Freistadt: "Drei Remis hätten auch Siege sein können"

altIn der siebenten Runde der Landesliga Ost empfing der SV Hennerbichler Freistadt Tabellenführer Union Edelweiß Linz. Trotz einer 2:0-Führung reichte es für die Mannschaft von Trainer Jaroslav Konvalina auch dieses Mal nicht für den ersten Saisonsieg. Die Freistädter haben bislang zwar nur ein einziges Spiel verloren, aber gleich sechs Mal mit dem Gegner die Punkte geteilt.


Motivierte Konvalina-Elf
Ambitioniert startete die Konvalina-Elf in die Partie gegen den Tabellenführer und Titelfavoriten. Nach einem Strafraumfoul von Edelweiß-Goalie Oliver Spannbauer entschied Schiedsrichter Balatinac nach 20 Minuten auf Elfmeter für die Gastgeber, stellte den Torwart der Linzer aber nicht vom Platz. Roman Lanzerstorfer war´s egal, der Kapitän verwandelte den Pernalty zum 1:0. Freistadt versuchte in der Defensive kompakt zu stehen und den einen oder anderen Konter zu starten, während die Linzer das Geschehen kontrollierten, jedoch kaum gefährlich vor dem Gehäuse von Freistadts Schlussmann Klaus Schützeneder auftauchten.

Späte Gegentore vermasseln ersten Saisonsieg
Erst drei Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als Shafigh Hakim mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze auf 2:0 erhöhte. Die Stumpf-Elf aus Linz versuchte nun immer mehr das Heft in die Hand zu nehmen und das Blatt noch zu wenden. Nach einem Handspiel im Freistädter Strafraum verwandelte Marius Bogdan den fälligen Elfmeter zum Anschlusstreffer. Fünf Minuten vor Schluss flankte Gernot Ertl zur Mitte und Christian Großalber konnte nach einem Stellungsfehler in der heimischen Abwehr zum 2:2 einköpfen. Die Union Edelweiß konnte eine Niederlage gerade noch abwenden, musste aber die Tabellenführung an Aufsteiger Pichling abtreten.

Fehlender Torjäger - keine Siege
"Durch die späten Tore war es sicher ein glücklicher Punktgewinn für Linzer, die wir aber immerhin von der Tabellenspitze stürzen konnten. Es fehlt uns aber einerseits das nötige Glück und andererseits verfügen wir über keine Torjäger, der die Chancen, die wir in jedem Spiel vorfinden, auch verwertet. So hätten drei von unseren bisherigen sechs Unentschieden auch Siege sein können", ist Freistadts Trainer Jaroslav Konvalina vom bisherigen Saisonverlauf etwas enttäuscht.

Gute, junge Spieler
"Da Klaus Schützeneder derzeit beim Bundesheer ist, fehlt uns der Torwart unter der Woche. Darüber hinaus steht Alexander Stöglehner nach einer Knöcheloperation noch längere Zeit nicht zur Verfügung", spricht der Trainer die dünne Kaderdecke an. "Doch unsere jungen Spieler, allen voran Klaus Hartl und Philipp Hoheneder, sind allesamt sehr talentiert und ausbaufähig, doch da braucht es noch eine gewisse Zeit", setzt Konvalina auf die Youngsters. Im Auswärtsspiel am Samstag gegen Katsdorf erhofft sich der Coach den nächsten Punktegewinn, wenn möglich den ersten Dreier. "Wir müssen von hinten weg kommen und uns am Tabellenmittelfeld orientieren", gibt der Trainer die Richtung vor.


Andreas Lang

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter