TOP- Sensation in München: TSG Hoffenheim fügt Bayern München erste Saison-Niederlage zu!

Nach 13 Minuten schien der heutige Abend-Schlager in der deutschen Frauen-Bundesliga zwischen Tabellenführer Bayern München und dem Drittplatzierten TSG 1899 Hoffenheim bereits entschieden, doch die kampfstarken Gäste aus dem Kraichgau gaben nie auf und sorgten dann für eine echte Sensation:

 

Bayern München- TSG Hoffenheim 2:3 (2:0)

„Blitzstart“ der Heimelf: bereits in der 1. Minute lenkte Hoffenheims Legionärin Luana Bühler in Bedrängnis durch Linda Dallman  aus kurzer Distanz eine Hereingabe von Hanna Glas von rechts  zum 1:0 ins eigene Tor. München startete die Angriffe immer wieder über diese Seite, eine weitere Idealflanke verwertete Lea Schüller in der 13. Minute per Kopf in die lange Ecke zum 2:0. Effizienter kann niemand ein Spiel gestalten, doch fiel schon zu diesem Zeitpunkt auf, dass die Gäste unermüdlich weiterkämpften und mit fliegenden Kombinationen die Abwehr der Bayern zu knacken versuchten. Dies gelang in der ersten Spielhälfte noch nicht, weil es bei Halbchancen blieb. Einen weiteren Treffer verpasste auch der Tabellenführer, der zwei Mal an der stark reagierenden Martina Tufekovic scheiterte. 

ÖFB- Internationale mit 2 Treffern

In der 54. Minute schien die Partie entschieden, als Lea Schüller zum 3:0 einköpfte, die Torschützin stand aber im Abseits und so annullierte die sehr gute Schiedsrichterin Karoline Wacker den Treffer. Münchens Vorsprung schmolz: in der 63. Minute gelang Tabea Waßmuth mit einem beherzten Fernschuss der Anschlusstreffer zum 1:2 aus Sicht der Gastmannschaft, nur 5 Minute fasste sich die aufgerückte Verteidigerin Kathi Naschenweng ein Herz und knallte die Kugel aus 20 Metern zentral auf das Bayern-Tor, dabei überraschte die Österreicherin Ersatz-Torhüterin Maria Grohs zum umjubelten 2:2-Ausgleich.

Im Finish hatte Hoffenheim die Nase vorn

Aber es sollte noch dicker für den Leader kommen: In der 74. Minute befreiten sich die Gäste mit einem Konter durch Maximiliane Rall, die zu Krumbiegel passte, deren ideales Zuspiel Nicole Billa aus kurzer Distanz zum 3:2 verwandelte. In der 85. Minute verhinderte Keeperin Tufekovic mit Fußabwehr den Ausgleich zum 3:3, in de selben Minute wurde Laura Wienroither statt der verletzten Kathi Naschenweng eingewechselt. Schon eine Minute später bewies die Oberösterreicherin mit einem langen Pass in die Spitze ihre Klasse. Ein Tor für München wurde in der 93. Minute wegen „Abseits“ zu Recht aberkannt, Hoffenheim rettete den knappen Vorsprung im hektischen Finish über die Distanz. Kein unverdienter Sieg, denn mit dem sehenswerten blitzschnellen Umschaltspiel bewiesen die Hoffenheimerinnen immer wieder ihre Gefährlichkeit und Klasse. Bei den Unterlegenen spielte Sarah Zadrazil bis zu ihrer Auswechslung in der 76. Minute sehr stark, schien aber nach ihrer großen kämpferischen Leistung erschöpft.

Wird Bayern München an der Spitze noch abgefangen?

Bayern München kassierte den ersten Punkteverlust nach 17 Siegen in der Meisterschaft und liegt nach Verlustpunkten nur mehr 2 Zähler vor Titelverteidiger VfL Wolfsburg, TSG 1899 Hoffenheim hat mit dem „Auswärtsdreier“ mit 37 Punkten Platz 3 abgesichert.

Billa markierte ihren 19. Bundesligatreffer und liegt vor Lea Schüller und Laura Freigang (je 12) in Führung.

Richtungsweisend für die ganze Saison für die Elf von Trainer Jens Scheuer  ist die aktuelle "Englische Woche": am Mittwoch spielen die Münchnerinnen auswärts gegen Turbine Potsdam und treffen am Sonntag in München in der Champions-League auf den Wolfsburg-Bezwinger Chelsea. Außerdem steht noch am 9. Mai das schwere Auswärtsspiel gegen den VfL Wolfsburg an, wo sich der Tabellenführer keine weitere Niederlage leisten kann, will er den Titel holen. 

Dr. Helmut Pichler

 

 

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter