Pichling: "Könnten im Mai Probleme bekommen"

alt"Wir trainieren seit über vier Wochen und bis krankheitsbedingte Ausfälle und kleineren Blessuren ist die Vorbereitung bislang sehr gut verlaufen", ist Erich Wagner, Trainer der DSG Union Scandinavian Blockhaus Pichling, zufrieden. Nach einer teilweise verkorksten Hinrunde konnten die Pichlinger in der zweiten Herbsthälfte eine Serie starten und sich dadurch in jene Position bringen, die noch Chancen auf einen möglichen Relegationsplatz eröffnet. Obwohl man in Pichling der Rückrunde der Landesliga Ost zuversichtlich entgegenblickt, könnte sich der Landescup - wie schon im Herbst - als Stolperstein erweisen.

In der Aufbauzeit hat der Tabellensechste bereits vier Testspiele bestritten: 5:0 gegen Doppl, 5:0 gegen Hausmening, 4:4 gegen Admira Linz und 0:1 gegen OÖ-Ligist Gmunden. "In jedem dieser Spiele mussten wir zumindest vier Stammspieler vorgeben. Dennoch waren die Leistungen in Ordnung und sind vor allem in der Offensive schon wieder gut in Schuss", so Wagner, der mit seinen Mannen am Samstag gegen Edelweiß Linz erneut testet. Tags darauf schlagen die Pichlinger ihre Zelte für vier Tage in Niederösterreich auf und halten in Neuhofen/Ybbs ein Trainingslager ab. "Es steht nun die entscheidende Phase der Vorbereitung auf dem Programm, sind neben dem Trainingscamp auch die Testspiele gegen die OÖ-Ligisten - Edelweiß, Traun, Grieskirchen und Eferding - sehr wichtig", weiß Pichlings Coach.alt

Auch mit den Neuzugängen ist der Trainerfuchs sehr zufrieden. "Der 17-jährige Karlo Golovrski ist ein vielversprechendes Talent und kann auf der Außenposition im Mittelfeld oder auch ganz vorne eingestzt werden. Auch Martin Ivos hat bislang einen ausgezeichneten Eindruck hinterlassen und harmoniert bereits prächtig mit Torjäger Andras Takacs", meint Erich Wagner. "Wegen gesundheitlichen Problemen konnte Eric Stadler sein Können noch nicht unter Beweis stellen, ich bin aber überzeugt, dass sich auch unsere dritte Neuerwerbung als die erhoffte Verstärkung erweisen wird."

Die übrigen Kaderspieler sind - bis auf Gabor Ujhegyi (Entzündung im Knie) - derzeit allesamt fit. Nicht zuletzt von der Fitness des Kaders wird es abhängen, ob Takacs und Co. noch in den Aufstiegskampf noch werden eingreifen können. "Wenn uns ein guter Start gelingt und der gesamte Kader weitgehend zur Verfügung steht, ist das Erreichen des zweiten Platzes durchaus noch möglich", ist der Trainier optimistisch, ortet allerdings ein Fragezeichen. "Im Herbst haben uns die Spiele im Landescup Substanz gekostet. Da wir das Halbfinale erreicht haben, müssen wir im Mai zwei weitere Cup-Spiele bestreiten und könnten dann unter Umständen wieder Probleme bekommen."


Günter Schlenkrich

Foto: Martin König

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter