Union Perg: "Wir schauen nicht auf die Tabelle"

altaltAm dritten Spieltag der Landesliga Ost kam es zu einem Duell zweier ungeschlagener Mannschaften, empfing die DSG Union Perg im Allianz Machland Stadion den überraschenden Tabellenführer SK Lenze Asten. Während sich die Berlesreiter-Elf nach dem torlosen Machland-Derby in Ruhe auf diese Begegnung vorbereiten konnte, steckte den Gästen das Landescup-Spiel vom Dienstag (3:6 gegen Grieskirchen) noch in den Beinen.

Zudem musste Asten ersatzgeschwächt antreten, fehlten mit den verletzten Baumgartner, Staudinger und Einsiedl, sowie dem gesperrten Stefan Moser vier Stammspieler. Die Personalnot der Haml-Elf wussten die Heimischen zu nutzen und boten streckenweise - wie schon beim 4:1-Heimsieg vor zwei Wochen gegen Rohrbach - tollen Fußball. Da Pergs Top-Neuzugang Zoltan Fülöp meist zwei, drei Gegenspieler an sich zog, taten sich für die Hausherren vor allem über die Seiten sehr viele Räume auf, wurde die Gästeabwehr immer wieder über die Flanken aufgerissen.

In Minute 15 der verdiente Perger Führungstreffer, als Fülöp nach einem Zuspiel von Stefan Graf drei Gegenspieler vernaschte und zum 1:0 einschoss. In der Folge setzten ausschließlich die Heimischen die Akzente, während der Tabellenführer müde wirkte und zahlreiche Fehlpässe produzierte. Bis zur Pause konnten die Astener den Rückstand noch in Grenzen halten und auf einen Umschwung hoffen.

Doch auch im zweiten Durchgang gingen die Hausherren sehr aggressiv ans Werk und drängten auf die Entscheidung. Acht Minuten nach Wiederbeginn köpfte Can Öncel nach einer Graf-Ecke zum 2:0 ein. Wenig später die endgültige Entscheidung: Nach einer Kombination über die linke Seite und einem Stanglpass von Can drückte Philipp Lehner das Leder zum 3:0 in die Maschen. Mit dem Sieg vor den Augen war bei den Hausherren die Luft raus. So kamen die Gäste, die sich gegen eine höhere Niederlage zur Wehr setzten, durch Yunus Özdemir zum  Ehrentreffer. Mit dem klaren 3:1-Heimsieg löste die Union Perg den SK Asten für zumindest 24 Stunden an der Tabellenspitze ab - die Haml-Elf rutschte vorerst auf Rang vier zurück.

Jürgen Berlesreiter (Trainer Union Perg): "Der Sieg war heute in keiner Phase des Spiels in Gefahr, wir hätten sogar noch wesentlich höher gewinnen können. Nach dem wir im Vorjahr in den ersten drei Runden nur einen Punkt sammeln konnten, läuft es in dieser Saison wesentlich besser. Wir schauen aber nicht auf die Tabelle, sondern versuchen weitehin diszipliniert und konzentriert ans Werk zu gehen. Die Tabellenführung ist eine Momentaufnahme, mehr nicht."

David Haml (Trainer SK Asten): "Nach einer englischen Woche war meine Mannschaft sehr müde, zudem haben wichtige Spieler gefehlt. Gegen einen überaus ambitionierten Gegner hatten wir heute keine Chance. Mich freut aber, dass sich meine Mannschaft nicht hängen ließ und die Niederlage in Grenzen halten konnte. Die beiden Auftaktsiege und die sechs Punkte kann uns keiner mehr nehmen - und vielleicht ist es sogar ganz gut, dass wir nicht mehr Tabellenführer sind."

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter