Vereinsbetreuer werden

Titelkampf, Transfers, persönliche Zukunft – Schärdings Trainer Bernhard Straif im Interview

Seit Jahren wird der SK Waizenauer Schärding genannt, wenn es um die absoluten Titelfavoriten in der Landesliga West geht. Auch im bisherigen Saisonverlauf scheint die Truppe den Ansprüchen – intern wie extern – gerecht zu werden. Nach einem nicht zu unterschätzenden Umbruch im vergangenen Sommer war dies aber keinesfalls selbstverständlich. Ligaportal.at sprach mit Trainer Bernhard Straif.

 

Ligaportal: Was hat im Herbst gut funktioniert? Wo sehen Sie noch Verbesserungsbedarf im Hinblick auf das Frühjahr?

Straif: „Im Sommer hatten wir einen großen Umbruch. Wir hatten damals hochkarätige Abgänge. Positiv ist, dass wir diese überraschend gut ersetzen konnten. Zudem haben wir wenige Treffer bekommen. Für die Vielzahl an Chancen haben wir aber zu wenige Tore selbst gemacht. Die Chancenauswertung war also nicht gut. Da müssen wir ansetzen.“

Ligaportal: Könnt ihr im Frühjahr noch einmal ins Titelrennen eingreifen oder ist der Herbstmeister aus Ostermiething einfach zu souverän?

Straif: „Das ist schwer zu sagen. Ostermiething war schon sehr konstant. Sie haben einen sehr guten und breiten Kader. Das kann am Ende den Unterschied ausmachen. Vor allem vorne haben sie zudem eine herausragende Qualität. Sie haben einige Akteure, die auch höher spielen könnten. Insgesamt ist das spielerisch eine sehr gute Mannschaft. Ich denke, Ostermiething wird es machen. Wir wollen aber so lange wie möglich vorne dabei bleiben.“

Ligaportal: Hat sich bei euch personell schon etwas getan?

Straif: „Pero Pilic wechselt nach Kopfing. Neu zu uns kommt Pascal Mayr von St. Marienkirchen/Schärding. Das ist ein 18-jähriger Defensivakteur und der Sohn von unserem Torwart Andreas Michl. Er ist ein Spieler für die Zukunft.“

Ligaportal: Wird es im Winter noch weitere Transfers geben? Sehen Sie konkreten Bedarf?

Straif: „Ich sehe keinen unmittelbaren Bedarf. Daher wird sich auch nicht mehr viel tun. Verletzte kommen außerdem zurück. Im Sommer wird es dann vielleicht wieder mehr Transfers geben.“

Ligaportal: Wie denken Sie über Ihre persönliche Zukunft? Sehen Sie sich auch über den Sommer hinaus noch in Schärding?

Straif: „Das muss man abwarten. Fakt ist, dass ich seit drei Jahren hier bin und dass es mir hier gut gefällt. Was die Zukunft bringt, kann man nie sagen. Wenn etwas Tolles dabei ist, also etwa die Möglichkeit, weiter oben zu arbeiten, kann ich mir das schon vorstellen. Die Oberösterreich-Liga ist zum Beispiel immer eine tolle Sache für einen Trainer.“


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter