Union Katsdorf mit geringfügiger Kaderveränderung

Nach einem dritten Platz im Vorjahr präsentiert sich die Union Katsdorf auch in der aktuellen Saison der Landesliga Ost im Vorderfeld der Tabelle und kam in der Hinrunde als Vierter ins Ziel. "Eigentlich war eine Platziergung zwischen dem sechsten und zehnten Rang unser Ziel, die Mannschaft konnte die starken Leistungen der letzten Saison aber bestätigen und ist stabil durch den Herbst gekommen. Demzufolge freuen wir uns über das gute Abschneiden uns sind überaus zufrieden", erklärt Sportchef Friedrich Prandstätter.

 

Daheim seit 4. Mai 2019 ungeschlagen - wenig Tore, vorne und hinten

Nach einem holprigen Start mit einem Punkt aus den ersten beiden Spielen feierten die Mannen von Trainer Samir Gradascevic in den nächsten vier Runden drei Siege. Auch in der zweiten Herbsthälfte wusste die Union zu gefallen, fuhr in den übrigen sieben Partien drei weitere "Dreier" ein und musste sich nur einmal geschlagen geben. "Das Team hat konstant gute Leistungen abgeliefert und die Erwartungen mehr als nur erfüllt", so Prandstätter, der die drei bisherigen Niederlagen durchwegs in der Fremde miterlebte. Auf eigenem Platz ist der Viertplatzierte seit 4. Mai 2019 ungeschlagen und feierte in den letzten neun Heimspielen sieben Siege. "Wir haben unsere traditionelle Heimstärke einmal mehr unter Beweis gestellt, in der Fremde ist aber reichlich Luft nach oben vorhanden. Im einen oder anderen Auswärtsspiel haben wir uns das Leben aufgrund einer mangelnden Chancenverwertung aber selbst schwer gemacht", spricht der Sportchef die nur 17 Union-Treffer an - lediglich vier Mannschaften durften weniger oft jubeln. Die Katsdorfer geizten aber auch hinten mit Toren, kassierten nur zwei Teams weniger Gegentore. "Wir sind hinten wesentlich stabiler geworden und haben nur 13 Tore erhalten. Auch wenn Benjamin Tautscher seine Klasse auch im Herbst unter Beweis gestellt und zehn Mal getroffen hat, haben wir uns des Öfteren schwer getan, die kreierten Chancen zu verwerten", weiß Friedrich Prandstätter, wo der Schuh drückt.

 

Je ein Zu- und Abgang

In Katsdorf hat sich der Kader in der Winterpause geringfügig verändert. Während Mathias Maier aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht, kehrt der 18-jährige Defensivspieler Rene Haider, nach Gastspielen bei den OÖ-Ligisten aus Perg und Pregarten, wieder zu seinem Stammverein zurück. "Da wir die jungen Spieler forcieren und integrieren wollen, ist unser Transferprogramm abgeschlossen und gehen mit einem ansonsten unveränderten Kader in die Rückrunde", so Prandstätter.

 

Trainingslager in Schielleiten - "Wollen die Top-Teams ärgern"

Bereits am kommenden Montag startet die Union in die Vorbereitung und bestreitet am 25. Januar gegen Schrems das erste Testspiel. Am 20. Februar reisen die Kartsdorfer in die Steiermark und halten in Schielleiten ein Trainingslager ab. Nach der starken Hinrunde ist die Grasdascevic-Elf auf den Geschmack gekommen und möchte sich auch in der zweiten Meisterschaftshälfte von ihrer besten Seite zeigen. "Die Liga ist ungemein ausgeglichen, liegen die Mannschaften in der Tabelle eng beisammen und sollten demnach gut starten, um nicht abzurutschen. Grundsätzlich haben wir aber nicht vor, den eroberten Platz im Spitzenfeld zu räumen und werden auch im Frühjahr versuchen, die Top-Teams zu ärgern. Auch wenn wir uns in der Tabelle nach oben orientieren, wären wir zufrieden, sollten wir am Ende in etwa dort landen, wo wir jetzt stehen", meint Friedrich Prandstätter.

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter