Gallneukirchen: "Haben uns Glück erarbeitet"

Die Begegnung Union St. Martin/Mühlkreis gegen SV PFS Gallneukirchen bildete am Sonntagnachmittag den Abschluss der neunten Runde der Landesliga Ost. In einer überaus spannenden Partie konnte sich die Gästeelf rund um Spielertrainer Samir Gradascevic, dank einer tollen kämpferischen Leistung, vor rund 500 Besuchern im Aubachstadion durchsetzen und sich somit weiter im oberen Tabellendrittel behaupten. St. Martin hingegen konnte in den letzten vier Spielen nur zwei Punkte sammeln und findet sich im Mittelfeld der Tabelle wieder.

Mit quasi dem letzten Aufgebot reisten die Gallneukirchener zum schweren Auswärtsspiel nach St. Martin. Doch die Gäste ließen sich ob der vielen Ausfälle nicht unterkriegen und spielten von der ersten Minute an konsequent nach vorne. Die Gastgeber wirkten etwas passiv und so ging die Gradasevic-Elf dann in der 21. Minute durch einen schönen Drehschuss von Lukas Koller in Führung. Nach rund 35 Minuten hätten die Gäste ihre Führung eigentlich ausbauen müssen, doch Klaus Gstöttner vergab aus aussichtsreicher Position.

In Minute 37 dann eine heikle Schiedsrichter-Entscheidung: Spieler von St. Martin und der Unparteiische waren wie so oft im Fußball verschiedener Meinung. Richard Schmaranzer kritisierte Referee Klammer wohl zu heftig, sodass ihm dieser die Gelbe Karte zeigte. Doch da Schmaranzer zuvor nach einem Foulspiel schon Gelb gesehen hatte, musste dieser vorzeitig unter die Dusche. Auch Trainer Franz Hofer teilte dem Schiedsrichter seine Meinung mit und wurde deshalb auf die Tribüne verbannt – St. Martin also über 50 Minuten nur noch mit zehn Mann und ohne Trainer an der Seitenlinie.

Nach Seitenwechsel ging die Partie munter weiter. Lukas Leitner konnte sich in den Strafraum der Gäste tanken und wurde im letzten Moment gestoppt. Für das heimische Publikum ein klarer Elfmeter, doch der Unparteiische sah es anders und ließ weiterspielen. In der 50. Minute dann aber doch der nicht unverdiente Ausgleich der Hofer-Elf: Alexander Katzmaier konnte Gallneukirchens Keeper Rainer Moosbauer bezwingen und auf 1:1 stellen. Wiederum nur wenige Minuten nach diesem Ausgleichstreffer ein Handspiel eines Abwehrspielers der Gastgeber im eigenen Strafraum – Elfmeter. Doch Gallneukirchen konnte diesen Penalty nicht verwerten und so blieb es vorerst beim Unentschieden.

In Minute 54, ein schöner Angriff der Gäste, den Patrick Minichberger zur erneuten Führung abschloss – 1:2. Acht Minuten später sah Gallneukirchens Michael Reichinger nach wiederholtem Foulspiel zurecht die Ampelkarte. Die Gäste also ab diesem Zeitpunkt ebenfalls nur noch mit zehn Akteuren. In der Folge wurde St. Martin immer stärker und drückte auf den Ausgleich. Gallneukirchen verteidigte aber sehr geschickt und auch mit etwas Glück und so blieb es letztendlich beim 2:1-Erfolg der Gradascevic-Elf.

Werner Traxler (Co-Trainer SV Gallneukirchen): „Ich denke, dass der Sieg aufgrund unserer Einstellung heute verdient war. Natürlich gehört in St. Martin auch immer etwas Glück dazu, das haben wir uns heute erarbeitet. Meiner Meinung nach waren wir vor allem im ersten Durchgang aggressiver und sind deshalb verdient in Führung gegangen. Der Ausschluss von St. Martins Schmaranzer war aber etwas hart.“


Andreas Lang

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter