Admira Linz verliert enges Duell mit Katsdorf

Die 23. Runde der Landesliga Ost brachte unter anderem auch das Aufeinandertreffen vom SK Admira Linz und der Union Katsdorf. Beide Teams konnten in der Rückrunde bislang nur bedingt überzeugen. Die Gäste aus Katsdorf mussten früh im neuen Jahr den neuen Meister aus Bad Schallerbach vorne ziehen lassen, auch weil man selbst die Ergebnisse aus dem Herbst nicht mehr konstant abliefern konnte, hatte aber immer noch die besten Karten auf den Vizemeistertitel. Die Admira hingegen schwebt noch immer in akuter Gefahr auf den drohenden Relegationsplatz die Saison zu beenden, waren Punkte dringen nötig um die Situation vielleicht entscheidend zu entschärfen.

Hochklassiges Aufeinandertreffen von Beginn an

Bereits ab der ersten Minute war den Akteuren die Motivation und die Energie anzumerken, das heutige Spiel auf jeden Fall als Gewinner zu beenden. Munter ging es gleich zu Beginn hin und her, hatten beide Mannschaften erste Halbchancen und brachten die Torleute auf Betriebstemperatur. Ein äußerst ausgeglichenes Match das sich den rund 300 Zuschauern am Linzer Bachlberg bot, zudem war einiges an Tempo im Match, beide Teams mit offenem Visier. Dennoch dauerte es mehr als eine halbe Stunde als sich erstmals der Spielstand auf der Anzeigetafel änern sollte. Nach einem strafbaren Vergehen im Sechzehner gibt es Elfmeter für die Gäste. Katsdorfs Goalgetter vom Dienst lässt sich diese Chance natürlich nicht entgehen, stellt Benjamin Tautscher souverän auf 0:1 für seine Mannschaft. Die Hausherren einige Minuten geschockt und kurz vor der Pause mit einem weiteren Rückschlag. Nach einer Ecke ist es erneut der Sturmtank der Gastmannschaft der an den Ball kommt und mit seinem bereits 14. Saisontor den Pausenstand von 2:0 aus Sicht seines Teams besorgt.

 

Knappes Ding bis zum Ende

Trotz der kalten Dusche mit dem zweiten Gegentor kurz vor der Pause, kamen die Admiraner hoch motiviert aus den Kabinen und legten sofort los. Nur wenige Minuten nach Wiederbeginn machte sich der Blitzstart der Hausherren auch umgehende bezahlt. Raffael Baumann zeigt seine Klasse und stellt den Anschluss und die Spannung wieder her. Noch war viel Zeit zu spielen und die Hausherren wurden immer stärker, fanden viele gute Szenen vor, wenngleich aber auch oftmals die Genauigkeit fehlte und der letzte Pass häufig nicht ankam. Das Spiel also wieder offen und auch weiterhin, von beiden Seiten, ein gutes, ein durchaus hochklassiges Match. Die Heimischen drückten auf den Auslgeich, Katsdorf lauerte auf Gegenstößte, stand defensiv äußerst diszipliniert und konnte eine Vielzahl von Angriffen schon im Keim ersticken. Das Tempo verflachte dann etwas, konnte man es den Akteuren aufgrund der bisherigen Gangart aber wenig verübeln. Am Ende brachten die Gäste das Ergebnis mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung über die Zeit, mussten keinen Treffer mehr einstecken und verteidigen somit ihren zweiten Tabellenplatz zumindest eine weitere Woche. Für die Admira heißt es ab sofort jedes weitere Spiel zum Endspiel zu erklären und dringend weitere Punkte auf ihr Konto zu holen um im spannenden Abstiegskampf am Ende nicht den kürzeren zu ziehen. 

 

Stimme zum Spiel:

Samir Gradascevic, Trainer Union Katsdorf:
"Es war heute ein richtig gutes und flottes Fussballspiel. Nach unseren beiden Treffern vor der Pause dachten wir eigentlich, dass wir etwas entspannter in die zweite Halbzeit gehen können, dann haben wir aber schnell das Tor kassiert und das Match war dann bis zum Schluss spannend und ausgeglichen. Am Ende ist der Sieg meiner Meinung nach aber dennoch verdient."

 

Die Besten: Manuel Paule (IV) und Benjamin Tautscher (ST, beide Union Katsdorf)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter