Esternberg: "Ohne" Verteidiger ins Debakel

altaltAuf der heimischen Kunstrasenanlage ging der SV Zaunergroup Wallern gegen die Union Handy Shop Esternberg als Favorit in die Partie des zweiten Spieltags der Landesliga West. Die Gschnaidtner-Elf konnte zwar in der Vorwoche trotz des Sieges im Aufsteiger-Duell in Munderfing nicht restlos überzeugen, doch die "Sauwaldveilchen", die mit einer Heimpleite gegen Ranshofen gestartet waren, reisten mit großen Personalproblemen an.

So musste Neo-Trainer Konrad Kropfmüller, der schon im Sommer mit den abgewanderten Hofer und Peham zwei Abwehrspieler verloren hatte, mit den verletzten Meilinger und Osterkorn zwei weitere Verteidiger vorgeben. "Mir gehen die Abwehrspieler aus, weshalb ich in den ersten beiden Runden zu Umstellungen gezwungen war", hofft Esternbgers Trainer bald wieder aus dem Vollen schöpfen zu können. Von Beginn an ging es dann fast nur in eine Richtung, kam die "Not-Abwehr" der Gäste gehörig ins Schwimmen. Der Aufsteiger erzeugte mächtig Druck und wusste auch spielerisch zu überzeugen. Die Tore waren nur eine Frage der Zeit. Nach 20 Minuten schlug es erstmals im Gästetor von Keeper Bastian Peter an, erzielte Raphael Koch das 1:0. Die Hausherren legten noch vor der Pause entscheidend nach und hatten nach weiteren Toren von Kapitän Werner Topf und abermals Koch schon das Match schon zur Halbzeit entschieden.

Wallerns Torhunger war nach der 3:0-Pausenführung aber keineswegs gestillt. Den Fans wurde auch im zweiten Durchgang ansehnlicher Fußball serviert, jedoch ausschließlich von der Gschnaidtner-Elf. Die Hausherren hatten mit dem desolaten Gegner ihre helle Freude und kamen nach zwei weiteren Treffern von Ex-OÖ-Liga-Goalgetter Topf und einem Tor von Neuzugang Ramazan Eker zum einem 6:0-Kantersieg. In der Schlussphase vergab der alleine auf das Wallern-Tor zulaufende Thomas Friedl die einzige Esternberger Chance kläglich. Während sich der SV Wallern mit dem Schützenfest an die Tabellenspitze schoss, bleiben die gerupften, nach zwei Runden noch punkte- und torlosen "Sauwaldveilchen" weiterhin im Besitz der "Roten Laterne".

Konrad Kropfmüller (Trainer Union Esternberg): "In den ersten beiden Runden mussten wir gegen die beiden absoluten Titelanwärter antreten. Da haben wir uns ohnehin nicht viel erwartet, dass es jedoch so schlimm kommt und wir mehr oder weniger chancenlos sind, damit haben wir nicht unbedingt gerechnet. Aber Kompliment an Wallern, das ist eine überaus starke Mannschaft, in der alle Spieler 90 Minuten in Bewegung sind. Ich hoffe, dass die verletzten Verteidiger bald wieder fit sind und wir rasch die Abwehr stabilsieren können. Am kommenden Samstag wartet in Munderfing ein ganz schweres, aber immens wichtiges Spiel auf uns. Beim ebenfalls noch punktelosen Aufsteiger sollten wir unbedingt anschreiben."

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter