ganz im Gegenteil, sind wir stolz auf sie“.

„Jugendförderung“ ist bei Euch ein großes Vorhaben, wie sieht das aktuell aus?

„Langfristig gesehen wäre es schön, wenn wir mehr aus dem eigenen Nachwuchs schöpfen könnten. Dazu wollen sich auch aktive Spielerinnen im Nachwuchs als Trainerinnen engagieren, um so vielleicht mehr Mädchen schon in jungen Jahren auf uns aufmerksam zu machen“.

Auf fußballbegeisterte Mädels wartet ein engagiertes Team, wo sie sich sofort wohlfühlen werden (Foto: Verein)

Wohin geht nach Deiner Meinung die Reise im o.ö. Frauenfußball, wenn weitere „Große“ einsteigen?

„Wenn es wirklich „Große“ sind, dann werden sie sich nicht lange in der OÖ-Liga aufhalten und wir können einmal sagen, dass wir auch schon bereits gegen sie spielen durften. Für den Frauenfußball allgemein gesehen, soll es eine Vorbildwirkung haben. Auch dadurch finden vielleicht mehr Mädchen den Weg zum Fußball“.

Wer ist in Eurem Trainer- und Betreuerteam für welche Aufgaben zuständig?

„Ingolf Gretzschel ist „Headcoach“, Harald Einfalt schlägt als gutes, „älteres“ Herz für die Mannschaft, er ist auch immer da, wenn „Not am Mann ist“, einfach unentbehrlich. Ich selbst fungiere als Sektionsleiterin, erstelle Spiel- und Trainingspläne, und „pendle“ zwischen den beiden Vereinen als Sprachrohr. Spielerwechsel gehören auch zu meinen Agenden, das ganze organisatorische Geschehen, was nicht gerade wenig ist“.

Wie seid Ihr mit der Vorbereitung zufrieden?

„Wie schon eingangs erwähnt, wäre eine höhere Trainingsbeteiligung wünschenswert, aber wir hoffen, dass dies nach der Urlaubszeit wieder besser wird“.

Welche Testspiele stehen noch auf dem Programm?

„Nächstes Wochenende halten wir unser Trainingslager in Hollabrunn ab, wo wir am Samstag gegen den Zweiligisten SC Neusiedl am See antreten. Darauf sind wir schon sehr gespannt, weil sie doch in der 2.Frauen-Bundesliga Liga spielen. Am Sonntag treffen wir gleich noch auf Guntersdorf, eine Mannschaft aus dem Weinviertel und eine Woche später spielen wir noch auswärts gegen Union Elements Dorf an der Pram. Danach sind wir hoffentlich für die Meisterschaft gerüstet“.

Ihr startet Mitte August mit den beiden Partien gegen Taufkirchen, Kleinmünchen, Steyr, LASK…..ein „Hammerlos?“

„In dieser Liga sind alle Mannschaften stark, aber aufgrund mancher Umstrukturierungen werden die Karten wiederum neu gemischt und alles ist offen“.

Eure Ziele für die kommende Saison?

„Gut mitzuhalten in der Liga und den einen oder anderen Sieg einfahren. Und natürlich eine faire, verletzungsfreie Saison“.

Danke für Deine aktuellen Informationen und viel Glück und Erfolg in Oberösterreichs Top-Liga!

Dr. Helmut Pichler

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter