0:0! Rassiges Unentschieden zwischen Union Katsdorf und Blau-Weißen Jungs

Zum Spitzenspiel trafen sich am Samstagnachmittag in der Landesliga Ost die Union Katsdorf und die Blau-Weißen Jungs aus Linz. Katsdorf rund um Toptorjäger Benjamin Tautscher befand sich auf Rang vier, die Gäste aus Linz, welche in der vergangenen Saison mit dem Meistertitel in der Bezirksliga Nord aufstiegen, konnten sich sogar auf Position zwei festsetzen. In einem rassigen Landesliga-Spiel trennten sich die Mannschaften mit einem gerechten 0:0.

 

Blau-Weiß spielt, trifft aber nicht

Vor rund 200 Zuschauern unter der Leitung von Referee Markus Greinecker zeigten sich die Blau-Weißen Jungs spielstark und übernahmen von Beginn an das Kommando. Immer wieder tauchten die Gastgeber gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse auf, konnten aus den Topchancen durch Mackic (10., 15.), Gasperlmair (35.) und Mehmeti (40.) aber nichts Zählbares ernten. Auf der anderen Seite konnten die Gastgeber, die wenig Ballbesitz vorzuweisen hatten und in erster Linie mit langen Bällen agierten, zwei Mal gefährlich werden. Einmalig scheiterte der Torjäger vom Dienst, Benjamin Tautscher, alleine vor dem gegnerischen Tor, weil er das Ziel verfehlte, ein weiteres Mal konnte ein Verteidiger der Blau-Weißen in höchster Not klären. Für den negativen Höhepunkt der ersten Hälfte sorgten Akteure außerhalb des Spielfeldes. In der 26. Minute lief Katsdorf-Coach Gradascevic zu seinem Linzer Pendant Bartosiewicz und entgleiste verbal, daraufhin ließ sich der Blau-Weiß-Coach dazu hinreißen, seinem Gegenüber ins Gesicht zu „tappen“. Die Konsequenz – die gelbe Karte für Gradascevic und Rot Karte für Bartosiewicz – war für die Gäste nicht ganz nachvollziehbar. Letztlich wurden nach einer aufregenden und mitreißenden ersten Halbzeit mit einem torlosen Remis die Seiten gewechselt.


Innenpfosten verhindert Katsdorfer Last-Minute-Treffer

Im zweiten Abschnitt ließen es beide Mannschaften etwas ruhiger angehen und waren darauf bedacht, in der Defensive gut zu stehen. Weiterhin zeigte sich der Aufsteiger aus Linz spielstark, konnte aber aus dem Vorteil den Ballbesitz betreffend keinen Profit schlagen, trotz der einen oder anderen Möglichkeit nicht in Führung gehen. Auf der anderen Seite versuchte Katsdorf, bei Ballgewinn schnell umzuschalten und mit langen Bällen zum Torerfolg zu kommen. Aufgrund dessen, dass es lange Zeit 0:0 gestanden war, schien klar, dass der erste Treffer die Partie entscheiden würde. Es dauerte bis zur 80. Minute, ehe es wieder hitzig wurde, als Gästespieler Tobias Messing in einer Aktion sowohl die gelbe als auch die gelb-rote Karte sah, die Heimischen in den letzten zehn Minuten numerisch in Überzahl waren. Blau-Weiß zeigte sich danach unbeeindruckt und versuchte weiter Fußball zu spielen, hatte aber in der Nachspielzeit Glück, nicht noch den Last-Minute-Treffer zu kassieren. In der 93. Minute flog ein Abschluss der Gastgeber gegen den Innenpfosten, den Rebound per Kopf konnte Sekou Sylla kurz etwa zwei Meter vor der Linie klären und das Unentschieden für seine Mannschaft festhalten. So blieb es beim 0:0, das in Anbetracht der Tatsache, dass sich Katsdorf zwar am Ende die Topchance zum Sieg hatte, dafür Blau-Weiß über weite Strecken des Spieles spielbestimmend war, auf jeden Fall gerecht schien.


Stimmen zum Spiel:

Samir Gradascevic (Trainer Union Katsdorf):
"Das Unentschieden ist aus meiner Sicht mehr als gerecht, wir sind mit dem Punkt sehr zufrieden."

Werner Mayer (Sportchef Blau-Weiße Jungs Linz):
„Ich denke, dass das Unentschieden am Ende in Ordnung geht, auch wenn für unsere Mannschaft der Sieg möglich gewesen wäre, wir spielerisch eine gute Leistung gezeigt haben.“

 

Die Besten:
Katsdorf: Patrick Baumgartner (IV), Benjamin Tautscher (ST)
Blau-Weiße Jungs: Sekou Sylla (ZM), Amar Beslagic

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter