Esternberg hielt Bad Ischler Sturmlauf stand

Nach drei Siegen in Folge und der letztwöchigen Nullnummer gegen Schärding wollte die Union Handy Shop Esternberg ihren Erfolgslauf auch im Auswärtsspiel gegen den SV Zebau Bad Ischl fortsetzen, zumal der OÖ-Liga Absteiger Tabellenschlusslicht Pichl in der vergangenen Runde der Landesliga West den ersten Saisonsieg ermöglichte. "Derzeit läuft es einfach ausgezeichnet und haben auch das Glück des Tüchtigen, denn ein Unentschieden wäre heute nicht ungerecht gewesen", so Esternbergs Trainer Konrad Kropfmüller nach dem Sieg in der Kaiserstadt.

Vor rund 300 Besuchern begegneten sich im ÖKO-BOX-Stadion die beiden Mannschaften zunächst auf Augenhöhe. Nach rund 35 Minuten verlagerten sich die Spielanteile zusehends auf Seiten der Hausherren. Ausgerechnet als die Heimelf von Trainer Peter Halada immer besser ins Spiel kam, gingen die Gäste in in Führung: Nach einer Ecke verlängerte Vaclav Mrkvicka den Ball mit der Ferse und Jürgen Hartinger drückte das Leder zur 1:0-Pausenführung der Esternberger über die Linie.

Im zweiten Durchgang ging es fast ausschließlich in eine Richtung. Die Kaiserstädter setzten zu einem Sturmlauf an und nahmen das Tor der "Sauwaldveilchen" unter Dauerbeschuss. Die Halada-Elf fand auch zahlreiche Chancen vor, das Spiel zu drehen, fand aber zumeist im glänzenden Esternberger Schlussmann Martin Mayr ihren Meister. Mit vereinten Kräften hielten die Gäste dem Dauerdruck stand und kamen vier Minuten vor Schluss zur Entscheidung, als nach einem weiten Abschlag der Ball zu Mrkvicka kam und Torjäger aus Tschechien sich die Chance nicht nehmen ließ und den etwas glücklichen 2:0-Sieg der Union Esternberg fixierte.

Während der SV Bad Ischl binnen Wochenfrist die zweite Niederlage einstecken musste, hält die Aufholjagd der Union Esternberg an, ist die Kropfmüller-Elf nach Verlustpunkten nur einen einzigen Zähler vom zweiten Platz getrennt. Beide Mannschaften müssen bereits am Mittwoch wieder ran: Die Halada-Elf empfängt Friedburg und Esternberg muss beim Tabellenletzten in Pichl in antreten.

Konrad Kropfmüller (Trainer Union Esternberg): "Der Sieg kam letztendlich glücklich zustande und haben die drei Punkte vor allem Torwart Mayr zu verdanken, der mit tollen Paraden seinen Kasten sauber halten konnte. Aber wir stehen derzeit in der Defensive sehr gut und haben in den letzten fünf Spielen nur zwei Gegentore kassiert. Auch wenn die Pichler in Fahrt gekommen sind und wir uns im Winkelfeldstadion stets sehr schwer tun, hoffen wir, am Nationalfeiertag unsere Erfolgsserie fortsetzen zu können."


Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter