Acht Derby-Tore in St. Martin/M.

Was für ein Match! Die Union St. Martin/Mühlkreis war nicht nur im Frühjahr noch ungeschlagen, die Mannschaft von Trainer Franz Hofer musste in der aktuellen Saison der Landesliga Ost auf fremden Plätzen noch keine einzige Niederlage hinnehmen. Auf eigener Anlage läuft es hingegen nicht ganz so gut. Ausgerechnet im Derby gegen die Union Kirchberger Rohrbach/Berg, die zuletzt zwei Niederlagen in Folge einstecken musste, endete die Erfolgsserie der Hofer-Elf, kassierte St. Martin mit der bereits sechsten Heimpleite die erste Niederlage in diesem Jahr.

Während Rohrbachs Kapitän Dietmar Schuster nach einer Sperre wieder dabei und der Dreh und Angelpunkt bei den Gästen war, musste St. Martin-Coach Hofer wie schon beim 3:3-Unentschieden im Hinspiel auf Abwehrchef Johannes Schürz verzichten. Bereits nach zwei Minuten durften im Aubachstadion die Auswärtsfans unter den knapp 800 Besuchern jubeln, als Stefan Plechinger einen weiten Freistoßball von Schuster zum 0:1 einköpfte. Trotz der großen Hitze gingen beide Mannschaften hohes Tempo.

Die Gäste nahmen früh das Zepter in die Hand, waren spielerisch die bessere Mannschaft und erzielten auch Tore. Nach einem Foul an Roland Mayrhofer verwandelte Plechinger den fälligen Elfmeter zum 0:2. Nach einer guten halben Stunde die vermeintliche Vorentscheidung, als Tobias Kasper auf 0:3 stellte. Kurz darauf gelang St. Martins Michael Eckerstorfer der Anschlusstreffer, schien sich das Spiel drehen. Doch mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause zum 1:5 - durch Ladislav Nekvinda und Mayrhofer - war dasMatch zur Halbzeit eigentlich schon entschieden.

"Ich muss die Mannschaft in Schutz nehmen und nehme den klaren Rückstand auf meine Kappe. Denn trotz des Fehlens von Abwehrschef Schürz habe ich unser Spiel zu offensiv ausgerichtet" so Franz Hofer, der mit seiner Mannschaft, die in der zweiten Halbzeit toll kämpfte und sich mit Händen und Füßen gegen die Niederlage stemmte, zufrieden sein konnte. Nach Toren von Jürgen Fuchs und Alexander Katzmaier stand es nach einer Stunde nur noch 3:5.

In der verbleibenden Spielzeit setzten die Hausherren alles auf eine Karte und fanden durch Torjäger Lukas Leitner, Paul Nöbauer und Clemens Leitner auch Chancen zum Anschlusstreffer vor, dieser wolte der Hofer-Elf aber nicht gelingen. Nachdem der Coach die Viererkette augelöst hatte, eröffneten sich für die Gäste gute Kontermöglichkeiten, die Mayrhofer und Daniel Höfler aber nicht nutzen konnten. So blieb es nach einem tollen Derby beim verdienten 5:3-Erfolg der Union Rohrbach, die in der Tabelle unmittelbar hinter dem Lokalrivalen den neunten Platz einnimmt und am Freitag den SC Marchtrenk empfängt. Nach der ersten Niederlage in diesem Jahr möchte die Union St. Martin tags darauf in Naarn ihre weiße Auswärts-Weste verteidigen.

Franz Hofer, Trainer Union St. Martin/Mühlkreis:
"Wir haben das Spiel schon in der ersten Halbzeit verloren. Die Mannschaft hat aber toll gekämpft, Charakter bewiesen und sich erhobenens Hauptes von den Fans verabschiedet. Mit etwas Glück wäre ein Unentschieden vielleicht noch möglich gewesen, der dazu nötige Anschlusstreffer ist uns aber leider nicht geglückt. Der Sieg von Rohrbach geht aufgrund der starken Leistung in der ersten Halbzeit in Ordnung."

Gerhard Engleder, Sektionsleiter Union Rohrbach/Berg:
"Kompliment an beide Mannschaften für das hohe Tempo trotz der brütenden Hitze. Es war ein tolles Derby, in dem wir in den ersten 45 Minuten die klar bessere Mannschaft waren und auch spielerisch überzeugen konnten. Mit der 5:1-Führung im Rücken hat nach der Pause ein wenig der Nachdruck gefehlt. St. Martin hat sich in keiner Phase des Spiels hängen lassen, musste stets einem Rückstand nachlaufen, konnte das Derby aber bis zum Schluss offen und spannend halten."


Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter