4 aus 4! Bad Leonfelden setzt Siegeszug weiter fort

Das Topspiel der Runde in der Landesliga Ost ging am Samstag in Bad Leonfelden über die Bühne, wo die SU Vortuna Bad Leonfelden auf die DSG Union Metallbau Blauensteiner Naarn traf. Während die Heimischen drei in drei holte und damit mit dem Punktemaximum von zwölf Zählern Tabellenplatz eins einnehmen konnten, darf auch die Panholzer-Elf mit dem Start mehr als zufrieden sein. Nach einer schwachen Vorsaison blieben die Gäste bislang ungeschlagen und halten bei sieben Punkten. Hinzu kam nun aber die erste Niederlage, setzt sich Bad Leonfelden mit 2:1 durch.

Früher Doppelschlag

Schiedsrichter der Partie war Klaus Biebl vor rund 200 Zusehern in der Vortuna Arena. Eben jene hatten ihre Plätze erst eingenommen, da stand es plötzlich schon 1:0 für den Gastgeber, der sich wie so oft schon bereits in den Anfangsminuten stark präsentierte. So war es Benjamin Freudenthaler, der Bad Leonfelden bereits in der zweiten Spielminute in Führung brachte. Dass der Gastgeber in der Anfangsphase aber gerne auch doppelt trifft, bewies die Prammer-Elf auch gegen Naarn, folgte nur drei Minuten später sogleich das 2:0 durch David Radouch. Auch danach dominierte Bad Leonfelden das Spielgeschehen, war spielerisch klar überlegen und hätte mit etwas Glück vor dem Tor gar schon drei, vier Tore noch nachlegen können. So blieb es aber beim 2:0, wodurch Naarn im Spiel blieb. Die Gäste fanden jedoch offensiv kaum statt, war die Panholzer-Elf überwiegend mit Defensivarbeit beschäftigt und konnte für wenig Entlastung sorgen. Dennoch sollte in Minute 35 der einzige Schuss auf das Tor des Gegners den Anschlusstreffer bedeuten, traf Ivan Baratynskyy aus dem Nichts zum 2:1-Anschlusstreffer für Naarn und machte die Partie wieder eng. Bis zum Pausenpfiff spielte weiter nur die Sportunion, weitere Torerfolge gab es auf beiden Seiten aber keine mehr, ging es mit dem knappen Zwischenstand von 2:1 auch in die Pause.

Keine Tore in Halbzeit zwei

Der zweite Durchgang plätscherte dann lange dahin, taten sich beide Teams nach dem Seitenwechsel, wohl auch aufgrund der hohen Temperaturen, sehr schwer. Demnach versuchte der Gastgeber den knappen Vorsprung zu halten, während Naarn erst in den Schlussminuten noch einmal zusetzen konnte. Die Gäste agierten hier aber fast ausschließlich mit langen Bällen und konnten nicht mehr allzu große Gefahr aufkommen lassen. Am Ende brachte Bad Leonfelden den knappen Vorsprung über die Zeit und feiert damit den vierten Sieg im vierten Spiel.

Andreas Prammer, Trainer SU Bad Leonfelden:

„Wir konnten wieder einmal schnell zwei Tore erzielen, ist unser Matchplan voll aufgegangen. Danach hätten wir aber Tore nachlegen müssen, haben dies nicht geschafft und so Naarn im Spiel gehalten. In der zweiten Halbzeit war es kein schönes Spiel, haben vielleicht auch die hohen Temperaturen Einfluss genommen. „

Die Besten:

SU Bad Leonfelden: Jakub Hric, Mario Kunst (beide IV)


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter