Vereinsbetreuer werden

"Diese Regelung ist ein Skandal!" - Blau-Weiß Linz Amateure müssen trotz Sieg in die Relegation!

ASKÖ Schwertberg
Blau-Weiß Linz Amateure

Ein weiteres Team, welches in dieser Saison eigentlich ganz ordentlich abliefert und dennoch mitten im Abstiegskampf steht sind die FC Blau-Weiß Linz Amateure. In der Vorwoche machten die jungen Linzer einen immens-wichtigen Schritt in Richtung Ligaverbleib, als man gegen Bad Leonfelden voll anschrieb. Nun war man zu Gast bei der ASKÖ Schwertberg und wusste auch gegen die Mannen von Matthias Lindtner zu überzeugen. Trotz eines 4:0-Sieges muss die Elf von Ernö Doma in die Relegation und will dort den Klassenerhalt endgültig fixieren. 

Schwertberg vergibt Top-Chance und Gäste übernehmen Kommando

Bereits in der dritten Minute hatten die Gastgeber die riesen Gelegenheit auf den Führungstreffer, als Julian Riedl völlig frei vor BW-Keeper Armin Sarcevic auftauchte, in diesem jedoch seinen Meister fand. Dies fungierte als klarer Weckruf für die Gäste, die fortan das Spielgeschehen gut kontrollierten und ihre spielerischen Qualitäten immer besser zur Geltung bringen konnten. In der 27. Spielminute belohnten sich die Linzer auch für das gezeigte Engagement. Salid Amadu zog mit Tempo in den Schwertberger-Strafraum und wurde zu Fall gebracht - Elfmeter! Heimgoalie Rimser erahnte zwar die richtige Ecke, blieb aber beim platziert-getretenen Strafstoß von Mario Kvesa machtlos. In ähnlicher Tonart ging es weiter und knapp vier Minuten später fiel bereits der nächste Treffer. Nach einem fatalen Ballverlust im Spielaufbau schalten die Gäste blitzschnell, Emmanuel Acheampong taucht frei vor dem Gehäuse auf und versenkt die Kugel im kurzen Eck. Ein starker Auftritt der Blau-Weiß Amateure bescherte ihnen eine komfortable Pausenführung. 

Kvesa schnürt Doppelpack gegen dezimierte Hausherren

Knapp fünf Minuten nach Wiederanpfiff, die nächste Hiobsbotschaft für die Lindtner-Elf. Gerald Haider sah aufgrund einer Torchancenverhinderung die rote Karte und musste vorzeitig unter die Dusche. Auch das wussten die Landeshauptstädter eiskalt zu nutzen, drei Minuten nach dem Ausschluss wurde Kvesa traumhaft in Szene gesetzt, blieb einmal mehr eiskalt vor dem Tor und erhöhte auf 3:0 aus Sicht der Gäste. Den Schlusspunkt der Partie setzte Mihajlo Mackic, der nach einem Solo von Amadu einen Stanglpass mühelos über die Linie drückte (82.). Die Erleichterung zum Abpfiff war groß, die Verwunderung jedoch noch größer.

Trotz besserem Torverhältnis und des insgesamt gewonnenen direkten Duells stehen die Blau-Weiß Linz Amateure auf dem Relegationsplatz, während der SK St. Magdalena gerettet ist. Grund dafür ist folgendes Regulativ (§9), nachzulesen in den ÖFB-Meisterschaftsregeln: „Bei gleicher Punkteanzahl zweier oder mehrerer Mannschaften entscheidet die Anzahl der Punkte aus den direkten Meisterschaftsspielen der betreffenden Mannschaften gegeneinander" - d.h.: Es wird eine Tabelle zwischen den drei punktgleichen Teams (Naarn, Blau-Weiß, St. Magdalena) erstellt, die der SK St. Magdalena mit sieben Punkten aus vier direkten Duellen anführt und sich somit in der Gesamtplatzierung vor den Blau-Weißen klassiert. Gegner in der bevorstehenden Relegation ist voraussichtlich die Union Bad Hall, Zweitplatzierter in der Bezirksliga Ost.

Stimme zum Spiel

Werner Mayer (Sportlicher Leiter BW-Linz Amateure):

„Diese Regelung vom ÖFB ist ein Skandal. Das direkte Duell haben wir insgesamt gegen St. Magdalena gewonnen, im Hinspiel 8:0 für uns, das Rückspiel haben wir 1:0 verloren. Das bessere Torverhältnis haben wir mit +5 und Magdalena hat -13, trotzdem stehen wir auf dem Relegationsplatz. Ich würde gerne wissen, was das für einen Sinn macht. Für mich zählt, rein sportlich gesehen, immer das Torverhältnis und das direkte Duell - da sind wir in beidem besser. Ich glaube, das ist das erste Mal, dass eine Mannschaft mit 31 Punkten und einem Torverhältnis von +5 Relegation spielen muss. Wir müssen da jetzt durch und nehmen es sportlich zur Kenntnis. Die Mannschaft funktioniert auch unter Druck, das haben wir in den letzten Wochen gesehen. Wir betrachten das jetzt als zusätzliche Aus- und Weiterbildung für die junge Mannschaft."

Der Beste: Mario Kvesa (ST)

Landesliga Ost: ASKÖ Steinbach Schwertberg – FC Blau-Weiß Linz Amateure, 0:4 (0:2)

  • 82
    Mihajlo Mackic 0:4
  • 53
    Mario Kvesa 0:3
  • 31
    Emmanuel Acheampong 0:2
  • 27
    Mario Kvesa 0:1

 

 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter