USV St. Ulrich bezwingt Blau-Weiße Jungs

Zur neunten Runde der Landesliga Ost begrüßte der USV St. Ulrich die zweitplatzierten Blau-Weißen Jungs Linz. Die Heimischen konnten sich vergangene Woche in einem heißen Steyrer-Derby vor großem Publikum durch einen Last-Minute-Treffer den Sieg holen, den zweiten der laufenden Saison. Die Gäste mussten sich gegen Katsdorf das zweite Mal mit einer Punkteteilung begnügen. In dieser Runde stecken die Blau-Weißen Jungs nach längerer Zeit wieder eine Niederlage ein.

 

Kapitän bringt St. Ulrich in Front

Zu Beginn sehen die Zuschauer in der Teamsport Steyr Arena ein sehr ausgeglichenes Spiel. Die Heimischen haben noch nicht wirklich einen Weg gefunden, die Defensive des Gegners zu knacken, die Gäste versuchen es vermehrt über lange Diagonalbälle, jedoch ohne Erfolg. Gut zwanzig Minuten vergehen, bis es das erste Mal wirklich gefährlich wird, und zwar für die Hausherren. Nach einem Abwehrfehler bekommen die Blau-Weißen Jungs eine Chance, doch Marcel Garstenauer verhindert den Rückstand. Die Gäste kommen immer mehr, müssen in der 27. Minute aber einen Rückschlag hinnehmen, denn die Heimischen gehen in Führung. Nach dem Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Gregor Leonfellner tritt USV-Kapitän Sebastian Wimmer an und verwandelt ohne ins Schwitzen zu kommen. Im weiteren Spielverlauf kommt es immer wieder zu guten Chancen auf beiden Seiten, doch sowohl Garstenauer als auch sein Gegenüber, Bastian Horner, zeichnen sich oftmals durch gute Paraden aus. Insgesamt trauen sich die Gäste mehr nach vorne zu, doch die Hintermannschaft des USV steht nicht schlecht und kann den Ausgleich verhindern.

 

Blau-Weiß-Schlussmann sieht Rot

Die Blau-Weißen Jungs geben ihr Offensivspiel auch in Hälfte zwei nicht auf und marschieren munter nach vorne. Kurz nach Wiederanpfiff sogar die wohl beste Möglichkeit auf den Ausgleich – doch nach einem Kopfball aus kurzer Distanz ist es erneut Garstenauer der den Gästen einen Strich durch die Rechnung macht. Im direkten Gegenzug haben die Hausherren eine gute Gelegenheit, doch auch hier ist bei Schlussmann Horner Endstation. Es entwickelt sich ein ähnliches Spielverhalten wie in der ersten Hälfte – beide Mannschaften erarbeiten sich gute Möglichkeiten, aber immer wieder sind die Torhüter auf ihrem Posten und verhindern einen Gegentreffer. Die Linzer haben jedoch ein leichtes Übergewicht und drücken mehr auf den Ausgleich, welcher aber nicht gelingen will. Kurz vor Ende muss Schlussmann Horner nach einer Notbremse den Platz mit glatt Rot verlassen. In Unterzahl ist es für die Gäste noch schwerer, weshalb der Ausgleich aus bleibt.

 

Mario Pilz, Trainer USV St. Ulrich:

"Es war ein herrliches Fußballwetter, auch wenn der Platz etwas schwierig zu bespielen war. Insgesamt war es ein sehr durchschnittliches Landesligaspiel. Die erste Hälfte war ausgeglichen, wir haben früh das System umgestellt und standen dadurch in der Mitte sehr gut. Es entwickelte sich ein sehr rassiges Spiel auf Augenhöhe und wir konnten durch einen klaren Elfmeter in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit machte der Gegner mehr Druck, durch Konter hatten wir aber die besseren Chancen. Innerhalb weniger Minuten parierten beide Torhüter mit Glanzparaden zwei Kopfbälle. Hätten wir unsere Konter sauberer gespielt, hätten wir durchaus das zweite Tor machen können. Der Gegner war dann zur Mehrheit aus Standards gefährlich, aber der Ausschluss hat uns natürlich auch in die Karten gespielt. Insgesamt war es ein verdienter Sieg."

 

Die Besten:

USV St. Ulrich: Marcel Garstenauer (Torwart) und Christoph Kugfarth (Innenverteidiger)

Blau-Weiße Jungs Linz: Mathias Ablinger (linkes Mittelfeld)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter