Vereinsbetreuer werden

Berisha avanciert bei Comeback zum Goldtorschützen: Spannendes Derby zwischen St. Ulrich und Dietach!

USV St. Ulrich
Union Dietach

Am gestrigen Samstagabend war Derbytime in der Teamsport Steyr Arena in St. Ulrich - der formstarke USV empfing den Ligaprimus aus Dietach. Die Rahmenbedingungen für ein unterhaltsames Fußballspiel waren definitiv perfekt. Für die Hausherren, die unter Andreas Milot zu alter Stärke fanden, war es eine weitere Möglichkeit, an das Formhoch anzuknüpfen und die Ungeschlagen-Serie im Derby auszubauen. Man konnte sich gegen den Tabellenführer zwar gut verkaufen, zog aber am Ende knapp den Kürzeren. 

Aufregung um aberkannten Führungstreffer

Die erste gute Gelegenheit des Spiels hatte St. Ulrichs Arslan Nesimovic in Minute neun, setzte seinen Abschluss aus aussichtsreicher Position jedoch neben die Stange. Mit Fortdauer der Partie wurde die Ruttensteiner-Elf immer spielbestimmender und hatte deutlich mehr Spielanteile, während die Elf von Andreas Milot konzentriert verteidigte und vorwiegend mit blitzschnellen Nadelstichen in Richtung Dietach-Keeper Thallinger arbeitete. Richtige Chancen waren dennoch in dieser Anfangsphase Mangelware, bis es in Minute 35 klingelte: Yusuf Efendioglu tankte sich auf der rechten Seite durch, düpierte seinen letzten Gegenspieler und fand Philipp Ablinger in der Mitte, der die Kugel ins leere Tor schob. Die Jubelfreuden wurden jedoch vom Pfiff von Referee Klaus Josef Biebl übertönt - Abseits. In Anbetracht des Videomaterials eine Fehlentscheidung, Pech für die Gäste.

Dezimierte Dietacher bringen knappe Führung über die Zeit

Auch nach dem Seitenwechsel verlief die Partie ähnlich, weiterhin war Dietach am Drücker, tat sich aber gegen eine starke Ulricher Hintermannschaft schwer und kam nur bedingt zu guten Einschussmöglichkeiten. Nachdem Efendioglu in Minute 56 an USV-Schlussmann Garstenauer scheiterte, wurde es zwei Minuten später auf der anderen Seite ganz knapp. Maximilian Dutzler hatte Dietach-Goalie Thallinger bereits geschlagen, musste aber zusehen wie sein Abschluss am Pfosten abprallt. In der 61. Spielminute betrat dann Denis Berisha nach dreiwöchiger Verletzungspause das Spielfeld und sollte nur wenig später im Mittelpunkt stehen. Vier Minuten nach seiner Einwechslung stand er goldrichtig im Strafraum, brachte das Spielgerät nach einer Brandner-Hereingabe unter Kontrolle, tanzte auf engstem Raum noch zwei Abwehrspieler aus und schob die Kugel staubtrocken an Garstenauer vorbei ins Tor. Leichter wurde es damit für die Union nicht, weil etwa fünf Minuten später Mittelfeldmotor Mario Reiter per Ampelkarte des Platzes verwiesen wurde. Die Milot-Elf gab sich in der Schlussphase noch einen Ruck und hatte in den Schlussminuten etwas mehr von der Partie, konnte sich aber nicht für eine durchwegs gute Leistung belohnen und ging letztendlich leer aus.

Nächster Prüfstein für den USV St. Ulrich ist die DSG Union Metallbau Blauensteiner Naarn auf gegnerischer Anlage (Samstag, 17:00). Die Union Dietach misst sich zur selben Zeit mit dem SK ADmira Linz.

Stimme zum Spiel

Daniel Ruttensteiner (Trainer Union Dietach):

„Ich glaube, dass das ein super Derby war mit spannenden Szenen auf beiden Seiten. Uns wurde in der ersten Halbzeit ein ganz klares Tor aberkannt, St. Ulrich hatte in der zweiten Hälfte dann einen Stangenschuss, im Gegenzug haben wir dann eigentlich das 1:0 geschossen. Die Partie hätte sicher auch 0:0 ausgehen können oder mit einem Sieg für St. Ulrich, wir sind daher mit dem Derbysieg sehr zufrieden und freuen uns auf die nächsten Spiele."

Die Besten:

Union Dietach: Kevin Brandner bzw. Pauschallob

Landesliga Ost: USV St. Ulrich – Union PROCON Wohnbau Dietach, 0:1 (0:0)

  • 65
    Denis Berisha 0:1

 

 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter