Vereinsbetreuer werden

2:0-Auswärtssieg! FC Blau-Weiß Linz Amateure bleiben in der Landesliga

In der Relegation empfing die Union Zorn Gestra Bad Hall die FC Blau-Weiß Linz Amateure zum Rückspiel. Nach einem torlosen Remis im Hinspiel wollten die Kurstädter einen historischen Erfolg feiern und nach 27 langen Jahren wieder in die Landesliga zurückkehren. Die Chancen dazu waren nicht die schlechtesten, zumal die Kurstädter in den letzten zwölf Pflichtspielen ungeschlagen geblieben waren und zudem in den vergangenen sechs Heimspielen 16 Punkte eingefahren hatten. Die zweite Mannschaft des Zweitligisten war allerdings bestrebt, unbedingt den Ligaverbleib zu fixieren. Nach 16 sieglosen Spielen in der Fremde in Folge - nicht weniger als 14 davon gingen verloren - konnten die Amateure zum Saisonausklang der Landesliga Ost mit einem 4:0-Erfolg in Schwertberg den Auswärtsfluch bannen. Das Team von Trainer Ernö Doma knüpfte am Samstagabend an diesen Erfolg an, setzte sich in der Zorn-Arena mit 2:0 durch und fixierte mit dem zweiten Auswärtssieg am Stück den Klassenerhalt. Für die Kicker aus Bad Hall fand eine bärenstarke Saison kein krönendes Ende, muss der Vizemeister nach der ersten Niederlage seit 26. März in der neuen Saison wieder in der Bezirksliga Ost an den Start gehen.

 

Spielstarke Linzer finden gegen eine bärenstarke Union-Defensive keine Lösungen

Rund 800 Besucher bekamen quasi eine Kopie des Hinspieles zu sehen. Die Blau-Weißen übernahmen sofort das Kommando und verzeichneten, wie schon am Mittwochabend, wesentlich mehr Ballbesitz. Aber auch in der Zorn-Arena agierte die erneut von Sportchef Alexander Meier und Reserve-Trainer Günter Obermeier betreute Union taktisch wieder überaus geschickt. Die Kurstädter stützen sich auf eine kompakte und sattelfeste Abwehr und machten den Amateuren das Leben erneut schwer. Doch bereits in der Anfangsphase verzeichneten die Heimischen einen schmerzlichen Verlust - aufgrund einer Zerrung konnte Aleksandar Bobar nicht weitermachen und musste durch das 28-jährige Eigengewächs Thomas Weinmaier ersetzt werden. Die Doma-Elf bestimmte das Geschehen, wusste spielerisch zu gefallen und startete über die Flügel immer wieder Angriffe, die Bad Haller Hintermannschaft agierte jedoch überaus konzentriert und fing die Hereingaben bzw. Flanken fast durchwegs ab. So sprangen für die spielbestimmenden Gäste, die mit Fabian Neumayr und Julian Gölles, der nach einer langen Verletzungspause Spielpraxis sammelte, zwei Profis in ihren Reihen hatten, im ersten Durchgang lediglich Halbchancen heraus. Nach 45 Minuten ging es, wie schon im Hinspiel, torlos in die Pause.

Eigentor bringt Gäste auf die Siegerstraße

Auch nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Wimmer gaben die Linzer zumeist den Ton an, die Amateure konnten aber auch im zweiten Durchgang die bärenstarke Defensive der Kurstädter zunächst nicht knacken. Auch in der zweiten Halbzeit versuchte die Doma-Elf über die Seiten zum Erfolg zu kommen, fand aber auch nach der Pause keinen spielerischen Lösungen und versuchte es zunehmend mit Distanzschüssen. Nach rund einer Stunde erhöhten die Gäse die Schlagzahl und setzten die Union gehörig unter Druck. Bis zum erlösenden Führungstreffer mussten sich die Blau-Weißen allerdings bis zur 80. Minute gedulden. Nach einer Flanke der Gäste bugsierte Bad Halls Rene Wolflehner im Duell mit Neumayr beim Klärungsversuch den Ball unglücklich ins eigene Tor. Nach diesem Treffer begingen die Linzer nicht den Fehler, sich zurückzuziehen, sondern setzen entschlossen nach. Während Mihajlo Mackic die Kugel vom Fünfer über den Kasten gejagt hatte, klatschte nach einem Distanzschuss von Mario Kvesa das Spielgerät an die Latte. In Minute 88 hatte der 19-Jährige, der seit drei Jahren das BW-Trikot trägt, mehr Glück, als Kvesa aus rund 20 Metern abzog und das Leder im Eck versenkte. Damit war die Messe endgültig gelesen, fixierten die Amateure aus Linz mit einem 2:0-Auswärtssieg den Verbleib in der Landesliga.

Werner Mayer, Sportlicher Leiter FC Blau-Weiß Linz Amateure:
"Nach 180 beinharten, engen und spannenden Minuten ist die Erleichterung riesengroß und freuen uns über den Klassenerhalt. Unsere Mannschaft hat die Relegation angenommen und in zwei engen Duellen sich gegen einen bärenstarken Gegner durchgesetzt. Ein großes Kompliment an die Union Bad Hall. Es war beeindruckend, wie stark und kompromisslos der Bezirksligist verteidigt hat, mit einem in der Defensive derart starken Gegner bekamen wir es in der Landesliga bislang nicht allzu oft zu tun. Ein Pausschallob aber auch an unsere Mannschaft, die in beiden Spielen dominiert und sich am Ende verdient durchgesetzt hat. Auch wenn zwei Profis dabei waren, haben wir in der Relegation, wie auch im gesamtern Frühjahr, trotz akuter Abstiegsgefahr, mit einem blutjungen Team gespielt. So sind etwa 80 Prozent der Spieler erst rund 18 Jahre alt. Darüber sind wir besonders stolz. Die Amateure kicken auch in der nächsten Saison in der Landesliga und freuen sich schon auf die echten Linzer Derbys, gegen Donau und Admira".


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter