Landesliga West

SPG Friedburg/Pöndorf: Mit Top-Verstärkungen in die Rückrunde

Nach einer bärenstarken Rückrunde kam die SPG Lugstein Cabs Friedburg/Pöndorf im Vorjahr als Vierter ins Ziel. Auch in der aktuellen Saison der Landesliga West wussten die Mannen von Trainer Karl Vietz zunächst zu gefallen, ehe die Friedburger den Faden verloren, in der Tabelle durchgereicht wurden und in der Hinrunde nur den neunten Platz belegten. "Am Anfang ist es super gelaufen und konnten den Schwung vom Frühjahr mitnehmen. Dann hat jedoch der Verletzungsteufel zugeschlagen und hatten zudem aufgrund von Sperren mit weiteren Ausfällen zu kämpfen", begründet Obmann Harald Aigner den Absturz in der zweiten Herbsthälfte.

 

Nach exzellentem Start mit schwacher zweiten Herbsthälfte - wenig Tore, vorne und hinten

Die Vietz-Elf kam ausgezeichnet aus den Startblöcken, blieb in dien ersten sieben Runden ungeschlagen, feierte vier Siege, stand zu diesem Zeitpunkt am zweiten Rang und hatte hatte zwei Punkte mehr am Konto als der spätere Herbstmeister aus Mondsee. Die Friedburger hatten ihr Pulver jedoch verschossen und fuhren in den restlichen sechs Spielen nur zwei mickrige Zähler ein. "Zunächst hat alles gepasst und hatten auch das nötige Glück. Das Match gegen Altheim leitete die Trendwende ein. Trotz gefühlten 90 Prozent Ballbesitz mussten wir uns den Roten Teiufeln geschlagen geben. Auch wenn es am Anfang super gelaufen ist, können wir in Summe nicht zufrieden sein, zumal der Strich nicht weit entfernt ist", so Aigner. Der Tabellenneunte feierte drei Heimsiege, behielt in der Fremde aber nur einmal die Oberhand. Die Friedburger geizten im Herbst mit Toren - vorne und hinten. Nur die beiden Erstplatzierten kassierten weniger Gegentoren, während lediglich die letzten Zwei der Tabelle weniger Treffer bejubeln durften. "Wir haben nur 14 Tore erhalten, hat es hinten ausgezeichnet funktioniert. In der Offensive haben wir uns jedoch schwer getan, hat vorne ein Knipser gefehlt", erläutert der Obmnan die Tor-Bilanz.

 

Zwei Verstärkungen

Der 33-jährige Franck Matondo der unter anderem in Kapfenberg und Braunau und zuletzt in Ranshofen aktiv war, soll die Sturmflaute beheben. Zudem steht mit Nik Mrsic, der in den letzten zweieinhalb Jahren bei Regionalligist Deutschlandsberg tätig war, ein neuer Defensivspieler aus Slowenien zur Verfügung. "Mit Matondo konnten wir jenen Torjäger verpflichten, der uns gefehlt hat. Er hat in der Vorbereitung bislang einen ausgezeichneten Eindruck hinterlassen und unsere Torfgefahr, auch bei Standards, erhöht. Mrsic kann als Innenverteidiger oder Sechser agieren, weshalb wir variabler geworden sind. So kann Fenninger, der im Herbst als Sechser eine tolle Performance abgeliefert hat, unter Umständen auf die Zehn oder ganz nach vorne rücken", spricht Harald Aigner von Top-Verstärkungen. Während Sladjan Lesic nach einem Leistenbruch im Frühjahr ins Geschehen vermutlich nicht wird eingreifen können, absolvierte Ciprian Brata in Wiener Neustadt ein Probetraining. Der Rumäne wusste zu gefallen, verletzte sich jedoch in einem Testspiel des Zweitligisten und kehrte in seine Heimat zurück.

 

Strammes Testspiel-Programm

Der SV Friedburg bestritt bislang vier Testspiele: 3:0 gegen Lochen, 4:4 gegen Bischofshofen, 2:2 gegen Straßwalchen und 0:2 gegen Neumarkt/Wallersee. Am kommenden Samstag testet die Vietz-Elf gegen OÖ-Ligist Bad Ischl, bei der Meisterschaftsgeneralprobe trifft der Neuntplatzierte am 9. März auf Ranshofen. "Obwohl am eigenen Platz die Schneedecke noch immer rund 30 Zentimeter dick ist, ist die Vorbereitung bislang sehr gut verlaufen. In Straßwalchen und in Vöcklamarkt können wir auf Kunstrasen ausgezeichnet trainieren, zudem waren die Leistungen in den bisherigen Testspielen, gegen vorwiegend starke Gegner, ansprechend", ist der Obmann zufrieden. 

 

Richtungsweisender Rückrundenstart

Da der "Strich" nur drei Punkte entfernt ist, muss die Vietz-Elf in der Tabelle nach unten schauen. "Wir sind uns der Gefahr bewusst, wenngleich wir aufgrund des vorhanden Potenzials nicht davon ausgehen, bis zum Schluss in Abstiegsgefahr zu schweben. Nach der enttäuschenden zweiten Herbsthälfte muss uns Trendwende in der Rückrunde aber so rasch wie möglich gelingen", sagt Aigner und hofft auf einen perfekten Rückrundenstart. "Auch wenn wir uns im Winter erheblich verstärkt haben, erwartet uns im ersten Match eine ungemein schwierige Aufgabe, zumal Halid Hasanovic und Nicolae Potecu in Schwanenstadt eine Sperre absitzen müssen. Dennoch wollen wir ähnlich gut starten wie im Herbst und von Beginn an konstant punkten. Mit einer starken Rückrunde wie im Vorjahr könnten wir frühzeitig für klare Verhältnisse sorgen bzw. den Fokus auf die nächste Saison richten".

 

Zugänge:
Franck Matondo (WSV-ATSV Ranshofen)
Nik Mrsic (SC Deutschlandsberg)

Abgang:
Ciprian Brata (Rumänien)

Transferliste

Bisherige Testspiele:
3:0 gegen UFC Lochen (1SW)
4:4 gegen SK Bischofshofen (RLW)
2:2 gegen SV Straßwalchen (Salzburger Liga)
0:2 gegen TSV Neumarkt/Wallersee (Salzburger Liga)

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich  

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter