Vereinsbetreuer werden

SC Marchtrenk: "Es war eine unglaubliche Saison"

In den coronabedingt abgebrochenen Meisterschaften stand der SC Marchtrenk als Zehnter bzw. Zwölfter in der unteren Region der Tabelle. In der abgelaufenenen Saison der Landesliga Ost starteten die Mannen von Trainer Adam Kensy durch, kamen hinter Meister Dietach als Zweiter ins Ziel und eroberten den Vizemeistertitel. "Es war eine unglaubliche Saison, mit der in dieser Form nicht unbedingt zu rechnen war. Aber wir haben den Kader korrigiert, zudem ist die Mannschaft zu einer tollen Einheit zusammengewachsen", begründet der erfahrene Coach den sportlichen Erfolg.

 

Nummer eins in der Frühjahrs- und Auswärts-Tabelle

Die Kensy-Elf sammelte im Herbst 24 Punkte, holte in der Rückrunde sogar 27 Zähler und war im Frühjahr das beste Team der Liga. Der Vizemeister feierte sieben Heimsiege, fuhr in der Fremde acht "Dreier" ein uns war das beste Auswärts-Team. "Wir haben nicht immer schönen Fußball gespielt, aber es ist uns immer wieder gelungen, ergebnisorientiert zu agieren. Zudem konnten wir die Ausfälle von Leistungsträgern kompensieren - mussten Spieler in die Bresche springen, war kein Leistungsabfall zu erkennen. Auch wenn der Kader nicht der größte ist, verfügen wir über 14, 15 oder 16 Akteure mit hoher Qualität", weiß Kensy. 

Vorne und hinten mit ansprechender Performance

Drei Teams durften mehr Treffer bejubeln, der SCM traf aber immerhin 56 Mal ins Schwarze - Tihomir Zivkovic und Davor Brajkovic zeichneten für genau die Hälfte der Marchtrenker Tore verantwortlich. Aber auch in der Defensive wusste der Zweitplatzierte zu gefallen, kassierte lediglich der Meister aus Dietach weniger Gegentore. "Wir haben einige Spieler aus der Bezirksliga geholt, die sich auf Anhieb exzellent eingefügt und sich in der Landesliga sofort zurechtgefunden haben. Es hat einfach von vorne bis hinten super funktioniert. Wir hatten auch die nötige Konstanz, weshalb dieser Erfolg möglich war", meint der Trainer.

Bislang sechs neue Kräfte und vier Abgänge

Neben Rene Kober, der zu Liga-Konkurrent Traun wechselt, stehen auch Medi Sulimani (FC Wels), Timon Sipos (Pucking) sowie Brajkovic nicht mehr zur Verfügung. In der noch jungen Sommerpause sind aber mit Bastian Horner (Donau Linz), Niklas Nuspl (Traun), Mario Thumfart (Gunskirchen), Noah Flotzinger und Tobias Rockenschaub (beide Buchkirchen) sowie Ammar Sjekirica fünf neue Spieler nach Marchtrenk gewechselt. "Der 19-jährige Sjekirica ist ein zentraler Mittelfeldspieler mit bosnischen Wurzeln. Er hat in Kanda gelebt, studiert jetzt aber in Linz. Da Stamm-Torwart Kiyan Golkar einen Kreuzbandriss erlitten hat, mussten wir reagieren und haben mit Bastian Horner einen starken Keeper verpflichtet. Allzu viel wird sich nicht mehr tun, nach dem Abgang von Brajkovic halten wir aber intensiv Ausschau nach einem Stürmer", hofft Adam Kensy, in absehbarer Zeit einen Angreifer begrüßen zu dürfen.

Erneute Präsenz im Spitzenfeld der Tabelle erwünscht

Nach dem Vizemeistertitel steigt in Marchtrenk die Erwartungshaltung. "Wir sind in der Tabelle ganz vorne gelandet und werden auch in der kommenden Saison versuchen, oben mitzumischen. Ich persönlich träume vor jeder Saison vom Meistertitel, demzufolge muss das Ziel sein, im Titelkampf ein Wort mitzureden. Aber der Fußball ist kein Wunschkonzert, ähnlich wie in der letzten Saison, muss wieder alles passen, um eine entsprechende Platzierung erreichen zu können", hofft Kensy auf eine erneute Präsenz im Spitzenfeld der Tabelle.

 

Transferliste Landesliga Ost


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter