398 Minuten ohne Gegentor! Auch Tabellenführer kann Sattledter Defensive nicht knacken

In der 21. Runde der Landesliga West empfing die Union Raiffeisen Mondsee den ATSV Bamminger Sattledt und wollte drei wichtige Punkte im Aufstiegskampf einfahren. Der Tabellenführer war auch im gesamten Spiel überlegen und wusste durchaus zu gefallen, nach einem Remis im Hinspiel konnte die Union aber auch am Freitagabend nicht gewinnen, verzeichnete binnen Wochenfrist die zweite Nullnummer und musste mit dem Gegner zum dritten Mal in Folge die Punkte teilen. Nach drei Siegen am Stück reichte es für die Mannen von Trainer Philipp Eder zu keinem weiteren "Dreier", die Sattledter nahmen aber einen Zähler mit auf die Heimreise und sind zudem seit bereios 398 Minuten ohne Gegentor.

 

Dominanter Tabellenführer

Rund 200 Besucher bekamen in der BWT Arena einen von Beginn an dominanten Tabellenführer zu sehen. Das Team von Coach Christoph Mamoser bestimmte das Geschehen und verzeichnete wesentlich mehr Ballbesitz, aus ihrer Überlegenheit konnten die Mondseer aber kein Kapital schlagen. Bis auf eine Chance von Maximilian Dicker und einen gefährlichen Stanglpass von Neven Gojic, den Sattledts Abwehrchef Ivica Cosic vor der Linie klären konnte, agierte der Ligaprimus nicht wirklich zwingend. Der ATSV stützte sich einmal mehr auf eine kompakte Hintermannschaft, mehr als der eine oder andere harmlose Entlastungsangriff sprang für die Gäste aber nicht heraus. Nach 45 Minuten ging es torlos in die Kabinen.

 

Keeper Füreder hält für Sattledt Punkt fest

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Rothbauer bekamen die Zuschauer das gleiche Bild zu sehen, ging es auch in Durchgang zwei zumeist nur in eine Richtung. Die Union erhöhte den Druck und wusste spielerisch durchaus zu gefallen, in der entscheidenden Zone fehlten der Mamoser-Elf jedoch die Lösungen. In der Schlussphase schnürten die Mondseer die Gäste ein und drängten auf die Entscheidung. In Minute 80 zog Dicker aus der Drehung ab, den Schuss der Neuerwerbung parierte der seit Wochen bärenstarteke ATSV-Schlussmann Patrick Füreder aber mit einer Fußabwehr. Fünf Minuten später fing der Goalie einen Stanglpass von Franz Stauber im letzten Moment vor einem einschussbereiten Angreifer ab. 120 Sekunden später stand Sattledts Keeper erneut im Mittelpunkt, als Füreder nach einer Flanke von links einen Kopfball des eingewechselten Daniel Lettner aus dem Eck fischte. Mit vereinten Kräften und dem nötigen Quäntchen Glück brachten die Gäste das 0:0 über die Zeit.

 

Stimmen zum Spiel:

Franz Loibichler, Sportchef Union Mondsee:
"Wenn man gefühlte 80 Prozent Ballbesitz hat und dennoch nicht gewinnt, muss man von zwei verlorenen Punkten sprechen. Das dritte Unentschieden in Folge hilft uns nicht wirklich weiter. Wir haben derzeit in der Offensive Probleme und spielen vorne zu ungenau."

Philipp Eder, Trainer ATSV Sattledt:
"Wir hatten das Glück des Tüchtigen und freuen uns über den Punktgewinn gegen den Tabellenführer. Meine Mannschaft ist in den vergangenen Wochen zu einer Einheit gewachsen, zudem stimmt aufgrund der erfolgreichen Ergebnisse das Selbstvertrauen".

 

Die Besten:  David Deisl - Ivica Cosic und Patrick Füreder

 

Günter Schlenkrich  

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter