Vereinsbetreuer werden

Amtlich: Dietach nach exzellenter Saison zwei Runden vor Schluss Meister!

UFC Rohrbach-Berg
Union Dietach

Was sich schon lange abgezeichnet hat, wurde am heutigen Nachmittag zur Realität: Ein Punkt reichte der Union Dietach im Duell gegen den UFC Rohrbach-Berg, um den Meistertitel zu fixieren. Eben dieses Minimalziel strich man auch, wenn nicht ganz souverän, ein und ist in den letzten zwei Runden nicht mehr einzuholen.

Klare Sache - Spitzenreiter beginnt meisterlich

Die Elf von Daniel Ruttensteiner trat von Beginn an entschlossen auf und ging bereits in der 22. Spielminute in Führung. Ein abgefälschtes Zuspiel von Imran Sadriu landete etwas glücklich bei Yusuf Efendioglu, der blieb vor UFC-Goalie Weidinger cool und versenkte die Kugel im langen Eck. Dies fungierte als Dosenöffner und kurz vor dem Pausenpfiff belohnte man die gute Leistung im ersten Durchgang noch mit dem zweiten Treffer. Mario Reiter bediente Denis Berisha, der machte samt Ball eine Drehung und knallte das Spielgerät mit Hilfe des Gebälks ins Tor (46.). 

Schaubmaier-Doppelpack beschert engagierten Hausherren Remis

Mit der Führung im Rücken kam der Spitzenreiter nach dem Seitenwechsel nicht wirklich ins Spiel. Man war zwar bemüht, ließ den Ball gut laufen und hatte weiterhin mehr Spielanteile, strahlte aber die nötige Gefährlichkeit im letzten Drittel nicht mehr aus, oder agierte zu nachlässig. Die Eisschiel-Elf hingegen gab sich nicht auf und belohnte sich zum Anbruch der Schlussphase mit dem Anschlusstreffer. Philipp Aigner setzte mit einem langen Ball Benedikt Schaubmaier in Szene, der hatte viel Platz und zog einfach mal aus spitzem Winkel ab - 1:2 (71.). Knapp zehn Minuten später wurde der pfeilschnelle Schaubmaier erneut auf die Reise geschickt, blieb einmal mehr eiskalt vor dem Kasten und markierte den Ausgleich. Beide Teams konnten gut mit dem Punkt leben, so tat sich in den folgenden zehn Minuten nicht sonderlich viel. 

Rückrunde ohne Niederlage - brutale Konstanz

Man gestaltete bereits die Herbstrunde sehr erfolgreich, als man knapp vor der SU Bad Leonfelden Herbstmeister wurde. Jenes Team war auch lange der engste Verfolger der Union Dietach, patzte aber im Endspurt der Saison zu oft und fiel immer weiter zurück. Auch die beiden Marchtrenker Mannschaften konnten nicht vollauf überzeugen und ließen sich abschütteln. Einen maßgeblichen Teil zur erfolgreichen Gestaltung der Saison war der stets souveräne Defensivverbund der Union, der bislang lediglich 26 Gegentore zuließ - Ligabestwert. Auch in puncto Offensive ist man ganz vorne dabei und ziert mit der Viktoria aus Marchtrenk den geteilten ersten Platz (57 Treffer). Bereits im Herbst funktionierte die Mannschaft von Erfolgscoach Daniel Ruttensteiner einwandfrei und wusste in der Rückrunde nochmal einen Zahn zuzulegen. Die Titelambitionen unterstrich man mit den Wintertransfers von Philipp Ablinger (Leihe, Vorwärts Steyr) und Arnel Kadric (FC Juniors OÖ), die umgehend einschlugen und der Mannschaft definitiv den letzten Feinschliff gaben.

Stimme zur Saison

Markus Sandmair (Obmann & Sektionsleiter Union Dietach):

„Es ist einfach unglaublich, was gerade abgeht. Wir haben immer an uns geglaubt, wir waren zu Beginn der Saison natürlich ein wenig nervös, als wir da oben standen. Das wir jetzt zwei Runden vor Schluss schon Meister sind, ist unfassbar. Wir freuen uns gerade einfach irrsinnig."

 

 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter