SK Schärding setzt tollen Lauf mit Kantersieg fort

"Für Tore waren wir immer schon gut, aber jetzt stehen wir auch in der Defensive sehr kompakt und zudem strotzt die Mannschaft vor Selbstvertrauen", erklärt Christian Hartinger, Trainer des SK Waizenauer Schärding, der völlig überraschend im Spitzenfeld der Landesliga West mitmischt. Dabei bekamen die Schärdinger zum auftakt der zehnten Runde eine unangenehme Aufgabe zu lösen, empfing die Hartinger-Elf den SV Ritterbräu Neumarkt/Pötting, der in dieser Saison erst eine einzige Niederlage einstecken musste und zudem in der Fremde bislang ungeschlagen geblieben war.

Vor rund 200 Zuschauern erzeugten die Heimischen im Rennbahnstadion von Beginn an viel Druck und entschieden die Partie bereits in der ersten halben Stunde. Nach 15 Minuten setzte Daniel Aigner, der beinahe die gesamte Vorbereitung verpasst hat und nun immer besser in Schwung kommt, das erste Highlight, als er einen Flankenball von Kapitän Gerald Puttinger per Fallrückzieher im langen Eck versenkte. Zehn Minuten später trat dann der "Herr der ruhenden Bälle" in Aktion, zimmerte Puttinger einen Freistoß von der Strafraumgrenze durch die Mauer in die Maschen. Aigner war es dann wieder, der in Minute 30 die 3:0-Halbzeitführung der Hartinger-Elf fixierte.

Nachdem Sebastian Wenny und Kevin Grobauer in der ersten Halbzeit einige Hochkaräter ausgelassen hatten, machte es Wenny kurz nach dem Wechsel besser und erhöhte auf 4:0. Die erste zwingende Möglichkeit der Neumarkter endete mit einem Fehlschuss, konnte die Arnezeder-Elf einen Elfmeter nicht verwerten. Ganz anders die Hausherren, die Mitte der zweiten Halbzeit binnen drei Minuten zwei Mal jubeln konnten, stellten abermals Aigner und der unmittelbar zuvor eingewechselte Arian Kadaj auf 6:0.

Der Schlusspunkt dieser Partie blieb allerdings den Gästen vorbehalten: Zunächst gelang Zoran Kovljen der Ehrentreffer zum 6:1-Endstand und eine Minute vor Schluss wurde Neumarkts Neuzugang mit Rot vom Platz gestellt. Während der SK Schärding am nächsten Samstag auch beim noch ungeschlagenen Tabellenführer in Braunau überraschen möchte, ist beim SV Neumarkt im Heimspiel gegen Esternberg Wiedergutmachung angesagt.

Christian Hartinger (Trainer SK Schärding): "Wir haben sofort das Heft in die Hand genommen und war der Sieg in keiner Phase des Spiels in Gefahr. Im Gegenteil, wir hätten die Partie sogar noch höher gewinnen können. In den letzten vier Runden konnten wir zehn Punklte sammeln, passt derzeit einfach alles und wollen den tollen Lauf weiter fortsetzen. Auch wenn wir es in den kommenden Runden mit den beiden Erstplatzierten aus Braunau und Stadl-Paura zu tun bekommen, trauen wir uns auch in diesen Partien einiges zu und wollen die Favoriten zumindest ärgern und vielleicht sogar ein Bein stellen."


Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter