Viktoria Marchtrenk: Nach Sensation ist "Rote Laterne" weg

In der aktuellen Saison der Landesliga Ost  war die Union Katsdorf bislang nicht zu bezwingen, lediglich mit den Mannschaften aus Marchtrenk hat die Elf von Trainer Reinhard Klug ihre Probleme. So kassierte der Tabellenzweite die einzige Niederlage im Herbst gegen den SC Marchtrenk. Und am Samstag - nachdem es schon im Hinspiel nur zu einem Unentschieden gereicht hatte - musste sich die Klug-Elf im Auswärtsspiel gegen den SV Viktoria Marchtrenk auch dem bisherigen Tabellenletzten geschlagen geben.

Auf eigenem Platz übernahm die Heimelf von Trainer Erich Renner sofort das Kommando und spielte mutig nach vorne. Bereits nach wenigen Minuten wurde der Nachzügler für seine Bemühungen belohnt, als ein 20-Meter-Schuss von Kapitän Michael Aistleitner im Katsdorfer Kasten einschlug. Doch während sich die Hausherren noch über das Führungstor freuten, stand es auch schon 1:1, gelang Johannes Fürst postwendend der Ausgleich.

Nach einer ausgezeichneten Vorbereitung und einer starken Anfangsphase, ließ sich die Viktoria vom Gegentreffer nicht aus der Ruhe bringen. Keine zehn Minuten waren gespielt, als die heimischen Fans erneut jubeln durften: Nach einem herrlichen Spielzug, der seinen Ausgangspunkt in der Defensive hatte, war Trainersohn  Renne Renner zur Stelle, 2:1. Nur fünf Minuten später schlug es im Gehäuse von Gästegoalie Joachim Sommer erneut ein: Nach schöner Vorarbeit von Daniel Kovarik konnte Markus Neunteufel den Stanglpass des Neuzugangs zum 3:1 über die Linie drücken. Die bis dahin eher harmlosen Gäste kamen nach gut einen halben Stunde zurück ins Spiel - eine Standardsituation führte zum Anschlusstreffer. Ein Freistoß von Kapitän Andreas Wögerbauer klatschte an der Latte, der abspringende Ball landete via Rücken von Torwart Harald Feitzelmayer im Marchtrenker Tor, 3:2.

In der zweiten Halbzeit tat der Favorit dann etwas mehr für das Spiel. Die Katsdorfer versuchten den Ausgleich zu erzielen, ohne jedoch zwingend zu agieren. Die Klug-Elf war mit ihrem Latein zumeist am gegnerischen Strafraum am Ende. Die Partie blieb bis zum Schluss spannend. Eine weitere Neuerwerbung der Viktoria, Philipp Eisinger, organisierte als Abwehrchef die Marchtrenker Hintermannschaft, die kaum Chancen zuließ. Kurz vor dem Abpfiff von Schiedsrichter Hotzl die endgültige Entscheidung, als der eingewechselte Christian Baschlberger einen Konter erfolgreich abschloss und den 4:2-Sieg des SV Viktoria Marchtrenk fixierte. Während die Renner-Elf aufgrund des besseren Torverhältnisses die "Rote Laterne" an Union Pregarten weiterreichen konnte, sind die vorsichtigen Titelträume der Union Katsdorf wohl schon im ersten Frühjahrsspiel geplatzt.

Erich Renner (Trainer Viktoria Marchtrenk): "Nach einer intensiven Vorbereitung hat meine Mannschaft heute ausgezeichnet gespielt und einen hochverdienten Sieg gefeiert. Es ist natürlich schön, den letzten Platz zu verlassen, doch in Richtung Klassenerhalt war es nur ein erster kleiner Schritt. In den Spielen gegen Baumgartenberg und Gallneukirchen warten nun zwei direkte Duelle auf uns. Erst wenn wir auch in diesen Partien punkten, hat der heutige Sieg einen entsprechenden Wert."


Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at   

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter