St. Martin/M.: Zwei Elfer gehalten und trotzdem verloren

altaltNach der letztwöchigen bitteren 1:6-Schlappe bei Tabellenführer Edelweiß Linz, war die Union St. Martin/M. im Heimspiel der Landesliga Ost gegen die Union Katsdorf um Wiedergutmachung bemüht. Doch die Gäste hatten, aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenten, die Chance, mit einem Auswärtssieg den zweiten Tabellenplatz einzunehmen.

Erster Elfmeter gehalten
Es dauerte bis zur 19. Minute, ehe die rund 350 Besucher die erste nennenswerte Aktion zu Gesicht bekamen. Ein Angriff der Katsdorfer über den starken Jürgen Pendlmayr, der den pfeilschnellen Stürmer Benjamin Tautscher ideal bediente und im Strafraum nur noch mit einem Foul zu stoppen war. Ohne zu zögern zeigte Schiedsrichter Feichtinger auf den Punkt. Nachdem in der Vorwoche gegen Freistadt noch Peter Griesmann erfolgreich war, trat diesmal Spielmacher Andreas Wögerbauer zum Duell mit St. Martins Torwart Jürgen Elmer an, der die richtige Ecke erriet und so die Heimischen vor einem frühen Rückstand bewahrte.

Pendlmayrs erster Streich
Nur zwei Minuten später die erste Möglichkeit der Hofer-Elf, ein Distanzschuss fiel allerdings zu harmlos aus. Anders die Katsdorfer, die immer wieder über den, für die heimische Abwehr viel zu schnellen Tautscher, gefährlich über die Seite auftauchten - zum Glück für St. Martin fand der Angreifer in der Mitte keinen Abnehmer. Aus einem dieser Angriffe brachte ein darauffolgender Eckball in Minute 32 die Gästeführung: Nach guter Hereingabe stieg Johannes Fürst am höchsten, dessen Kopfball blieb zunächst in der Abwehr hängen, den Abpraller konnte aber Pendlmayr aus kurzer Distanz zum 0:1 verwerten.alt

Ausgleich knapp vor der Halbzeit
Kurz darauf eine Unachtsamkeit der Gästeelf von Trainer Reinhard Klug, die es Michael Pammer ermöglichte alleine in Richtung Tor zu ziehen, diese große Ausgleichsmöglichkeit endete jedoch mit einem "Roller". Wenig später waren wieder die Katsdorfer an der Reihe, nach einem schönen Pass von Dietmar Weber scheiterte aber Goalgetter Tautscher an Torwart Elmer. Die Klug-Elf freute sich gedanklich etwas zu früh über eine Pausenführung, denn die Heimischen kamen nach einem langen, hohen Ball in Richtung Fünfer und einem darauffolgenden Kopfball von Patrick Kirchberger zum doch etwas glücklichen Ausgleich.

Kaum gefährliche Torszenen in Durchgang zwei
Nach der Pause neutralisierten sich beide Mannschaften und das Geschehen spielte sich immer mehr im Mittelfeld ab. Nennenswert nur ein Schussversuch von St. Martins Alexander Katzmaier und ein Weber-Kopfball auf Seiten der Gäste. Doch auch aus diesen Situationen kam keine der beiden Mannschaften zum Torerfolg. In Minute 72 zeigte sich dann aber wieder die Stärke der Klug-Elf in dieser Saison. Nach Balleroberung im Mittelfeld nahm der unermüdliche Weber volle Fahrt auf, umkurvte mit Tempo zwei Gegenspieler und bediente mit einem schönen Pass in die Tiefe Pendlmayr, der in Goalgettermanier zum 1:2 abschloss.

Zweiter Elfmeter pariert
Die Heimischen gaben aber nicht auf und versuchten immer wieder sich Tormöglichkeiten zu erarbeiten, spielten aber speziell den finalen Pass an diesem Tag zu ungenau. Auch aus zahlreichen guten Freistoßmöglichkeiten rund um den Katsdorfer Strafraum konnte die Hofer-Elf letztlich kein Kapital schlagen. In Minute 87 kamen dann noch einmal die Gäste gefährlich in den Strafraum: Nach einer ungeschickten Attacke an Pendlmayr verhängte der Unparteiische den zweiten Strafstoß gegen die Hausherren. Diesmal schnappte sich der in der Vorwoche noch erfolgreiche Griesmann den Ball, fand jedoch - wie Wögerbauer - in Torhüter Elmer seinen Meister.

In Anbetracht der vergebenen Strafstöße und der besseren Möglichkeiten in Halbzeit eins feierte die Union Katsdorf einen verdienten 2:1-Auswärtssieg, konnte damit in der Tabelle auf Platz zwei vorstoßen und kann am Samstag selbstbewusst ins Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Pichling gehen. Für die Union St. Martin steht ein enorm wichtiges Auswärtsspiel bevor, gastiert doch die Hofer-Elf im Kellerderby in Baumgartenberg, wo mit einer weiteren Niederlage die "Rote Laterne" droht.

Jürgen Pendlmayr (Matchwinner Union Katsdorf): "Wenn man selbst zwei Tore macht, das Spiel gewinnt und zudem den zweiten Tabellenplatz einnimmt, kann man einfach nur froh und glücklich sein. Ein toller Tag, ich bin schon voller Vorfreude auf das Match gegen Pichling."


Christian Lehner

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter