Frankenburgerin Laura Wienroither debütiert in der 1. deutschen Bundesliga

Erfolgreicher Einstand für eine junge Oberösterreicherin in der höchsten Spielklasse des deutschen Frauenfußballs: Laura Wienroither aus Frankenburg stand am Sonntag bei der 0:1 (0:1)-Heimniederlage der TSG Hoffenheim gegen Vizemeister Bayern München von Beginn an bis zur 85. Minute im Einsatz. Trotz der namhaften Offensiv-Stars der Münchnerinnen mußten die Gastgeberinnen nur einen Treffer hinnehmen, boten durch geschickte Abwehrarbeit hinreichend Paroli und wurden in der 45. Minute bei einem klaren Foul an der Tirolerin Nicole Billa im Münchner Strafraum zu Unrecht nicht mit der Chance eines Elfmeters bedacht. Statt im gewohnten 4-1-4-1 agierte die TSG vor heimischer Kulisse im 3-5-2. "In der Dreierkette feierte Laura Wienroither ihr Bundesliga- und Startelf-Debüt und machte ihre Sache neben Michaela Specht und Luana Bühler sehr gut", lautete das Urteil über das gelungene Debüt von Laura von Seiten der TSG 1899 Hoffenheim.

 

Unverhofft kommt oft

Erst vor wenigen Wochen war das 20-jährige Ausnahmetalent In den Kader der TSG Hoffenheim „Eins" aufgenommen worden, nachdem die Absolventin des Nationalen Frauenfußballzentrums St. Pölten im Sommer 2018 vom SKN St. Pölten nach Deutschland gewechselt war. Im vergangenen Herbst hatte sich die Defensiv-Spezialistin mit ihren Leistungen bei TSG Hoffenheim II in der 2. Bundesliga für einen Einsatz beim aktuell Siebenten der 1. deutschen Bundesliga empfohlen. Vor wenigen Tagen hatte sich die Frankenburgerin noch in Geduld geübt: „Mein Ziel ist es erstmal, mich in den Trainingseinheiten zu beweisen und meine Leistung zu bringen. Die Entscheidungen liegen dann bei den Trainern, wobei der eine oder andere Einsatz in der Bundesliga aber schon cool wäre." Schneller als erhofft ist ihr sehnlicher Wunsch in Erfüllung gegangen. In der kommenden Woche steht die junge Oberösterreicherin nun auch gemeinsam mit Torhüterin Andrea Gurtner (SKV Altenmarkt) im ÖFB-Kader für den Cyprus-Cup.

Im heutigen Meisterschaftsspiel scheiterte ihre ÖFB-Teamkollegin Nicole Billa mehrere Male nur knapp am Ausgleich und hält weiter bei sieben Saisontoren, in der 89. Minute wurde die Tirolerin gewechselt. Bei den Gästen spielte Nationaltorhüterin Manuela Zinsberger durch, Carina Wenniger wurde ab der 47. Minute durch Dominika Skorvankova ersetzt.

Feiersinger beschert dem 1. FFC Frankfurt per "Goldtor" einen "Auswärts-Dreier"

Mit ihrem spielentscheidenden Treffer  in der 25. Minute, gleichzeitig ihrem siebenten Saisontor, fixierte in der heutigen Sonntagsmatinee ÖFB-Offensiv-Ass Laura Feiersinger den Auswärts-„Dreier" des Rekordmeisters 1. FFC Frankfurt beim SC Sand. Die Torschützin schloss damit im "Österreich-Tor-Ranking" zu Billa auf und wurde ab der 82. Minute geschont, ihre Teamkollegin Verena Aschauer spielte bei den Hessinnen durch. Bei den Gastgeberinnen spielten Nadine Prohaska und Nina Burger über die volle Distanz, Marina Georgieva wurde in der 81. Minute ausgewechselt.

Beim 6:0 (3:0)-Torfestival des VfL Wolfsburg gegen Werder Bremen spielten Katharina Schiechtl und Julia Kofler durch, Sabrina Horvat wurde in der 74.Minute eingewechselt. 

Der VfL Wolfsburg führt dank der besseren Tordifferenz (+54) mit 38 Zählern vor dem punktegleichen FC Bayern München (+40), 3. Turbine Potsdam (29 Punkte, alle 15 Spiele), auf Rang 6 liegt der 1. FFC Frankfurt mit 24 Punkten, 7. TSG Hoffenheim, 21 Zähler, SC Sand folgt auf Platz 8, Werder Bremen hält mit 10 Punkten derzeit auf dem ersten Abstiegsplatz. 

 

Helmut Pichler


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter