St. Magdalena geht auch im Saisonfinale leer aus: St. Florian stellt Partie in Schlussphase auf den Kopf!

St. Magdalena
St. Florian/Niederneuk.

Die Lage beim SK St. Magdalena ist angespannt. Nach einer Hinrunde zum Vergessen überwintert die Mannschaft von Gerold Sturm mit nur vier Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Zum Vergleich: Die Union Katsdorf überwinterte im Vorjahr mit einem fast identischen Torverhältnis und mit sechs Zählern auf dem Konto als Schlusslicht. Die Lage scheint aussichtslos, man ist gespannt ob die Urfahraner – ähnlich wie in der Vorsaison – auf wundersame Art und Weise den Kopf aus der Schlinge ziehen können. Das letzte Spiel der Hinrunde konnte man fast erfolgreich gestalten, kassierte in den letzten 13 Minuten aber drei Tore und musste die drei Punkte an die SPG St. Florian/Niederneukirchen abdrücken.

Underdog geht in Führung

Die Rahmenbedingungen waren wiedereinmal nicht ganz optimal, der Boden tief und das Wetter ließ auch zu Wünschen übrig – auch deswegen ist die Vorfreude auf die Frühjahrssaison groß. Dementsprechend schwer taten sich die beiden Teams, ein Fußballspiel auf hohem Niveau stand vorerst nicht auf dem Programm. In der 31. Spielminute bekamen die Zuschauer dann doch einen Grund zum Jubeln, die Sturm-Elf ging in Führung. Einen Distanzschuss von Stefan Wagner konnte SPG-Keeper Florian Gruber zwar parieren, war beim zweiten Versuch von Mario Kaiser aber machtlos. Weil Asböck zwei weitere Male beim Rauslaufen glänzte und somit brenzlige Situationen gekonnt verhinderte, hatte der SKM zum Pausenpfiff eine knappe Führung inne.

Wechselspieler bringen frischen Wind

Nach dem Seitenwechsel übernahm schlussendlich die Wahlmüller-Elf das Kommando und zeigte im Offensivspiel nötige Tugenden, die man in Halbzeit eins vermissen ließ. Mitunter dafür verantwortlich: Die beiden Wechselspieler Jakob Andessner und Benedikt Hofer, die fortan den Angriff der Florianer belebten und den Defensivverbund der Gastgeber vor gewaltige Probleme stellten. Der Ausgleich in Minute 70 war folglich zwar verdient, kam aber mit einem bitteren Beigeschmack für die Urfahraner. Es war entweder eine abgerissene Flanke, oder ein rotzfrecher Sonntagsschuss vom Strafraumeck, der Andessner zum gefeierten Mann machte (70.). Dieser Treffer läutete eine äußerst-unterhaltsame Schlussphase ein, in der es im Minutentakt Hin und Her ging. Vier Minuten nach dem Ausgleich ging das Schlusslicht erneut in Führung: Nach einem vermeintlichen Rückpass entschied das an diesem Tag exzellente Schiedsrichterteam um Linda Thieme auf Rückpass und indirekten Freistoß, den Kevin Mayer nach kurzer Berührung sehenswert ins Kreuzeck hämmerte.

St. Florian stellt Partie völlig auf den Kopf

Damit war aber noch nicht Schluss. Wiederum drei Minuten nach dem erneuten Rückschlag schlug die Wahlmüller-Elf wieder zu. Mateo Mecir versenkte einen Freistoß aus etwa 25 Metern in den Maschen und brachte den Favorit wieder zurück. Der tschechische Legionär der Gäste stand auch in Minute 80 im Mittelpunkt, als man die Partie endgültig zu seinen Gunsten drehte. Mecir bekam am Flügel die Kugel, ließ seinen Gegenspieler gekonnt aussteigen und hatte das Auge für Lorenz Egger, der das Spielgerät mühelos über die Linie drückte. Der SKM warf nun alles nach vorne und wurde dafür mit der Vorentscheidung bestraft. Nach einer Freistoßflanke, wiederum getreten von Mecir, nahm Andessner das Leder volley und führte den 4:2-Endstand herbei. 

Der SK St. Magdalena verabschiedet sich dann erst einmal in die Winterpause und ist das nächste Mal am 25.02.2023 bei der ASKÖ Oedt 1b wieder gefordert. Die SPG St. Florian/Niederneukirchen trifft zum Rückrundenauftakt am 04.03.2023 auf den UFC Rohrbach-Berg. 

Stimme zum Spiel

Wilhelm Wahlmüller (Trainer SPG St. Florian/Niederneukirchen):

„Wir sind natürlich überglücklich, dass wir den dritten Sieg in Folge einfahren konnten. Man darf nicht vergessen, dass wir eine zusammengewürfelte Mannschaft sind, die quasi von 0 begonnen hat – in der Landesliga Ost ist es eben so, dass viele Mannschaften von dieser Eingespieltheit leben, da mussten wir ab und zu Tribut zollen müssen. Wir stehen jetzt bei 18 Punkten, die Spieler haben sich gut weiterentwickelt und wir haben die zweitjüngste Mannschaft der Liga, wollen mit der Wintervorbereitung den nächsten Sprung machen und dort anschließen, wo wir jetzt sind. Das Ziel ist, im Frühjahr in sicheren Gefilden zu sein, um den jungen Spielern mehr Spielzeit zu geben."

Die Besten: Pauschallob 2. HZ bzw. Benedikt Hofer (RM), Jakob Andessner (ST), Noah Brandstätter (ZM)

Landesliga Ost: SK St. Magdalena – SPG St. Florian/Niederneukirchen, 2:4 (1:0)

  • 88
    Jakob Andessner 2:4
  • 80
    Lorenz Egger 2:3
  • 77
    Mateo Mecir 2:2
  • 74
    Kevin Mario Mayer 2:1
  • 70
    Jakob Andessner 1:1
  • 31
    Mario Kaiser 1:0

 

 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter