„Die Rückkehr in die Oberösterreich-Liga hat höchste Priorität!“ – Gmundens Trainer Kiril Penchev Chokchev im Interview

Die Lage vor Saisonstart der Landesliga West war klar: Die Konkurrenz zählte den SV Gmundner Milch, dessen Anspruch es ist, ehestmöglich die Rückkehr in die Oberösterreich-Liga zu realisieren, zu den heißesten Titelanwärtern. Das deckt sich in gewisser Art und Weise. Relativ früh ließ sich aber die Tendenz ableiten, dass die Mannschaft dem nicht gerecht werden würde – vorerst. Mit dem Wechsel auf der Trainerbank – Kiril Penchev Chokchev übernahm ab Runde sechs – änderte sich die Performance der Truppe schlagartig. Man legte sichtlich an Stabilität zu und machte in der Tabelle zusehends an Boden gut, wenngleich man die Lücke auf die absolute Spitze nicht mehr zu schließen vermochte. Ligaportal.at sprach mit dem Coach.

 

Ligaportal: Mit Ihrer Mannschaft überwintern Sie auf Position sechs. Wie bewerten Sie den Herbst?

Chokchev: „Seit ich übernommen habe, setzte es nur mehr eine Pleite. Wir waren am Schluss auf einem guten Weg. Leider fehlen ein paar Punkte auf die Tabellenspitze. Das Problem in der Hinserie war, dass wir zu viele Gegentore kassiert haben. Es war auch Pech dabei. Wir hätten das eine oder andere Match auch gewinnen können.“

Ligaportal: Gmunden und Landesliga – Das ist irgendwie immer noch ungewöhnlich. Wie präsent ist die Rückkehr in die Oberösterreich-Liga im Verein?

Chokchev: „Das hat höchste Priorität bei uns. Wir wollen so schnell wie möglich wieder in diese Liga zurückkehren. Wir sind auch in die aktuelle Saison mit diesem Ziel gegangen. Es wird aber schwer und das aus zwei Gründen: Der Rückstand auf die Spitze ist nicht gerade gering und es ist ungewiss, wann überhaupt wieder gespielt werden kann. Wenn nur noch die ausstehenden Partien des Herbstes absolviert werden, haben wir ohnehin keine Chance mehr.“

Ligaportal: Wie sieht es mit Transferaktivitäten im Winter aus? In der Vergangenheit machte Gmunden mit durchaus spektakulären Transfers auf sich aufmerksam…

Chokchev: „Es wird ganz wenig passieren, weil ich mit dem Kader grundsätzlich zufrieden bin. Für diese Liga haben wir eine super Qualität. Zwei Abgänge haben wir zu vermelden. David Hillebrand studiert in Salzburg und sucht sich daher dort einen Verein. Edis Salkic wechselt zu einem Verein in der Nähe seiner Heimat Linz.“

Ligaportal: Mit Richard Veverka, Radek Gulajev und David Poljanec hat man eine extrem prominent besetzte Offensive. Alle drei haben schon in höheren Ligen ihre Klasse unter Beweis gestellt. Wie wichtig sind sie für die Truppe?

Chokchev: „Wir hatten in der Hinrunde in allen Mannschaftsteilen enorm viele Verletzte. Am Schluss waren alle fit und sie haben dann ihre Qualität gezeigt. Ich setze weiterhin auf die drei in der Offensive. Das sind Top-Spieler in dieser Liga, die noch für viele Punkte sorgen werden.“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter