Edelweiß: Stumpf-Elf schüttelt Verfolger ab

altaltIn der neunten Runde der Landesliga Ost kam es im Südpark Stadion zum Gipfeltreffen der Liga, empfing der starke Aufsteiger und derzeitige Zweitplatzierte, DSG Union Scandinavian Blockhaus Pichling, die einzige noch ungeschlagene Mannschaft der Liga, Tabellenführer Union Edelweiß Linz. Die Pichling-Fans unter den rund 600 Zuschauern hofften vergeblich auf einen Sieg des Aufsteigers, denn die Gästeelf von Trainer Christian Stumpf war in den gesamten 90 Minuten die bessere Mannschaft und konnte mit einem verdienten 2:0-Erfolg den Vorsprung auf die Wagner-Elf auf komfortable vier Punkte ausbauen.

Die Heimischen, die schon längere Zeit auf Martin Denk und Markus Stöger verzichten müssen, gingen mit viel Herz und Kampfgeist in die Partie, mussten jedoch von Beginn an eine klare spielerische Überlegenheit des Tabellenführers zur Kenntnis nehmen. Obwohl die Gäste die Akzente setzten, fanden sie kaum echte Tormöglichkeiten vor. Eine Traumkombination führte jedoch nach einer halben Stunde zum 0:1: Nach einer Flanke von Christian Großalber legte Marius Bogdan den Ball für Andreas Gahleitner ab, der die Stumpf-Elf in Führung schoss. Doppeltes Pech für Pichling, denn unmittelbar nach dem Gegentreffer mussten Torjäger Andras Takacs mit einer Oberschenkelverletzung, sowie Stefan Schicklberger, der sich an der Schulter verletzte und möglicherweise operiert werden muss, den Platz verlassen. Für die beiden Leistungsträger kamen mit Manuel Kneidinger und Rainer Tober zwei blutjunge Talente ins Spiel.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich am Geschehen wenig. Die Gäste waren jederzeit Herr der Lage und kamen gegen die aufopfernd kämpfenden Pichlinger nach 65 Minuten zur Vorentscheidung: Nach einer schönen Kombination und anschließendem Gestocher, war es wieder Gahleitner, der zum 0:2 einschoss. In der Folge verstärkten die Hausherren ihre Offensivbemühungen, ohne jedoch zwingend zu agieren. Edelweiß fand hingegen die eine oder andere Konterchance vor, spielte diese aber nicht gezielt zu Ende. So blieb es schlussenlich beim verdienten 2:0-Auswärtssieg der Union Edelweiß Linz.

Matthias Bramberger (Sektionsleiter Union Pichling): "Wir haben alles versucht, doch der Gegner war einfach besser und hat auch verdient gewinnen. Nach den Verletzungen von Takacs und Schicklberger war das Spiel mehr oder weniger gelaufen. Jetzt haben wir zweimal in Folge verloren und ist der Kader inzwischen sehr dünn geworden. Aber wir konnten im Herbst schon reichlich Punkte sammeln, sodass wir wohl nicht allzuweit abrutschen werden."

Dieter Mirnegg (Sportchef Edelweiß Linz): "Wir waren die klar bessere Mannschaft und haben das Spiel beinahe über die gesamte Distanz bestimmt. Ein Kompliment an Pichling, das nie aufgesteckt und bis zum Schluss alles versucht hat. Neben dem Sieg gegen den schärfsten Verfolger kommt uns natürlich entgegen, dass heute auch Perg Federn lassen musste."


Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter