USV St. Ulrich: "Eine negative Entwicklung der Wirtschaft würde den Sport zuerst treffen"

Der USV St. Ulrich überwinterte in der Landesliga Ost am neunten Platz und stimmte sich bereits auf den Abstiegskampf ein, ehe die Corona-Krise auch die Pilz-Elf vor vollendete Tatsachen stellte. "Auch wenn die aktuelle Situation keiner vorhersehen konnte und niemand die weitere Entwicklung kennt, sind die getroffenen Maßnahmen der Bundesregierung ebenso notwendig wie gerechtfertigt. Denn die Gesundheit der Menschen steht an oberster Stelle", erklärt Sektionsleiter Josef Schmidbauer.

 

"Annullierung der Meisterschaft wäre logische Konsequenz"

Auch in St. Ulrich wurde der Spiel und- Trainingsbetrieb lahmgelegt. "Bei uns tut sich derzeit nichts, Trainer Mario Pilz hat jedoch für die Spieler ein Heim-Programm parat, stehen in den kommenden Wochen indiviuelle Laufeinheiten auf dem Programm", meint der Sektionsleiter, der auf die Frage, ob bzw. wann die Meisterschaft weitergeht, nicht wirkliche eine Anwort weiß: "Der Beginn der Rückrunde steht in den Sternen, derzeit sieht es eher danach aus, als sollte im Frühjahr nicht gespielt werden können, wenngleich alle Beteiligten hoffen, dass der Ball ehestmöglich wieder rollen wird. Sollte die Saison nicht fortgesetzt werden können, wäre meiner Ansicht nach die Annullierung der Meisterschaft die logische Konsequenz, sollten die jeweiligen Ligen in der kommende Saison genauso aussehen, wie sie sich momentan darstellen. Aber letztendlich muss der ÖFB eine Lösung finden und eine stimmige Entscheidung treffen", so Schmidbauer, der dunkle Wolken aufziehen sieht. "Aufgrund der Corona-Krise ist nicht auzuschließen, dass die Wirtschaft ins Wanken gerät. Meiner Ansicht nach würde eine negative Entwicklung der Wirtschaft den Sport bzw. Fußball zuerst treffen, zumal aufgrund fehlender Sponsoren bzw. Untersützung eine solide finanzielle Grundlange nicht mehr vorhanden ist. Aber trotz der wirtschaftlichen Sorgen steht die Gesundheit weiterhin im Vordergrund und hoffe, dass die Aktiven und Funktionäre allesamt gesund bleiben".

 

Zwei neue Verteidiger - Trainingslager im Burgenland

Beim Trainingsauftakt fand Coach Pilz einen veränderten Kader vor. Mit Außenverteidiger David Hofer (Bewegung Steyr) und Innenverteidiger Patrick Mayr (Mauer-Öhling) stehen neue Defensivspieler zur Verfügung. Ralph Leitner (Haidershofen), Tobias Stubauer (Maria Neustift) und Fabian Ritt (St. Peter/Au) sowie Oliver Rockenschaub, der seine Karriere beendete, sind nicht mehr dabei.
Der USV war in der Aufbauzeit fleißig und bestritt sieben Testspiele. Zudem stand in der Vorbereitung auch ein Trainingslager auf dem Programm, das im burgenländischen Güssing abgehalten wurde. "Das Camp war ein voller Erfolg. Aber auch die übrige Vorbereitung ist planmäßig verlaufen. Es hat alles gepasst und sind weitgehend verletzungsfrei geblieben", weiß Josef Schmidbauer.

 

Zugänge:
David Hofer (ASV Bewegung Steyr)
Patrick Mayr (SVU Mauer-Öhling)

Abgänge:
Ralph Leitner (ASV Haidershofen/Behamberg)
Tobias Stubauer (Union Maria Neustift)
Faian Ritt (UFC St. Peter/Au)
Oliver Rockenschaub (Karriereende)

Transferliste OÖ Landesliga Ost

Testspiele:
3:1 gegen FC Aschach/Steyr (BLO)
8:1 gegen Union Hofkirchen/Traunkreis (1O)
8:3 gegen ASKÖ Blaue Elf Linz (1M)
6:0 gegen USC Seitenstetten (2LL)
1:2 gegen ASK St. Valentin (OÖL)
0:5 gegen Union Edelweiß Linz (OÖL)
1:2 gegen Union Pettenbach (LLW)

Testspiele-Übersicht OÖ Landesliga Ost

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter