Geretsberg erkämpft Punkt im „Ländle“, Schasching marschiert weiter „stürmisch“!

Im heutigen schweren Auswärtsspiel konnte Union Geretsberg in der 2. Frauen-Liga auswärts bei RW Rankweil mit dem „letzten Aufgebot“ punkten, die Innviertlerin Annabel Schasching gewann mit dem SK Sturm Graz gegen den FFC Vorderland und Bayern München kam mit der Österreicherin Sarah Zadrazil dem Ziel, Wolfsburg die „Meisterinnen-Krone“ abzuluchsen, im direkten Duell einen Schritt näher:

Frauen- 2. Bundesliga:

RW Rankweil – U. Geretsberg 2:2 (1:0)

Ihre einzige “echte“ Tormöglichkeit verwerteten die Heimischen schon in der 14. Minute zum 1:0, Anschließend mühten sich beide Teams, die jeweils eine ganze Reihe angeschlagener Spielerinnen ausweisen. Nach der Pause erhöhten die Gastgeberinnen sogar in der 55. Minute auf 2:0 und das Match schien entschieden. „Plötzlich mobilisierten meine Mädels die letzten Reserven und egalisierten in der 58. Minute durch Alexandra Denk und 7 Minuten später durch Silvia Reischenböck den Vorsprung unseres „Angstgegners“, schildert Cheftrainer Andreas Meindl, „ ab der 66. Minute wurde bei den Hausherrinnen auch noch Selma Kajdic ins Spiel genommen, eine Edelfußballerin, die uns das Leben üblicherweise sehr schwer macht, Gottlob aber nicht ganz fit angetreten war. In der Schlussphase hatten wir sogar noch das 3:2 vor Augen, aber die gegnerische Abwehr konnte in extremis retten“.

Immens wichtiger Punkt

„Wir sind nach dem gestrigen kurzfristigen Ausfall von Regisseurin Sabina Pröller praktisch mit den letzten Reserven, mit nur 3 Ersatzspielerinnen, angereist und sind mit dieser Not-Elf nach einem 0:2 noch zurückgekommen, das hat wieder einmal die unglaubliche Kampfmoral der Geretsberger Mädels bewiesen, die gefightet und gespielt haben, als wären wir mit der kompletten Mannschaft am Start“, gerät der Coach zu Recht ins Schwärmen. „Wir mussten auch wieder unsere 2 angeschlagenen Spielerinnen einsetzen, deshalb werte ich dieses Unentschieden als Sieg, es tut der Seele gut und ist für unser gesamtes Team ganz, ganz wichtig.

Gegnerinnen in einer weitaus besseren Position

„Der neue Trainer Rankweils hat mir verraten, dass er bei einem Ausfall im A-Team auf einen 1b-Kader zurückgreifen kann, der an die 30 Spielerinnen umfasst, deshalb lässt sich unsere momentane Notlage mit den Ausfällen vomn Rankweil überhaupt nicht vergleichen“, relativiert Meindl. "Umso mehr freut es mich, dass wir ungeschlagen geblieben sind".

Mit 12 Punkten behaupteten die Innviertlerinnen Rang 6 vor RW Rankweil, aber  unmittelbar hinter Union Kleinmünchen (17 Zähler), und weisen nach der bisher "durchwachsenen Saison" einen „Respektabstand“ zu den Linzerinnen auf.

Kamen mit einer kämpferischen Extraleistung doch noch zum verdienten Auswärtspunkt: die Fußballerinnen der Union Geretsberg (Foto: privat) 

Planet Pure Frauen-Bundesliga: Sturm Graz gewinnt weiter mit Annabel Schasching!

Schon nach 6 Minuten lagen die Grazerinnen daheim gegen den FFC Vorderland mit 2:0 voran, an diesem Spielstand sollte sich bis zum Schlusspfiff nichts mehr ändern. Schasching spielte durch und bleibt mit ihrem Team auf „Schlagdistanz“ zur Spielgemeinschaft Austria/Landhaus, die 1 Punkt mehr, aber auch 1 Spiel mehr aufweist und sich als härtester Rivale um den „Vizemeister“ und damit die Champions-League-Qualifikation erweist.

Fünf   Oberösterreicherinnen schafften es ins "Team der Runde"

Sandra Mayrhofer (USV Neulengbach)  und Annabel Schasching /Sturm Graz) wurden vom Internet-Forum  "Frauenfußball in Österreich" ins Team der 16. Runde in der Planet Pure Frauen-Bundesliga  gewählt, in der 2. FRauen-Bundesliga wurden in der 11. Runde Elisa Vorhauer (U. Kleinmünchen) und Michelle Felber (U. Geretsberg) nominiert. Tea Krznaric (St. Pölten II) wurde ins  Team der 16. Runde der "Future League" aufgenommen.

Blick über die Grenze: Bayern München hielt Vorsprung gegenüber dem VfL Wolfsburg

Im Kampf um die Meisterschaft in der 1. Deutschen Frauen-Bundesliga konnte heute Bayern München auswärts den Angriff des Titelverteidigers VfL Wolfsburg mit dem 1:1 (1:0) erfolgreich abwehren und den 2-Punkte-Vorsprung damit verteidigen. Nach Chancen für die Gastgeberinnen schon in der Anfangsphase brachte Sydney Lohmann ihre Farben in der 34. Minute in Führung, Lineth Beerensteyn traf in der 78. Minute satt zum 2:00 für die Gäste, nur die Querlatte, ehe Ewa Pajor in der 81. Minute für die Gastgeberinnen ausgleichen konnte.

Die Münchnerinnen können bei einem Sieg und 1 Remis in den letzten beiden Runden gegen Bayer 04 Leverkusen (auswärts) und Eintracht Frankfurt (daheim) wegen ihrer überragenden Tordifferenz nur mehr theoretisch von Wolfsburg überholt werden.

ÖFB-Verteidigerin Schiechtl bleibt im Oberhaus

Mit ihrem Treffer in der 18. Minute stellte Katharina Sciiechtl im wichtigen Auswärtsspiel beim MSV Duisburg frühzeitig die Weichen für den vollen Erfolg von Werder Bremen.Der Führungstreffer war noch dazu sehenswert: einen "Stanglpass" verwertete die Tirolerin mit der Ferse (!!) zum 1:0. Ihre Vereinskollegin Ina Timmermann erhöht auch noch auf 2:0.

Die Elf aus der Hansestadt siegte schließlich mit 2:1 (2:0) , sicherte sich den Klassenerhalt und konnte sich erstmals nach einem Aufstieg zumindest für ein weiteres Jahr in der 1. deutschen Frauen-Bundesliga qualifizieren.

 

Dr. Helmut Pichler


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter