ATSV Neuzeug: "Vielleicht sollte der Fußball wieder zu seinen Wurzeln zurückkehren"

In seiner ersten Saison in der Landesliga Ost wusste der ATSV Neuzeug bislang durchaus zu gefallen, die Mannschaft von Trainer Hubert Zauner hatte im Herbst jedoch mit dem Verletzungsteufel zu kämpfen und musste zudem Lehrgeld zahlen, weshalb es für den Aufsteiger in der Hinrunde nur zum 13. und vorletzten Platz reichte. Der Aufsteiger hätte am letzten Samstag, im Heimspiel gegen den SC Marchtrenk, in die Rückrunde starten und am heutigen Nachmittag bei Herbstmeister Bad Leonfelden antreten sollen, aufgrund der Corona-Krise müssen aber auch die Neuzeuger unfreiwillig pausieren.

 

"Vereine tragen eine soziale Verantwortung"

"In diesen Tagen und Wochen geht es vor allem darum, die Gesellschaft zu schützen, weshalb die von der Regierung gesetzten Maßnahmen nachvollziehbar sind. Auch wir befolgen penibel die Vorschriften, zumal die Vereine eine soziale Verantwortung tragen", erklärt Funktionär Wolfgang Schwarz, der die Hoffnung auf einen Rückrundenstart noch nicht aufgegeben hat. "Momentan ist es zeitlich noch möglich, aber sollte bis Ende April keine Entscheidung fallen, werden wir die zweite Meisterschaftshälfte vermutlich nicht durchbringen. Denn vor dem Start ist eine rund zweiwöchige Anlaufzeit notwendig, um wieder in Schwung zu kommen und sich vorzubereiten. Englische Wochen sind legitim, für viele Vereine aber ein Problem. Zum einen wegen der in den Klubs tätigen Schichtarbeiter, und zum anderen aufgrund der zum Teil fehlenen Flutlichtanlagen".

 

"Natürliche Selbstreinigung schadet vermutlich nicht"

Sollte die Saison nicht fortgesetzt und beendet werden können, ist für Wolfgang Schwarz die Annullierung der Meisterschaft naheliegend. "Diese Entscheidung ist durch die Statuten gedeckt. Ich könnte mich aber auch mit anderen, fairen Lösungen anfreunden. Zum Beispiel könnte man die Herbstmeister aufsteigen lassen und die Ligen aufstocken. Oder man annulliert die aktuelle Meisterschaft, aber jeder Verein nimmt die bisher gesammelten Punkte in die neue Saison mit. Damit hätten die topplatzierten Mannschaften weiterhin die Chance auf den Meistertitel bzw. Aufstieg. Die Nachzügler hingegen müssten in diesem Jahr nicht absteigen, müssen aber einen schweren Rucksack mitnehmen", sagt Schwarz und befürchtet, dass etliche Vereine die derzeitige Krise nicht überstehen werden. "Aus finanziellen Gründen werden die Profis versuchen, die Meisterschaft in Form von Geisterspielen durchzupeitschen. Aber es ist anzunehmen, sowohl bei den Profis, als auch bei den Amateuren, dass jene Klubs, die schon vor der Corona-Krise gewankt sind, auf der Strecke bleiben werden. Eine natürliche Selbstreinigung schadet vermutlich nicht, zudem solte der Fußball vierlleicht wieder zu seinen Wurzeln zurückkehren".

 

Neuer Stürmer

Beim Trainingsauftakt konnte Coach Zauner mit Danijel Dramac (Naarn) einen neuen Stürmer begrüßen. "Dramac soll zum einen David Klug ersetzen, der nach einem Kreuzbandriss pausieren muss, und zum anderen jene Tore erzielen, die wir im Herbst nicht gemacht haben", meint der Funktionär und freut sich, dass der Kader in der Winterpause angewachsen ist. So steht Benedikt Machreich nach einem Auslandsstudium in Schweden wieder zur Verfügung. Mit Johannes Bichler und Daniel Mairhofer greifen auch zwei Langzeitverletzte wieder ins Geschehen ein.

 

Jede Menge Testspiele und erfolgreiches Trainingslager in der Steiermark

Der Nachzügler war in der Aufbauzeit überaus fleißig und bestritt nicht weniger als acht Testspiele - drei davon konnte die Zauner-Elf gewinnen, ebenso viele gingen verloren. "Wir blicken auf eine intensive und gelungene Vorbereitung zurück. Zudem war das Trainingslager im steirischen Rohrbach/Lafnitz wie auch in den vergangenen Jahren wieder perfekt. Ich denke, dass wir für die Rückrunde bereit gewesen wären und haben vor zwei Wochen bereits in den Startlöchern gescharrt", weiß Wolfgang Schwarz. "Solte der Ball demnächst wieder rollen, tanzen wir im Frühjahr auf einer weiteren Hochzeit und treffen im Landescup-Viertelfinale auf Mitterkirchen".

 

Zugang:
Danijel Dramac (Union Naarn)

Abgang:
Thomas Farthofer (SC Ernsthofen)

Transferliste OÖ Landesliga Ost

Testspiele:
3:2 gegen Union St. Florian (OÖL)
7:3 gegen Union Schiedlberg (BLO)
4:2 gegen Union Bad Hall (BLO)
2:2 gegen Union Pettenbach (LLW)
0:0 gegen SV Freistadt (BLN)
1:3 gegen SPG Wallern/St. Marienkirchen (OÖL)
0:2 gegen SPG Weißkirchen/Allhaming (OÖL)
1:3 gegen USC Seitenstetten (2LL)

Testspiele-Übersicht OÖ Landesliga Ost

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter