UFC Rohrbach gelingt Befreiungsschlag gegen Schwertberg

In Runde neun der Landesliga Ost empfing am Samstag der UFC PIENO Rohrbach-Berg die ASKÖ Schwertberg. Während die Gäste aus Schwertberg nach dem Sieg zuletzt in St. Ulrich, der gleichzeitig der erste in dieser Saison war, wieder etwas Selbstvertrauen tanken konnten, fehlt jenes mittlerweile beim Gastgeber aus Rohrbach, die in den vergangenen Wochen vier Niederlagen am Stück einstecken mussten. Eine weitere konnte die Eisschiel-Elf aber nun abwenden, setzt sich Rohrbach schlussendlich knapp mit 1:0 durch.

 

Torlose erste Halbzeit

Schiedsrichterin der Partie war Maria Ennsgraber vor rund 100 Zusehern in der Raiffeisen Arena in Rohrbach-Berg. Nach gutem Start in die neue Spielzeit lief es zuletzt gar nicht mehr nach Wunsch bei den Mannen von Coach Christian Eisschiel. Vier Niederlagen am Stück machten sich auch in der Anfangsphase dieses Spiel bemerkbar, fehlte es den Heimischen merklich an Selbstvertrauen. Somit versuchte man zumindest hinten nichts anbrennen zu lassen und überließ damit die Anfangsphase den Gästen aus Schwertberg, die nach dem Sieg zuletzt auch heute wieder engagiert in diese Partie starteten. Erst nach etwas weniger als 30 Minuten konnte Rohrbach erstmals einen Torschuss abfeuern, ASKÖ-Keeper Resch hatte damit aber keine Probleme. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnten dann beide noch etwas zulegen, gab es auf beiden Seiten die eine oder andere Gelegenheit, ohne jedoch die beiden Torhüter ernsthaft prüfen zu können. Schlussendlich ging es nach 45 Minuten aber dann torlos zurück in die Kabinen.

Berndorfer gelingt Lucky-Punch

Ein ähnliches Bild bot sich zunächst auch in der zweiten Spielhälfte, bestimmte Nervosität das Spiel von Rohrbach. Mit Fortlauf fand man dann aber immer besser ins Spiel und ging sogleich auch schon in Minute 52 durch einen Kopfball von Stefan Berndorfer in Führung. Wenige Minuten später konnte der Rohrbacher-Stürmer mit einem Schuss ans Außennetz gleich eine weitere gute Möglichkeit vorfinden. Infolge gab es aber wenige Offensivaktionen von beiden Mannschaften, war Schwertberg aber dennoch bemüht und versuchte den Ausgleich herbeizuführen. Rohrbach verteidigte jedoch leidenschaftlich alles weg und ließ dem Gegner kaum Abschlüsse vorfinden. In der Schlussphase hatte Rohrbach durch einen Kopfball von Hartl, der nur knapp verzog, die Chance alles klar zu machen, musste schließlich aber bis zum Ende zittern, um nach einer schwierigen Zeit erstmals wieder drei Punkte einfahren zu können.

Christian Eisschiel, Trainer UFC Rohrbach-Berg:

„Der Druck war für die Mannschaft mittlerweile enorm. Nach vier Niederlagen ist das Selbstvertrauen natürlich nicht mehr so da, wie das noch zu Beginn der Saison war. Im Spiel hat man das lange auch gemerkt, wurde es erst in Halbzeit zwei besser, wo wir dann auch die Führung erzielen konnten und diese anschließend leidenschaftlich verteidigt haben. Darum war der Sieg am Ende auch nicht ganz unverdient.“

Die Besten:

UFC Rohrbach-Berg: Raphael Strixner (TW), Stefan Berndorfer (ST)


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter