Vereinsbetreuer werden

„Eine derartige Verletztenmisere habe ich noch nie erlebt!“ – Pettenbachs Trainer Rainer Kührer im Interview

Starke Performances in den beiden vergangenen Abbruchsaisonen und ein qualitativ hochwertiger sowie prominent besetzter Kader hatten dafür gesorgt, dass die Union Sparkasse Pettenbach im Sommer zum Kreis der Titelanwärter für die aktuelle Spielzeit der Landesliga West gezählt worden war. Schnell zeigte sich aber, dass die Truppe den Ansprüchen nicht gerecht werden würde. Die Gründe hierfür sind vielschichtig wie offensichtlich. Ligaportal.at sprach mit Trainer Rainer Kührer.

 

Ligaportal: Der objektive Beobachter hätte die Union Pettenbach viel weiter vorne im Klassement erwartet. Warum überwintert ihr nur auf Position zehn?

Kührer: „Wochenlang haben uns sechs bis sieben absolute Stammspieler gefehlt. Ich bin schon lange dabei. Eine derartige Verletztenmisere habe ich aber noch nie erlebt. Das Positive daran war, dass viele eigene Akteure zum Einsatz kamen. Gegen Ostermiething waren etwa 16 der 17 Kaderspieler aus Pettenbach. Zu den ganzen Ausfällen kam in vielen Phasen auch noch Spielpech dazu. Bis auf drei richtig schlechte Matches hat meine Mannschaft das gut gemacht im Herbst. Die Punkte haben wir aber nicht eingefahren.“

Ligaportal: Im Sommer habt ihr zwei spektakuläre Transfers gelandet. Die Offensivakteure Mario Müller und Mattia Olivotto kamen aus der Oberösterreich-Liga beziehungsweise Regionalliga. Wie zufrieden sind Sie mit der Performance der beiden?

Kührer: „Auch sie sind wochenlang ausgefallen. Mattia hatte Corona. Es hat dann gedauert, bis er wieder bei 100% war. Mario hatte über die gesamte Hinrunde Leistenprobleme. Ein paar Wochen stand er gar nicht zur Verfügung. In den wenigen Spielen, die beide gemacht haben, waren sie sehr torgefährlich. Das war in Ordnung. Wenn sie im Frühjahr topfit sind, ist da noch eine gewaltige Steigerung möglich.“

Ligaportal: Hat sich bei euch bereits etwas auf dem Transfermarkt getan?

Kührer: „Innenverteidiger Djordje Simikic haben wir abgegeben. Von ihm hätten wir uns viel mehr erwartet. Wir sind nun auf der Suche nach einem Ersatz für den Defensivbereich. Im optimalen Fall ist das ein junger Spieler aus der Umgebung. Ansonsten haben wir nichts vor.“

Ligaportal: Mit welchem Ziel werdet ihr in die Rückrunde gehen?

Kührer: „Das Ziel lautet Klassenerhalt. Aufgrund der genannten Umstände ist das eine gebrauchte Saison. Im Frühjahr wollen wir dann schon etwas aufbauen für die neue Spielzeit. Wenn alles passt, wollen wir dann wieder oben angreifen. Es ist aber so, dass es mit Gmunden und Ostermiething zwei Vereine gibt, deren Kader ich über unseren stellen würde. Einer von beiden wird auch in der kommenden Saison in der Landesliga West spielen. Ostermiething ist für mich heuer der Titelfavorit. Wenn sie den Aufstieg schaffen, wird es Gmunden 2022/23 unbedingt wissen wollen.“


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter