Kuranda-Elf findet in Marchtrenk wieder in die Spur

SC Marchtrenk
SK ADmira Linz

Am Freitagabend empfing in der siebenten Runde der Landesliga Ost der SC Marchtrenk den SK ADmira Linz. Nach dem Abstieg aus der OÖ-Liga tut sich der SC einen Stock tiefer schwer, aber auch die Linzer gingen nach drei Pleiten am Stück mit einem schweren Rucksack in die Partie. Die Hausherren gingen in Führung, aber noch in der ersten Halbzeit kippte das Spiel. Die Mannen von Neo-Trainer Stephan Kuranda behielten am Ende mit 3:1 die Oberhand und feierten den dritten Saisonsieg. Die Hamader-Elf hingegen ergatterte in den letzten drei Heimspielen nur einen Punkt.


Bogdan bringt Hausherren in Front - Kuranda-Elf dreht Spiel

Vor rund 150 Besuchern fanden die Heimischen nach zehn Minuten die erste Chance vor, Gästegoalie Marcel Schöffmann parierte jedoch einen Kopfball. Kurz danach wurde eine missglückte Flanke von Admira`s Leon Sokrat brandgefährlich, SC-Schlussmann David Plavac drehte das Leder aber über die Latte. In Minute 20 brandete am Sportplatz Jubel auf, als Marius Bogdan, der im Sommer von OÖ-Ligist Edelweiß nach Marchtrenk gewechselt war, das Spielgerät via Innenstange im Linzer Gehäuse unterbrachte. Über die Führung durfte sich der Absteiger aber nur kurz freuen. 180 Sekunden später zeigte Schiedsrichter Erlinger im Marchtrenker Strafraum auf den Punkt - Lukas Schmidsberger bewahrte die Ruhe und verwandelte den fälligen Elfmeter. Nachdem der Linzer Andreas Weidinger eine Top-Chance nicht nutzen konnte, drehten die Admiraner nach einer halben Stunde das Spiel. Alexander Raffeiner, Neuerwerbung von OÖ-Ligist St. Martin, schloss einen gelungenen Spielzug der Kuranda-Elf erfolgreich ab. Der SC war um die Wende bemüht, die Linzer standen in der Defensive aber sicher und brachten die knappe Führung in die Pause.

Raffeiner trifft zur Vorentscheidung

Nach Wiederbeginn stemmte sich die Hamader-Elf gegen die drohende zweite Heimniederlage, der SC konnte das Blatt aber nicht wenden. In Minute 55 verhinderte SKA-Keeper Schöffmann im Duell mit einem Angreifer den Ausgleich, fünf Minuten später stellten die Gäste die Weichen auf Sieg. Wieder war es Raffeiner, der nach einem weiten Ball auf 1:3 stellte. Auch nach diesem Treffer steckten die Marchtrenker nicht auf, die Kuranda-Elf ließ aber nichts anbrennen und sich die Butrter nicht vom Brot nehmen. Da Goalie Schöffmann den einen oder anderen Schuss der Hausherren parierte, blieb es beim 1:3, feierte der SK Admira nach drei Niederlagen in Folge den dritten Saisonsieg. Beide Mannschaften greifen am kommenden Freitag wieder ins Geschehen ein. Der SK Admira empfängt die Kicker aus Bad Leonfelden, der Absteiger trifft in Rohrbach auf den Tabellenführer.

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter