Asten: "Wichtiger Dreier vor zwei Freispielen"

altaltAm elften Spieltag der Landesliga Ost empfing der SK Lenze Asten den SV Viktoria Marchtrenk zum "6-Punkte-Spiel". Während die Heimelf von Trainer David Haml nach vier Niederlagen in Serie und dem Unentschieden in der Vorwoche gegen Pregarten wieder auf die Siegerstraße zurückfinden wollte, hofften die Gäste auch den Trainereffekt, nachdem Mark Petter vor wenigen Tagen Karl Kiesenebner als Cheftrainer abgelöst hatte.

Vor rund 250 Besuchern im Kornspitz-Stadion waren beide Mannschaften zunächst darauf bedacht in der Defensive gut zu stehen und den Gegner nicht ins Spiel kommen zulassen. Nach rund 15 Minuten wagten sich beide Mannschaften zusehends in die Offensive, ohne zu wirklichen Möglichkeiten zu kommen. Nach rund einer halben Stunde hallte dann Torjubel durch das Stadion: Astens Elmir Omeragic kam rund 20 Meter vor dem gegnerischen Tor an den Ball, umkurvte einen Gegenspieler, drang in den Strafraum ein und schloss eine sehenswerte Einzelaktion mit einem Schuss ins lange Eck ab, 1:0.alt

Nach Wiederbeginn hieß es für die heimischen Spieler und Fans 15 Minuten lang zittern, kassierten doch die Astener in dieser Saison in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit zahlreiche Gegentore. "Ich habe auf die Uhr gesehen und als die 60. Minute vorüber war, dachte ich mir, da kann nichts mehr passieren", schmunzelt Astens Trainer Haml. Die an diesem Tag kampfstarken Hausherren verwalteten in der restlichen Spielzeit den knappen Vorsprung relativ sicher. Zwei Mal waren die Gäste dem Ausgleich jedoch nahe: Nach einem Abstimmungsfehler mit Torwart Hannes Roiss fabrizierte Daniel Kurz beinahe ein Eigentor, der Ball ging nur knapp am eigenen Gehäuse vorbei. Und auch als Viktorias Roland Eggertsberger am Fünfereck frei zum Schuss kam, verfehlte das Leder die lange Ecke nur um Haaresbreite. Somit blieb es am Ende beim knappen, aber wichtigen 1:0-Erfolg des SK Asten - und dem missglückten Debüt von Marchtrenks Trainer Petter.

David Haml (Trainer SK Asten): "Ein Pauschallob an meine Mannschaft, die heute toll gekämpft und den Sieg unbedingt gewollt hat. Die drei Punkte waren enorm wichtig, denn nun warten in den restlichen beiden Runden mit den Spielen gegen die beiden Top-Teams Edelweiß und Katsdorf quasi zwei Freispiele auf uns. Aber vielleicht gelingt uns eine Überraschung und können wir vor der Winterpause noch den einen oder anderen Punkt ergattern."


Günter Schlenkrich 



Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter