Freistadt nach Sieg im Verfolgerduell neuer Tabellenführer

Während der SV Hennerbichler Freistadt als „Mannschaft der Stunde“ (vier Siege in Serie - seit zehn Runden ungeschlagen) und bestes Rückrunden-Team der Landesliga Ost mit viel Selbstvertrauen in das Duell der Verfolger von Tabellenführer Gallneukirchen gehen konnte, war der SK St. Magdalena bis dato im Frühjahr noch ohne Sieg und musste in den letzten vier Spielen mit dem Gegner jeweils die Punkte teilen. Die gewohnte Spritzigkeit konnte die Hasanovic-Elf auch am Samstag wieder zeigen, ließ wenige Chancen zu und siegte schließlich verdient mit 3:1 über die Mannen aus Linz-Urfahr, die nach der bereits dritten Niederlage in diesem Jahr von Pichling überholt wurden und somit die Talfahrt in der Tabelle weiterging.

Souveräne Freistädter dominieren verunsicherte Gäste
Vor rund 750 Zusehern begann die Elf von Coach Samir Hasanovic sehr engagiert und kam schon in der sechsten Minute zu einer guten Gelegenheit durch Philipp Hoheneder, ehe es nur eine Minute später die kalte Dusche für die Gäste aus Urfahr gab: Nach einer hoch hereingespielten Flanke von Kapitän Roman Lanzerstorfer kann Magdalena-Goalie Christian Holzer nicht effektiv eingreifen und so kommt Matej Pavlovic an den Ball und verwandelt per Abstauber zum 1:0 der Heimischen. Die Unsicherheit ist auf Seiten der Gäste augenscheinlich: Als Fabian Paschl alleine vor Freistadt-Tormann Klaus Schützeneder steht, verstolpert dieser kläglich. Während St. Magdalena nach diesem schnellen Rückstand nicht mehr recht zurück ins Spiel findet, kommt Freistadt immer wieder durch Standards gefährlich vor den Kasten der Urfahraner, so zum Beispiel durch Simon Hochstöger (23.) oder Andreas Eckmüller (25.).

Konter im eigenen Stadion entscheidet Partie
Zielstrebig begannen die Gäste aus St. Magdalena in der zweiten Spielhälfte, konnten aber auch in dieser Phase des Spiels keine nennswerten Torgelegenheiten verzeichnen. Die Angreifer wirkten alleine gelassen, es fehlte langfristig am „letzten Pass“, der das Gefühl eines möglichen Torerfolgs vermitteln hätte können. So war das 2:0 in der 56. Minute praktisch die Vorentscheidung in diesem Spitzenspiel: Der an diesem Tag sehr gut spielende Simon Hochstöger verwertete im 1:1-Duell gegen Magdalena-Keeper Holzer souverän. In der Folge waren es zwei Halbchancen des SKM, die die zahlreichen Besucher im Holzhaider Stadion zu sehen bekamen: Sowohl der Schuss von Thomas Steininger (61.) als auch jener von Stefan Arzt (66.) blieben ungefährlich. Als im Gegenzug das 3:0 durch Radim Pouzar nach einem schweren SKM-Abwehrfehler fiel, war diese Partie endgültig entschieden (66.). Dieser verdiente Heimerfolg konnte auch durch den Ehrentreffer durch Stefan Arzt für St. Magdalena in Minute 82 nicht mehr geschmälert werden.

Titelkampf in der Landesliga Ost
Die große Frage, die sich aber viele der Zuseher in Freistadt stellten, war: Was ist bloß mit dem SK St. Magdalena los? Mit nur vier Punkten und ohne Sieg im Frühjahr ist die Obermüller-Elf von der „Pole-Position“ der Tabelle innerhalb von sieben Spielen auf den vierten Rang mit sechs Punkten Rückstand auf Tabellenführer Freistadt abgerutscht. Auch am Samstag war man über weite Strecken ohne wirkliche Torchancen, obwohl man eine akzeptable Leistung bot. Der SV Freistadt hingegen konnte nun die tolle Rückrunde mit 17 Punkten aus sieben Spielen mit der erstmaligen Tabellenführung der Landesliga Ost krönen, weil Gallneukirchen nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen Pettenbach hinauskam. Auch Landescup-Finalist Union Pichling könnte nach dem 2:0-Erfolg gegen die Union Katsdorf noch in den Titelkampf eingreifen.


Redaktion

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter