UFC Rohrbach-Berg muss sich im Spitzenspiel gegen St. Magdalena mit einem Punkt begnügen

Im Spitzenspiel am 10. Spieltag in der Landesliga Ost gastierte der SK St. Magdalena bei der Eisschiel-Elf, der UFC Pieno Rohrbach-Berg. Beim Spiel des Tabellenzweiten aus Rohrbach gegen den Tabellenvierten aus Linz waren jedoch die Vorzeichen unterschiedlich. Während Rohrbach in den letzten drei Partien nur einen Zähler – diesen dafür in der Vorwoche nach einer starken Leistung gegen Bad Leonfelden – holen konnte, waren die Gäste seit bereits fünf Spielen unbesiegt. Am Samstagnachmittag prolongierte St. Magdalena in der „floorex – Ihr Beschichtungs-Profi Arena“ den Lauf und sicherte sich nach frühem Rückstand durch einen Freistoßtreffer zum 1:1 einen Punkt.

 

Frühes Tor für Rohrbach

Zu Beginn drückten die Heimischen dem Spiel klar den Stempel auf, bei der ersten Möglichkeit durch einen Kopfball von Stefan Berndorfer nach einem Eckball flog das Leder knapp am Tor vorbei. Etwa zehn Minuten später machte es Berndorfer aber besser. Nach einem Angriff über die linke Seite setzte Jan Kosak im Zentrum Berndorfer in Szene, der mit einem Schlenzer in die lange Ecke Torwart Jürgen Elmer überwand und via Innenstange zur frühen Führung für die Gastgeber traf. Auch nach diesem Treffer zeigte sich Rohrbach spielfreudig, auch wenn man in der 23. Minute Glück hatte, dass Florian Wagner auf Seiten von St. Magdalena völlig freistehend im Strafraum eine große Ausgleichschance vergab. Auf der anderen Seite konnten die Heimischen die Feldüberlegenheit kaum einmal in Chancen ummünzen, einzig Leligdon kam in der 31. Minute zum Abschluss, der abgefälschte Schuss verfehlte jedoch das Tor knapp. So ging es nach 45 gespielten Minuten mit einem knappen 1:0 für Rohrbach-Berg in die Kabinen.

 

Klaffenböck rettet St. Magdalena einen Punkt

Der zweite Abschnitt plätscherte etwas dahin, ehe sich den Rohrbachern in Spielminute 57 eine Großchance zum 2:0 bot. Nach einem Angriff über Kapitän Andre Reisinger und Berndorfer tauchte Kosak alleine vor dem gegnerischen Tor auf, scheiterte aber am gegnerischen Torwart. Rohrbach fand auch ansonsten die eine oder andere gute Möglichkeit vor, verabsäumte es aber, die Vorentscheidung herbeizuführen und so wurden die Gäste mit Fortdauer des Spiels stärker. Vor allem Niklas Klaffenböck strahlte Torgefahr aus. Sein Abschluss in der 64. Minute wurde noch zur Veute von Torwart Raphael Strixner, in der 75. Minute machte er es aber besser. Nach einem Foul etwa 20 Meter vor dem Tor trat Klaffenböck zum fälligen Freistoß an und hob diesen über die Mauer ins rechte obere Eck. Strixner war noch dran, konnte jedoch den Einschlag nicht mehr verhindern. Nach diesem Treffer ergab sich nur noch eine Großchance, die die Heimischen zu verbuchen hatten. Einem Flankenlauf von Berndorfer folgte die Flanke ins Zentrum, wo David Mandl das Leder um Haaresbreite verpasste, weshalb es nach 90 Minuten bei einem gerechten Unentschieden blieb.

 

Stimme zum Spiel:

Markus Eisschiel (Sektionsleiter Rohrbach-Berg):
„Aufgrund unserer guten Leistung in der ersten Halbzeit sind es für uns doch eher 2 verlorene Punkte, auch wenn ich der kämpferischen Leistung von St. Magdalena Respekt zollen möchte."

Die Besten:

Rohrbach-Berg: Andre Reisinger (DM), Stefan Berndorfer (RM) 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter