Vereinsbetreuer werden

Bad Leonfelden geht erneut leer aus: Neuzeug behält gegen Radouch & Co. Oberhand!

ATSV Neuzeug
Bad Leonfelden

Dem ATSV Neuzeug gelang im gestrigen Freitagabendspiel ein voller Erfolg. Die Tabernig-Elf traf auf heimischem Boden auf die SU Bad Leonfelden, ohne Zweifel ein Top-Team der Landesliga Ost und bis vor einigen Wochen schärfster Verfolger von Ligaprimus Dietach. Es war ein weiterer Tag zum Vergessen für die Gäste, die nach einer enttäuschenden 4:2-Pleite gegen gewohnt-heimstarke Neuzeuger nun den Anschluss an die Tabellenspitze endgültig verloren haben.

Czirakis Traumtor beschert starkem ATSV Pausenführung

Die Hausherren begegneten dem vermeintlichen Favoriten in einer ausgeglichenen Anfangsphase klar auf Augenhöhe. 200 angereiste Zuschauer sahen ein munteres Hin und Her, welches bereits in der 15. Spielminute den ersten Treffer zu bieten hatte. Zuerst vereitelte ATSV-Schlussmann Offenthaler eine Top-Chance der Kurstädter und postwendend ging es blitzschnell in die andere Richtung. Kilian Eckerstorfer hat am Flügel viel Platz, sieht auf und setzt Attila Cziraki traumhaft in Szene, letztgenannter Akteur musste die Kugel nurnoch über die Linie drücken - 1:0 für den Aussenseiter. Kurz vor Ende der ersten Hälfte folgte die Antwort der Hartl-Elf. Diesmal konterten die Gäste, David Radouch steckt durch auf Leon Ilic, der lässt zwei Gegenspieler stehen und vollendet mit einem Flachschuss gegen die Laufrichtung von Offenthaler (38.). Doch damit war noch nicht Schluss, das Highlight dieses ersten Durchgangs war abermals Cziraki vorbehalten. Nach erfolgreichem Offensivpressing kam der Stürmer der Gastgeber unweit des Strafraumecks an die Kugel, fasste sich ein Herz, zog ab und sah, wie sein perfekt angetragener "Sonntagsschuss" im Kreuzeck einfuhr - Traumtor, Pausenführung für die Neuzeuger. 

Gnadenlose Hausherren schicken formlose Kurstädter punktlos nach Hause

Der ATSV Neuzeug machte auch nach dem Seitenwechsel dort weiter, wo man aufgehört hatte. Ballverlust der UBL im Spielaufbau, Johannes Bichler auf Thomas Popp, der hat wieder Zeit und Platz auf dem Flügel und bedient Bernhard Zauner in der Mitte, der die Hereingabe aus kurzer Distanz per Hacke in die Maschen bugsierte (47.). Der Knockout folgte bereits wenige Minuten später, als sich Zauner gegen Mario Kunst durchsetzte und Benedikt Lueghamer in der Mitte fand, der das Spielgerät aus kurzer Distanz unter die Querlatte drückte (55.) - 4:1, Vorentscheidung! Damit hatte die Partie bereits vorzeitig einen Sieger gefunden, auch wenn dem ATSV mit der Sportunion Bad Leonfelden ein in der Offensive sehr gut aufgestelltes Team gegenüberstand, war für die Gäste nichts mehr zu holen. Man war zwar in der Schlussphase bemüht, konnte aber nicht mehr als ein Tor erzielen. Somit blieb Radouchs Treffer in Minute 73 am Ende nur Ergebniskosmetik und die Hausherren brauchen nach einer überzeugenden Leistung nurnoch einen Dreier, um den Klassenerhalt endgültig zu fixieren. 

Als Nächstes steht für Neuzeug eine Auswärtsaufgabe an. Am Samstag (17:00 Uhr) geht es gegen die ASKÖ Steinbach Schwertberg. Bad Leonfelden empfängt parallel die Union Katsdorf.

Stimme zum Spiel

Christian Tabernig (Trainer ATSV Neuzeug):

„Die Punkte, die wir in der Vorwoche nach 2:0-Führung gegen den SC Marchtrenk verschenkt haben, haben wir uns jetzt zurück geholt. Dies gegen einen Gegner, der richtig stark ist. Jetzt haben wir in den letzten vier Spielen Matchbälle um den Klassenerhalt zu fixieren."

Die Besten: Attila Cziraki (ST), Kilian Eckerstorfer (LF)

Landesliga Ost: ATSV Neuzeug – SU Vortuna Bad Leonfelden, 4:2 (2:1)

  • 73
    David Radouch 4:2
  • 55
    Benedikt Lueghamer 4:1
  • 47
    Eigentor durch Milan Nitriansky 3:1
  • 41
    Attila Janos Cziraki 2:1
  • 38
    Leon Ilic 1:1
  • 15
    Attila Janos Cziraki 1:0

 

 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter