Vereinsbetreuer werden

Top-Neuzugang aus der Regionalliga – Bad Wimsbachs Trainer Thomas Plasser im Interview

Im Balanceakt zwischen dem Erfüllen der eigenen Ansprüche und der Tatsache, dass man vorab von außen geradezu in eine gewisse Favoritenrolle gedrängt worden war, schloss der SK Bad Wimsbach den Herbstdurchgang der Landesliga West auf Platz sieben ab. Im Interview mit Ligaportal.at sprach Coach Thomas Plasser unter anderem über jene vielleicht unverhältnismäßige Erwartungshaltung und einen neuen Mittelfeldakteur aus der Regionalliga – ein zentraler Faktor, um im Frühjahr das eigene Spiel auf ein höheres Level zu heben.

 

Ligaportal: Was hat die Analyse des Herbstes ergeben? An welchen Stellschrauben müssen Sie drehen, um im Frühjahr eine Leistungssteigerung zu erzielen?

Plasser: „Der Herbst war grundsätzlich okay. Er war nicht überragend, aber auch nicht schlecht. Wir wurden von außen in den Favoritenkreis gedrängt. Um wirklich ganz vorne mitzuspielen, hätte alles zusammenpassen müssen. Es hätte also auch mehr Glück in Sachen Verletzungen und Spielverläufe gebraucht. Mittlerweile sind wir kein Außenseiter mehr. Wir haben daher nun mehr Ballbesitz. Viele Mannschaften stellen sich gegen uns hinten rein. In den Ballbesitzphasen haben wir das größte Verbesserungspotential.“

Ligaportal: Was ist im Frühjahr in Sachen Zwischenklassement noch möglich? Welche Tabellenregionen habt ihr im Fokus?

Plasser: „Wir haben kein konkretes Ziel. In erster Linie hoffen wir einmal, dass die Meisterschaft normal durchgezogen wird. Natürlich spielen wir immer auf Sieg. Es wäre aber vermessen, wenn wir sagen würden, dass wir Meister werden wollen. Es gibt einfach auch andere Mannschaften mit einer hohen Qualität. Diese haben einen gewissen Vorsprung. Unser Anspruch ist aber mittlerweile schon, dass wir in der Tabelle eher nach vorne schauen. Wir streben das oberste Drittel an.“

Ligaportal: Habt ihr schon Wintertransfers getätigt?

Plasser: „Wir haben Bayram Gas vom FC Wels geholt. Das ist eine super Verstärkung. Er hat jahrelang Oberösterreich-Liga und Regionalliga gespielt. Seine Qualität in Ballbesitzphasen wird der jungen Mannschaft helfen. Er ist im zentralen Mittelfeld beheimatet. Ich denke, dass das Programm damit abgeschlossen ist. Wenn alle Spieler fit sind, ist der Kader in der Breite gut aufgestellt. Im Herbst hatten wir einfach das Problem, dass wichtige Spieler verletzt waren. Wichtig wird sein, dass mein Bruder Martin wieder zurückkommt. Auch Felix Neuböck wird einen Comeback-Versuch starten.“

Ligaportal: Wer hat unterdessen den Verein verlassen?

Plasser: „Ardit und Murat Saliji sind zu Gunskirchen gewechselt. Sie standen aber bereits im Herbst nicht mehr wirklich zur Verfügung.“


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter