Vereinsbetreuer werden

Union Dietach macht riesen Schritt in Richtung Meistertitel!

Union Dietach
SK ADmira Linz

Mit breiter Brust geht die Union Dietach in die letzten Partien der Saison. Nach einem knappen 3:2-Erfolg am gestrigen Freitagabend gegen den SK ADmira Linz steht die Ruttensteiner-Elf mit einem komfortablen elf-Punkte-Polster - sollte der SC Marchtrenk heute gegen Absteiger Katsdorf nicht gewinnen - auf der Tabellenspitze und ist kurz davor, den Meistertitel nach einer dominanten Saison dingfest zu machen.

Dominante erste Hälfte des Spitzenreiters

Die Hausherren zeigten sich von der ersten Minute an Entschlossen und gingen bereits früh in Führung. Die Hintermannschaft der Gäste war nach einem Vorstoß der Union etwas unsortiert, Philipp Ablinger hatte dadurch viel Platz und konnte fast unbedrängt aus knapp 20 Metern abziehen. Sein gefühlvoll angetragener Weitschuss prallte vom Querbalken ins Gehäuse - 1:0 (8.). Die Landeshauptstädter antworteten gekonnt: Mathias Ablinger, ausgerechnet der Bruder des Torschützen zum 1:0, tauchte nach blitzschnellem Kombinationsspiel vor Dietach-Schlussmann Thallinger auf und glich aus (12.). Die Gastgeber waren weiterhin spielbestimmend und belohnten sich nur wenige Minuten später mit der erneuten Führung. Yusuf Efendioglu konnte sich auf engstem Raum gegen zwei Gegenspieler nicht durchsetzen, der resultierende Abpraller landete bei Ivan Dramac, der Flügelstürmer der Union fackelte nicht lange und bugsierte das Leder wuchtig in die Maschen (18.). Kurz vor der Pause rundeten die Schützlinge von Daniel Ruttensteiner diesen starken ersten Durchgang noch mit dem 3:1 ab. Diesmal war Efendioglu im Strafraum nach Vorarbeit von Imran Sadriu zur Stelle und verschaffte dem Favoriten eine komfortable Pausenführung.

ADmira verkürzt und läutet spannende Schlussphase ein

Nach dem Seitenwechsel hatte die Elf von Stefan Kuranda die Offensive der Hausherren besser unter Kontrolle. Die Vorstöße der Dietacher waren weiterhin gefährlich und unheimlich gut in der Entstehung, im letzten Drittel legte man aber nicht mehr die nötige Konsequenz an den Tag und hielt somit die Spannung aufrecht. In der 73. Spielminute zog Fabio Weissenberger vom Flügel in die Mitte und schloss ab, ein sichtlich überraschter Andreas Thallinger im Tor der Union war zwar beim Abschluss noch dran, konnte die Kugel aber nicht mehr von der Linie kratzen. Somit wurde es in den letzten Minuten nochmal spannend, die Landeshauptstädter trugen noch den ein oder anderen schnellen Angriff vor, bissen sich aber letztendlich immer die Zähne an der Dietacher Hintermannschaft aus. Somit blieb es beim 3:2 aus Sicht der Heimischen, die die Tabellenführung weiter ausbauen konnten und sich bald schon zum Meister krönen könnten.

Kommende Woche tritt die Union PROCON Wohnbau Dietach beim UFC PIENO Rohrbach-Berg an (Samstag, 17:00 Uhr), parallel genießt der SK ADmira Heimrecht gegen die DSG Union Metallbau Blauensteiner Naarn.

Stimme zum Spiel

Daniel Ruttensteiner (Trainer Union Dietach):

„Wir sind sehr dominant aufgetreten und haben das Spiel über weite Strecken dominiert. Wir hatten gute Chancen, leider haben wir im letzten Drittel unsere Qualität, die wir haben, nicht auf den Platz bringen können. Wir hätten das Spiel viel früher entscheiden müssen, in dieser Phase der Saison zählen aber nur die drei Punkte."

Die Besten: Thomas Schaffelner (IV), Yusuf Efendioglu (ST)

Landesliga Ost: Union PROCON Wohnbau Dietach – SK ADmira Linz, 3:2 (3:1)

  • 74
    Fabio Weissenberger 3:2
  • 44
    Yusuf Efendioglu 3:1
  • 20
    Philipp Ablinger 2:1
  • 18
    Ivan Dramac 1:1
  • 13
    Mathias Wolfgang Ablinger 0:1

 

 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter