Vereinsbetreuer werden

St. Martin bleibt nach Krimi Tabellenführer

st martin muehlkreisweisskirchen unionBeim Stand von 1:1 in der 86. Spielminute im Spiel zwischen Union St. Martin und Union Raika Weißkirchen rechneten bereits alle mit einer mehr oder weniger gerechten Punkteteilung. Die 500 Stadionbesucher in St. Martin wurden allerdings Zeugen eines spannenden Krimis zum Ende des Spiels. Reisinger: „Wir haben momentan kein Spielglück und dann kommt auch noch Pech dazu.“

Gutes Wetter und eine ausgelassene Stimmung, so ließ sich die Stimmung unter den 500 Stadionbesuchern in St. Martin wohl am besten beschreiben. Hinzu kam, dass ihre Mannschaft einen guten Start ins Spiel erwischte. Der Tabellenführer fand von Beginn an besser in diese Begegnung, denn Katzmaier hatte sowohl in Minute 10 als auch in Minute 20 - alleine vor Weißkirchens Keeper Oos stehend - die Chance auf die Führung. Und Weißkirchen? Auch Weißkirchen spielte gut, sie versuchten sich mit hohen Bällen nach vor zu arbeiten und waren bei ihren Standards stets brandgefährlich. Eine überwiegend ausgeglichene erste Halbzeit ging allerdings torlos zu Ende.

Ab Minute 87 fielen noch drei Treffer

Im zweiten Durchgang hatten dann die Gäste den besseren Start auf ihrer Seite, denn bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff konnte Krajina das 1:0 erzielen. Die Weißkirchener erarbeiteten sich in der Folge ein Übergewicht im Mittelfeld und hatten eindeutig mehr vom Spiel. Zwei, drei Sitzer wurden in dieser Phase allerdings ausgelassen und so waren es nicht die Gäste, die auf 2:0 stellten, sondern St. Martins Eidenberger (75.), der den Ausgleich erzielte. In der Schlussphase wurde die Partie dann nochmals so richtig turbulent. Nachdem Katzmaier in Minute 87 die Führung für St. Martin erzielte und Pesendorfer in der 91. Minute noch den Ausgleich schoss, war es schlussendlich Leitner (92.) der im Gegenzug den Sieg für die Heimelf fixierte. Mit diesem Sieg bleibt St. Martin Tabellenführer in der Landesliga Ost. 

Franz Hofer (Trainer Union St. Martin im Mühlkreis):
„Das war ein mehr als glücklicher Arbeitssieg unsererseits, denn Weißkirchen hat eine starke Mannschaft mit sehr guten Spielern. Ich freue mich sehr, dass wir das Spiel, wenn auch glücklich, gewinnen konnten.“

Peter Reisinger (Sektionsleiter Union Raika Weißkirchen):
„Wir hatten die Chance nach der Führung noch einen oder zwei Treffer nachzulegen, haben die Möglichkeiten aber nicht genützt. Alles in allem haben wir heute sehr unglücklich verloren, weil wir über weite Strecken die bessere Mannschaft waren. Zurzeit fehlt uns allerdings auch ein bisschen das Spielglück und leider kommt dann zurzeit auch noch Pech dazu.“

Man of the Match: Johannes Schürz (Union St. Martin im Mühlkreis), starke Leistung in der Innenverteidigung, immer zur Stelle wenn es brenzlig wurde - egal ob am Boden oder in der Luft.


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter