SV Viktoria Marchtrenk zwingt starken Aufsteiger in die Knie

In der achten Runde der Landesliga Ost empfing der ASKÖ SV Mauky`s Verfliesung Viktoria Marchtrenk den ATSV Neuzeug. Nach einem klassischen Fehlstart ist die Viktoria seit geraumer Zeit  - trotz der letztwöchigen Niederlage bei St. Magdalena - im Aufwind. Aber auch der bislang unter Wert geschlagene Aufsteiger weiß in dieser Saison zu gefallen und liebäugelte sechs Tage nach dem ersten Sieg (gegen Traun) mit dem ersten Punkt in der Fremde. Die Zauner-Elf ging früh in Führung und lierferte eine starke Performance ab, die Marchtrenker drehten das Match jedoch und feierten mit einem verdienten 2:1-Erfolg den dritten Sieg in den letzten vier Spielen.

 

Aufsteiger mit früher Führung - Rabl gleicht per Elfmeter aus

Rund 200 Besucher bekamen in der Breitenfellner Arena von Beginn an eine flotte Partie zu sehen. Das Schlusslicht versteckte sich nicht und ging bereits in der zehnten Minute in Führung, als Marchtrenks Stefan Rabl nach einem Freistoß von Johannes Bichler beim Klärungsversuch den Ball ins eigene Tor lenkte. Die Mannen von Coach Ewald Brenner ließen sich vom Gegentreffer nicht beirren und spielten fortan munter nach vorne, mehr als die eine oder andere Halbchance sprang für die Viktoria zunächst aber nicht heraus. In Minute 35 wurde Jordan Hattinger gefoult, Schiedsrichter Karassek ließ jedoch Vorteil gelten. Philipp Stangl drang in den Neuzeuger Strafraum ein und wurde von den Beinen geholt - die Viktoria hatte in dieser Saison bereits drei Elfmeter verschossen, Rabl bewahrte aber die Ruhe und verwertete den Strafstoß. Kurz vor der Pause hätte die Brenner-Elf das Spiel drehen können, ein Kopfball von Rafael Karlovits strich jedoch über die Latte, zudem scheiterte der starke David Mayr an Gästegoalie Patrick Stickler. Somit ging es mit 1:1 in die Kabinen.

 

Schiedsrichter muss verletzungsbedingt gewechselt werden - Viktoria dreht Spiel

Nach Wiederbeginn fanden die Hausherren gut ins Spiel und waren im zweiten Durchgang tonangebend. Nach 55 Minuten, Aufregung in der Arena, als der Unparteiische am Rasen hängenblieb und aufgrund einer Knieverletzung das Match nicht mehrt leiten konnte. Nach einer längeren Unterbrechung wurde die Partie unter der Leitung des ersten Assistenten, Robert Domic, fortgesetzt. Die Viktoria spielte gut nach vorne, konnte aus ihrer Überlegenheit zunächst aber kein Kapital schlagen, zudem hielten die Gäste beherzt dagegen. In Minute 73 drehten die Heimischen die Partie, als Sascha Lengauer sich energisch durchsetzte und Stangl bediente, der trocken zum 2:1 einschoss. Die Marchtrenker behaupteten fortan die Führung, in der Nachspielzeit hatte der Aufsteiger aber den Ausgleich vor Augen. Doch Viktoria-Schlussmann Hakan Sabur machte zwei dicke Chancen des ATSV zunichte und hielt den 2:1-Sieg der Brenner-Elf fest.

 

Rene Knogler, Sportchef SV Viktoria Marchtrenk:
"Auch wenn wir einen verdienten Sieg feiern konnten, war es ein hartes Stück Arbeit, da der Aufsteiger eine starke Leistung abgeliefert hat. Nach der bitteren Niederlage am vergangenen Wochenende haben wir einen weiteren Dreier eingefahren und sind auf einem guten Weg".

 

Die Besten:  Sandro Dezic und David Mayr (beide Marchtrenk)

 

Günter Schlenkrich 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter