Union Dorf/Pram: "Haben den Kader bewusst verkleinert"

In den vergangenen Jahren war die Union SGS Dorf/Pram in der Bezirksliga Werst aktiv und eroberte im vergangenen Sommer mit stolzen 65 Punkten am Konto den Meistertitel. In ihrer ersten Landesliga-Saison der Vereinsgeschichte tut sich die Union bislang schwer, Kapitän Martin Nisser und Co. beendeten die Hinrunde der Landesliga West  aber immerhin am elften Platz und überwintern im grünen Bereich. "Wir haben uns den Herbst nicht leichter, aber auch nicht schwerer vorgestellt und sind in etwa dort gelandet, wo wir es erwartet hätten. Mit der Punkteausbeute sind wir allerdings nicht zufrieden", erklärt Sektionsleiter Markus Scharinger.

 

Historischer Sieg in Schwanenstadt - nur 16 Union-Tore

Die Union startete mit zwei Niederlagen, feierte dann aber in Schwanenstadt den ersten Sieg in der Landesliga. In den nächsten beiden Runden wanderte nur ein Punkt auf das Konto, ehe gegen Schalchen ein weiterer "Dreier" eingefahren wurde. In den folgenden sechs Spielen wartete der Aufsteiger vergeblich auf ein Erfolgserlebnis, verabschiedete sich jedoch mit einem Sieg in Ostermiething in die Winterpause. "Wir müssen niemanden fürchten, sind absolut konkurrenzfähig und hätten sogar mehr erreichen können. Denn in rund zehn Spielen waren wir nicht die schlechtere Mannschaft, es ist aber zu wenig herausgesprungen und haben jede Menge Top-Chancen vergeben", spricht der Sektionsleiter die nur 16 Union-Treffer an - nur das einsame Schlusslicht aus Kammer durfte weniger oft jubeln. "Wir haben auch fünf, sechs Elfmeter verschossen und dadurch einige Punkte liegenlassen. Die 21 Gegentore hingegen sind in Ordnung und haben nur zwei Tore mehr erhalten als der Herbstmeister aus Schärding. Auch wenn wir uns über weite Strecken anständig präsentiert und hohen Aufwand betrieben haben, haben wir uns dafür nicht oft genug belohnt". Der Liga-Neuling feierte zwei Auswärtssiege, konnte von sechs Heimspielen aber nur eines gewinnen.

 

Neuer Trainer

Nach dem überraschenden Ende der Ära von Reinhard Furthner ist die Union Dorf auf der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden. "Im Oktober hat uns Furthner mitgeteilt, dass die letzten zweieinhalb Jahre anstrengend waren und er aus diesem Grund sich eine Auszeit nimmt. Wir haben den neuen Coach in der Landesliga gefunden, trägt ab sofort Andreas Wimmeder, der in Esternberg als Co-Trainer tätig war, die Verantwortung. Er hat zuvor in St. Marienkirchen/Schärding gearbeitet und ist ein eher unbeschriebenes Blatt, aber auch Furthner war bei seinem Amtsantritt der breiten Öffentlichkeit nicht bekannt. Wir kennen die Qualitäten von Wimmeder und sind fest davon überzeugt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben", weiß Markus Scharinger.

 

Zwei Neuerwerbungen und vier Abgänge

Der neue Übungsleiter fand beim Trainingsauftakt Ende Januar einen stark veränderten Kader vor. Huso Cajtinovic (Bad Schallerbach), Martin Hegedüs (Micheldorf), Ivan Peric (Utzenaich) und Alexander Karl (Neuhofen/I.) haben den Verein verlassen. Mit Stürmer Agron Daka (Waizenkirchen) und Torwart Alexander Danner (Neukirchen/Vöckla) stehen zwei neue Kräfte zur Verfügung. "Auf den ersten Blick vermuten Außenstehende vermutlich, dass wir mit den Transferaktivitäten an Qualität verloren haben. Doch wir verfügen über einen großen Kader und hatten im Herbst keine Probleme mit Sperren und Verletzungen, weshalb viele Spieler unzufrieden waren. Aus diesem Grund haben wir den Kader bewusst verkleinert", begründet der Sektionsleiter die Abgänge.

 

Trainingslager in der Steiermark - mit Zuversicht in die Rückrunde

Nach einer 2:3-Niederlage gegen Sigharting bestreitet der Tabellenelfte am kommenden Samstag das nächste Testspiel und trifft dabei auf OÖ-Ligist Oedt. Am 20. Februar schlagen die Kicker ihre Zelte in der Steiermark auf und halten in Hart bei Graz ein Trainingslager ab. Obwohl der "Strich" nur einen Punkt entfernt ist, soll die erste Landesliga-Saison nicht die letzte sein. "Wir wollen unbedingt die Klasse halten und werden dafür alles tun. Da wir im Herbst fast allen anderen Mannschaften auf Augenhöhe begegnet sind, ist der Ligaverbleib ein realistisches Ziel", blickt Scharinger dem Frühjahr vorsichtig optimistisch entgegen. "Wir hoffen auf einen erfolgreichen Rückrundenstart, in den ersten beiden Spielen - in Schärding und gegen Gmunden - müssen wir jedoch delikate Aufgaben lösen".

 

Zugänge:
Andreas Wimmeder, Trainer (Union Esternberg, Co-Trainer)
Agron Daka (SV Waizenkirchen)
Alexander Danner (zuletzt Union Neukirchen/Vöckla)

Abgänge:
Huso Cajtinovic (SV Bad Schallerbach)
Martin Hegedüs (SV Micheldorf)
Ivan Peric (TSV Utzenaich)
Alexander Karl (USV Neuhofen/I.)

Transferliste OÖ Landesliga West

Bisheriges Testspiel:
2:3 gegen Union Sigharting (1NW)

Testspiele-Übersicht OÖ Landesliga West

 

Günter Schlenkrich  


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter