Blau-Weiße Jungs Linz bleiben ihrem Weg auch in der Landesliga treu

Am Ende einer spannenden Saison konnten sich die Blau-Weißen Jungs Linz in der Bezirksliga Nord behaupten und einige Favoriten hinter sich lassen. Die junge Truppe konnte sich zum Meister küren und will nun auch in der Landesliga Ost möglichst für Furore sorgen.

 

 

Bestes Auswärtsteam der Liga

Schon zur Halbzeit der abgelaufenen Spielzeit mischten die Linzer ganz vorne in der Tabelle mit und standen mit nur zwei Punkten Rückstand auf Herbstmeister Lembach, gemeinsam mit Topfavorit Freistadt, auf der Verfolgerposition. In der Rückrunde zeichnete sich dann eben dieser Dreikampf ab, die bei weitem konstanteste Mannschaft hatte dann am Ende die Nase vorne, und das waren die Jungspunde der Blau-Weißen Jungs. Sportchef Werner Mayer bringt es nochmals auf den Punkt: "Kurz gesagt, mit einem Altersschnitt von 17,5 Jahren in der Bezirksliga Meister zu werden, ist eine großartige Leistung der Jungs, ich bin auch sehr stolz auf unsere Mannschaft und das hervorragende Trainerteam." Am Ende waren wohl vor allem auch die herausragenden Auftritte in der Fremde ausschlaggebend. Satte 27 Zähler holten die Linzer abseits des eigenen Stadions, nur zweimal reichte es auswärts zu keinem Punktezuwachs.

 

Konkurrenzkampf soll durch Transfers weiter verstärkt werden

Erfreulich blickt der sportliche Leiter auch auf die abgelaufene Transferzeit zurück: "Es sind alle Spieler geblieben, wir haben uns auf sechs Positionen zusätzlich verstärkt, um den Konkurrenzkampf zu verstärken und den Kampf um den Stammplatz zu eröffnen. Wir haben jede Woche bis zu acht Einheiten und das wichtigste ist, dass alle Spieler aktuell zu 100 Prozent mitzuiehen. In den Testspielen sieht man bereits, wie die neuen Spieler sich immer besser integrieren und das umgesetzt wird, worauf wir Wert legen. Chef-Coach Robert Bartosiewicz und sein Trainerteam arbeiten sehr professionell, besser und intensiver kann man im Amateurbereich nicht arbeiten, dass muss auch einmal gesagt werden."

 

Ambitionierte Ziele

"Vorrangig ist es, unser Ziel, unsere jungen Spieler für höhere Aufgaben vorzubereiten bzw. zu entwickeln. Wir gehen wie letztes Jahr mit einer sehr jungen Mannschaft und einem Altersschnitt von knapp 18,5 Jahren in die Meisterschaft. Es ist natürlich immer mit einem gewissen Risiko verbunden, aber wir bleiben auf unserem Weg, der Kader ist groß genug, vor allem die Qualität ist sehr gut und wird natürlich auch immer besser. Zum Abschluss wünsche ich allen Mannschaften eine verletzungsfreie Vorbeteitung und Meisterschaft und schöne Spiele im Donaupark Stadion, welches ja mit nächstem Jahr dann Geschichte sein wird", so Mayer. Der Auftakt in die neue Spielzeit hat für die Linzer gleich eine schwere Aufgabe parat, am 17. August kommt mit der Union Naarn ein Dauerbrenner der Landesliga in den Donaupark, dann wird sich zeigen, ob die junge Mannschaft auch in der höheren Liga bestehen kann.

 

Transferliste

Testspielübersicht

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter